Unterwegs in Sachsen-Anhalt | 06.08.2022 | 18:15 Uhr Mit dem Hausboot auf der Havel

Urlaub auf dem Hausboot: Das autarke Reisen auf einer schwimmenden und fahrenden Ferienwohnung liegt im Trend. Auch in Sachsen-Anhalt. Doch das richtige Verhalten auf dem Wasser will gelernt sein. Reporterin Lisa Hentschel hat sich entlang der Havel der "Herausforderung Hausboot" gestellt.

Ein Hausboot schwimmt auf einem See.
Einfach mal treiben lassen: auf einem Hausboot wie diesem hier auf der Havel. Bildrechte: Lisa Hentschel

Urlaub auf dem Hausboot: Das autarke Reisen auf einer schwimmenden und fahrenden Ferienwohnung liegt im Trend. Die beliebte Auszeit auf dem Wasser hat es in sich: Das Gepäck muss bootsgerecht gepackt, die Route akribisch geplant und Wasserregeln gelernt werden. Reporterin Lisa Hentschel hat es ausprobiert. Wieso ist die Tour auf der Havel besonders reisewert und ist ein Hausboot-Urlaub so idyllisch, wie in der Vorstellung? Am Samstag, 6. August 2022 um 18.15 Uhr im MDR-Fernsehen in der Reihe "Unterwegs in Sachsen-Anhalt". In der ARD-Mediathek ist die Sendung ein Jahr lang abrufbar.

Los geht die viertägige Reise in Havelberg. Hier startet Reporterin Lisa Hentschel eine Strecke, die Hausboot-Urlauber wegen der hohen Nachfrage oft schon ein halbes Jahr im Voraus buchen müssen: "Wer Glück hat, findet manchmal noch einen Slot, aber das ist echt selten", betont Denny Loest vom Bootsverleih. Denn interessiert sind viele: Junggesellen, Freundinnen, Geschäftsleute, Familien. Lisa ist mit einer Freundin unterwegs. Doch an Bord wird schnell klar: Jeder muss helfen und eine konkrete Aufgabe übernehmen. Wie gut, dass das Kamerateam ebenfalls mit an Bord ist.

Start mit kleinen Schwierigkeiten

Schon der Start der Hausboot-Tour ist eine kleine Herausforderung. Denn zuerst steht der so genannte "Charterschein" auf dem Plan. Denny Loest zeigt davor alles haargenau, spricht vom Notfallanker, erklärt die Wasser- und Stromversorgung und betont: "Heute Abend musst du, Lisa, das Seitwärts-Anlegen beherrschen." Was er meint, ist die enge Hafeneinfahrt in Garz. Das elf Meter lange Schiff dort hinein zu schippern, klappt. Nur an die Stromversorgung denken Lisa und ihre Freundin in der ersten Nacht nicht.

Am nächsten Tag wartet bereits die Wasserschutzpolizei. Sie kontrolliert, wie Lisa die Einfahrt in die Garzer Schleuse meistert. Drei Schleusen hat die MDR Reporterin noch vor sich, auf dem Weg bis zum Hohennauener See und zurück.

Einblick in das Biosphärenreservat Mittelelbe

Wer mit dem Boot unterwegs ist, erlebt die Untere Havelniederung, das Biosphärenreservat Mittelelbe und den Stremel, also das Naturschutzgebiet im Landkreis Stendal. "Wer hier durch schippert, durchquert den Lebensraum von etwa 1.000 Tierarten, erklärt Philipp Ritzmann vom Haus der Flüsse in Havelberg. "Deshalb ist es wichtig, dass sich Hausboot-Urlauber an Regeln halten, um die Natur zu schützen", sagt Ritzmann.

Dieser besondere Urlaub bringt viele Herausforderungen mit. Am Ende halten alle Beteiligten fest: "Diese Reise müssen wir unbedingt wiederholen!"

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 06. August 2022 | 18:15 Uhr