Unterwegs in Sachsen | 30.04.2022 | 18:15 Uhr Bildergalerie zur Sendung in Bad Schlema

Beate Werner und das Brunnenmädchen Sarah Vogel trinken einen Schluck Heilwasser im Kurmittelhaus.
Beate Werner und das Brunnenmädchen Sarah Vogel trinken einen Schluck Heilwasser im Kurmittelhaus Bad Schlema. Bildrechte: Manja Kionka
Beate Werner und das Brunnenmädchen Sarah Vogel trinken einen Schluck Heilwasser im Kurmittelhaus.
Beate Werner und das Brunnenmädchen Sarah Vogel trinken einen Schluck Heilwasser im Kurmittelhaus Bad Schlema. Bildrechte: Manja Kionka
Im Gesundheitsbad testet Beate Werner die Salzgrotte.
Im Gesundheitsbad testet Beate Werner die Salzgrotte. Bildrechte: Manja Kionka
Der 1918 eröffnete Kurbetrieb nutzt vor allem das ortsgebundene Heilmittel Radonwasser und Radongas. Im Rahmen einer ambulanten Kur werden Wannenbäder zur Linderung von Schmerzen in den Gelenken verschrieben.
Der 1918 eröffnete Kurbetrieb nutzt vor allem das ortsgebundene Heilmittel Radonwasser und Radongas. Im Rahmen einer ambulanten Kur werden Wannenbäder zur Linderung von Schmerzen in den Gelenken verschrieben. Bildrechte: Manja Kionka
Gesundheitsfördernde Effekte hat auch diese Kältekammer. Bis auf eine Temperatur von minus 150 Grad wird die Umgebungstemperatur herabgeregelt. Beate Werner stellt sich der Herausforderung.
Gesundheitsfördernde Effekte hat auch diese Kältekammer. Bis auf eine Temperatur von minus 150 Grad wird die Umgebungstemperatur herabgeregelt. Beate Werner stellt sich der Herausforderung. Bildrechte: Manja Kionka
Ab neun Uhr öffnet die Bäderlandschaft im Gesundheitsbad. Die Gäste nutzen das Angebot, im Freien zu schwimmen.
Ab neun Uhr öffnet die Bäderlandschaft im Gesundheitsbad. Die Gäste nutzen das Angebot, im Freien zu schwimmen. Bildrechte: Heike Riedel
Das Gesundheitsbad bietet auch Kurse in Wassergymnastik für Rheumapatienten an.
Das Gesundheitsbad bietet auch Kurse in Wassergymnastik für Rheumapatienten an. Bildrechte: Heike Riedel
In der Gästeinformation finden die Besucher viele Bücher über das Kurbad, Wanderkarten und Ausflugsziele in die nähere Umgebung wie Schneeberg oder Aue.
In der Gästeinformation finden die Besucher viele Bücher über das Kurbad, Wanderkarten und Ausflugsziele in die nähere Umgebung wie Schneeberg oder Aue. Bildrechte: Heike Riedel
Im Foyer des Gesundheitsbades stößt der Besucher auf viele historische Zeugnisse des einstigen „Radiumbades“ Oberschlema. Rheuma und Gichtpatienten suchten vor allem wegen des ortsgebundenen Radonwassers das Bäderhaus auf.
Im Foyer des Gesundheitsbades stößt der Besucher auf viele historische Zeugnisse des einstigen "Radiumbades" Oberschlema. Rheuma und Gichtpatienten suchten vor allem wegen des ortsgebundenen Radonwassers das Bäderhaus auf. Bildrechte: Heike Riedel
Museumsleiter Hermann Meinel berichtet auch über den gravierenden Wandel des Kurortes ab dem Beginn des Uranerzbergbaus im Jahr 1948.
Museumsleiter Hermann Meinel berichtet auch über den gravierenden Wandel des Kurortes ab dem Beginn des Uranerzbergbaus im Jahr 1948. Bildrechte: Heike Riedel
Im ehemaligen Kulturhaus „Aktivist“ wird der Gast auch zu einem deftigen Bergmannsschmaus eingeladen.
Im ehemaligen Kulturhaus "Aktivist" wird der Gast auch zu einem deftigen Bergmannsschmaus eingeladen. Bildrechte: Heike Riedel
Alle (10) Bilder anzeigen
Der 1918 eröffnete Kurbetrieb nutzt vor allem das ortsgebundene Heilmittel Radonwasser und Radongas. Im Rahmen einer ambulanten Kur werden Wannenbäder zur Linderung von Schmerzen in den Gelenken verschrieben.
Bildrechte: Manja Kionka