Freiberger Tor mit Heimatmuseum in Adorf
Bildrechte: IMAGO

Unterwegs in Sachsen | MDR FERNSEHEN | 03.02.2018 | 18:15 Uhr Im Perlmutterstädtchen Adorf

Freiberger Tor mit Heimatmuseum in Adorf
Bildrechte: IMAGO

Das Wandern auf dem Erzgebirgs-Vogtland-Kamm wird immer beliebter. Hat der Wanderer erst einmal die Anstiege bewältigt, laufen die Beine wie von selbst. Tourismus-Fachleute nutzten diese Erkenntnis vor sieben Jahren, als sie den 289 Kilometer langen Kammweg Erzgebirge-Vogtland mit seinen 17 Etappen in die Liste der besten Weitwanderwege Deutschlands aufnahmen. 80 Kilometer der Strecke verlaufen durch das Vogtland. Auf der 14. Etappe zwischen Schöneck und Eichigt führt der Kammweg jedoch plötzlich hinab ins Tal nach Adorf. Dafür müssen gute Gründe vorliegen. 

Deutschlands einziges Perlmuttermuseum

Moderatorin Beate Werner ist neugierig geworden. Sie kommt in ein Städtchen, reich an Tönen und zart schimmernd in Perlmutterfarben. Im deutschlandweit einzigen Perlmuttermuseum erfährt sie, warum ausgerechnet in der Weißen Elster in Barockzeiten nach Flussmuscheln gefischt wurde und wie sich daraus später ein bedeutender Industriezweig entwickelte. 

Perlmuttknöpfe
An hochwertigen Blusen findet man oft Perlmuttknöpfe Bildrechte: IMAGO

Was ist Perlmutter?

Perlmutter oder auch Perlmutt ist ein Biomineral. Es besteht aus Calciumcarbonat und organischem Material. Gebildet wird es von zahlreichen Mollusken (Weichtieren), wie zum Beispiel Perlmuscheln und Kreiselschnecken. Die Tiere schützen sich mit diesem Panzer gegen Fressfeinde.

Perlmutter schillert in vielen Farben und ist beliebt als Schmuck und im Instrumentenbau. Es veredelt beispielsweise Gitarren und verziert edle Möbel.

Quelle: chemie.de

Besuch im Adorfer Musikwinkel

Im Adorfer Musikwinkel erklärt ihr Bogenbaumeister Heiko Wunderlich, warum sich nur Rosshaar asiatischer Steppentiere für die Bogenherstellung eignet. Beate Werner darf zuschauen, wie federleichte Koffer für Kontrabässe entstehen, bewundert ein noch funktionstüchtiges Bahnbetriebswerk, historische Puppenstuben und entdeckt einen komfortablen neuen Bürgerbus, der sie zurück auf den Kammweg bringt.

Unser Vorgucker

Moderatorin Beate Werner 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unterwegs in Sachsen | MDR FERNSEHEN | 03.02.2018 | 18:15 Uhr ... ab nach Adorf

... ab nach Adorf

Beate Werner entdeckt sehr musikalische Handwerker, schimmernden Schmuck und eine rollende Blutblase. Neugierig? Hier gibt es die ersten Bilder - und am Sonnabend eine halbe Stunde davon.

Sa 03.02.2018 18:15Uhr 00:35 min

https://www.mdr.de/unterwegs/sachsen/video-172318.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bilderstrecke

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | MDR FERNSEHEN | 03.02.2018 | 18:15 Uhr Unterwegs ... im Perlmutterstädtchen Adorf

