Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | 05.10.2019 | 18:15 Uhr Bildergalerie ... unbekanntes Brno

Blick auf Brno
Blick auf die wunderschöne Altstadt von Brno. Sie wird von der Kathedrale Peter und Paul überragt. Der freie Platz ist oft von Bauernständen belegt und heißt Krautmarkt – es ist der traditionelle Lebensmittelmarkt von Brno (deutsch Brünn). Bildrechte: René Römer
Blick auf Brno
Blick auf die wunderschöne Altstadt von Brno. Sie wird von der Kathedrale Peter und Paul überragt. Der freie Platz ist oft von Bauernständen belegt und heißt Krautmarkt – es ist der traditionelle Lebensmittelmarkt von Brno (deutsch Brünn). Bildrechte: René Römer
Beate Werner im Gespräch
Diskussion kurz vor Drehstart am Morgen: Ist das Outfit von Moderatorin Beate Werner passend für den Besuch vom Beinhaus, in dem die sterblichen Überreste von 50.000 Menschen aus acht Jahrhunderten ruhen? Bildrechte: Janine Stelling
Beate Werner im Gespräch
Beate Werner sieht hinauf zur Kathedrale Peter und Paul, dem Bischofssitz und Dom in der mährischen Metropole. Peter und Paul ziert übrigens auch das Zehn-Kronen-Stück Tschechiens. Bildrechte: René Römer
Blick auf Brno
Dachlandschaft - vom Turm des Alten Rathauses fotografiert. Im Hintergrund der Industriegürtel, der Brno reich machte. Bildrechte: René Römer
Ein Krokodil hängt an einer Decke
Das Krokodil an der Decke hängt im Durchgang des Alten Rathauses und hat den Spitznamen "Der Drache von Brno". Eigentlich ist der Drache das Geschenk eines ungarischen Königs an die Stadt. Bildrechte: René Römer
Beate Werner im Gespräch
Sind die Fotos PR-tauglich? Nach Drehschluss in der "Bar that doesn’t exist" - die Bar existiert aber doch. Nüchtern betrachtet. Bei 60.000 Studenten besitzt Brno ein reges Nachtleben. Bildrechte: Janine Stelling
Die Festung Spielberg
Die Festung Spielberg (sprich: Schpielberg). Die einstige Königsfeste wurde von den Wiener Kaisern zum ausbruchssicheren Knast umfunktioniert. Im Alcatraz der k.u.k Monarchie Österreich-Ungarn saß auch der berühmte Freiherr Baron von Trenck. Bildrechte: René Römer
Eine junge Frau schminkt Beate Werner
"Auffrischung" der Maske vor der Villa Tugendhat - die Villa wurde von Bauhaus-Guru Mies van der Rohe entworfen und gebaut und steht auf der Welterbe-Liste. Architektur-Touristen aus Uruguay, Neuseeland, USA, Australien und natürlich aus ganz Europa pilgern hierher. Ursprünglich Eigentum der deutschsprachigen jüdischen Textil-Unternehmer-Familie Tugendhat ist die Villa heute städtisches Museum. Bildrechte: René Römer
Ein großes Haus
Kurz nach 8 Uhr: die Villa Tugendhat mit Park. Es ist die Ruhe vor dem Sturm - ab 10 Uhr werden ausschließlich vorgebuchte Gruppen eingelassen. So wird die Belastung für das weltberühmte Gebäude auf 45.000 Besucher pro Jahr minimiert. Das Zeitfenster für den Dreh war hier besonders eng. Es hat aber alles geklappt. Bildrechte: René Römer
Beate Werner im Gespräch
Die Weinflasche wollte sich nicht öffnen lassen. Aber der Besuch bei Winzer Josef Valihrach, mehrfacher tschechischer Winzer des Jahres und in der Schweiz gekürter "Wein-Weltmeister", überzeugte dennoch: Mährischer Wein ist absolut konkurrenzfähig. Da auch Likör und Schnaps geboten wurde, war nach dem Abstecher südlich von Brno an diesem Tag Drehschluss. Bildrechte: Janine Stelling
Alle (10) Bilder anzeigen