Der warme Winter in diesem Jahr hat auch um das Vogtland keinen Bogen gemacht. Umso kräftiger leuchtet die kleinteilige Landschaft mit ihren vielen Sichtachsen, die beim Wanderer so beliebt ist.
Der warme Winter in diesem Jahr hat auch um das Vogtland keinen Bogen gemacht. Umso kräftiger leuchtet die kleinteilige Landschaft mit ihren vielen Sichtachsen, die beim Wanderer so beliebt ist. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Der warme Winter in diesem Jahr hat auch um das Vogtland keinen Bogen gemacht. Umso kräftiger leuchtet die kleinteilige Landschaft mit ihren vielen Sichtachsen, die beim Wanderer so beliebt ist.
Der warme Winter in diesem Jahr hat auch um das Vogtland keinen Bogen gemacht. Umso kräftiger leuchtet die kleinteilige Landschaft mit ihren vielen Sichtachsen, die beim Wanderer so beliebt ist. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
In der Sendung stellt Beate Werner den vogtländischen Teil des Kammweges Erzgebirge-Vogtland vor. Mit der Etappe 14 startet der Wanderer im ca. 750 m hohen Schöneck und kommt bei 444 m in Adorf an. Warum der Kammweg so viel Höhe im vogtländischen Teil verliert, erfährt die Wandersfrau Beate Werner.
In der Sendung stellt Beate Werner den vogtländischen Teil des Kammwegs Erzgebirge-Vogtland vor. Mit der Etappe 14 startet der Wanderer im ca. 750 m hohen Schöneck und kommt bei 444 m in Adorf an. Warum der Kammweg so viel Höhe im vogtländischen Teil verliert, erfahren Sie in der Sendung. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Viele intakte Scheunen säumen den vogtländischen Kammweg.
Viele intakte Scheunen säumen den vogtländischen Kammweg. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Adorf wird wegen seiner Perlmutterwarenindustrie auch als das Perlmutterstädtchen bezeichnet. Im Heimatmuseum kann der Besucher viele kunsthandwerklichen Gegenstände aus dem Naturrohstoff bewundern.
Adorf wird wegen seiner Perlmutterwarenindustrie auch als das Perlmutterstädtchen bezeichnet. Im Heimatmuseum kann der Besucher viele kunsthandwerkliche Gegenstände aus dem Naturrohstoff bewundern. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Viele Fachwerkhäuser säumen den 230 m langgestreckten Markt. Sie sind Zeugnisse der historischen Bebauung.
Viele Fachwerkhäuser säumen den 230 m langgestreckten Markt. Sie sind Zeugnisse der historischen Bebauung. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Warum das kleine Städtchen Adorf einen so großen Lokschuppen und Bahnbetriebswerk besitzt, erfährt Beate Werner von Triebwagenführer Maik Pester. Gleich danach startet eine Spritztour.
Warum das kleine Städtchen Adorf einen so großen Lokschuppen und ein Bahnbetriebswerk besitzt, erfährt Beate Werner von Triebwagenführer Maik Pester. Gleich danach startet eine Spritztour. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Um die Eisenbahn preisgünstiger zu gestalten, entwickelten Fahrzeugingenieure den Leichtverbrennungstriebwagen. Die ersten Wagen waren blutrot lackiert, weshalb der Volksmund auch von der Blutblase sprach.
Um die Eisenbahn preisgünstiger zu gestalten, entwickelten Fahrzeugingenieure den Leichtverbrennungstriebwagen. Die ersten Wagen waren blutrot lackiert, weshalb der Volksmund auch von der Blutblase sprach. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
In dem Instrumentenwerk GEWA erläutert Werner Holm Beate Werner die Raffinessen der Instrumentenkofferproduktion.
In dem Instrumentenwerk GEWA erläutert Winfried Holl Beate Werner die Raffinessen der Instrumentenkofferproduktion. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
In einem mehrere Jahrhunderte alten Speicher unweit des Marktes hat Kunstschmied Krauss seine Schmiede untergebracht.
In einem mehrere Jahrhunderte alten Speicher unweit des Marktes hat Kunstschmied Krauss seine Schmiede untergebracht. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Beate Werner nutzt das aktuelle Angebt der Stadt Adorf, mit dem komfortablen Bürgerbus wieder auf den Kamm nach Gettengrün zu fahren.
Beate Werner nutzt das aktuelle Angebt der Stadt Adorf, mit dem komfortablen Bürgerbus wieder auf den Kamm nach Gettengrün zu fahren. Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen
Alle (10) Bilder anzeigen
Viele Fachwerkhäuser säumen den 230 m langgestreckten Markt. Sie sind Zeugnisse der historischen Bebauung.
Bildrechte: MDR/Unterwegs in Sachsen

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | MDR FERNSEHEN | 03.02.2018 | 18:15 Uhr Unterwegs ... im Perlmutterstädtchen Adorf

Unterwegs ... im Perlmutterstädtchen Adorf

Bildergalerie

Link zum MDR-Fernsehprogramm

ein Instrumentenbauer bei der Arbeit + Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 03.02.2018 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

... im Perlmutterstädtchen Adorf

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand