MDR FERNSEHEN | 29.12.2019 | 15:40 Uhr Sachsens Glanz und Kaisers Tochter

Unterwegs zur Jahrhunderthochzeit

Blick auf den Zwinger
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zwei Väter schmieden Hochzeitspläne für ihre Sprösslinge. Dabei zählt das Töchterchen gerade einmal zwei Lenze und der hoffnungsvolle Knabe bringt es auf fünf Jahre. Doch die Väter sind Strategen und stellen Staatsgeschäfte über Sentiments.

Die Rede ist von August dem Starken, der für seinen Erstgeborenen nach der Kaiserkrone schielt. Die trägt demnächst Kronprinz Joseph, der wiederum für seine Maria Josepha eine standesgemäße Partie sucht und damit auch einen einflussreichen Bündnispartner im europäischen Machtgerangel.

40 Tage lang feiern

Karlskirche Wien Orgelempore
Hier in der Favorita auf der Wieden, eine der Sommerresidenzen des Kaisers, stand am 20. August 1719 das junge Brautpaar vor dem Altar. Heute heißt es Theresianum und beherbergt Gymnasium und Diplomatische Akademie. Bildrechte: Unterwegs in Sachsen

Ja, so war das - vor über 300 Jahren! Dass diese lange geplante Liaison dann auch tatsächlich anno 1719 zustande kommt und schließlich zu einer liebevollen Beziehung mit einer 15-köpfigen Kinderschar führte, erscheint als glückliche Fügung. Geschmiedet wurde der Bund zwischen Maria Josepha und Friedrich August in Wien.

In der sächsischen Residenzstadt wiederum erwartet die beiden dann eine Riesenparty: 40 Tage lang hält ein barockes Schauspiel die Stadt in Atem. Verschiedenste Festivitäten lösen sich ab: Bälle, Bankette, Opernaufführungen, Jagden. Sogar eine Bergparade gehört zum Programm.

Bei den Wiener Sängerknaben

Opernsänger René Pape und Wiener Sängerknaben
Opernsänger René Pape und Beate Werner inmitten der Wiener Sängerknaben Bildrechte: Unterwegs in Sachsen

Moderatorin Beate Werner folgt den Spuren der Jahrhunderthochzeit. In der österreichischen Metropole besucht sie den Ort der Vermählung des Promipaares, trifft "An der schönen blauen Donau" die Wiener Sängerknaben und einen österreichischen Kammersänger aus Dresden, den Weltstar René Pape.

In Dresden wirft sie einen Blick 300 Jahre zurück - in die Zeit, als Kutschen durch die Residenz rumpeln und der Zwinger Gestalt annimmt. Natürlich wandelt sie auch durchs Schloss - wie einst Maria Josepha - und entdeckt Prunkgemächer, die gerade wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Link zum MDR-Fernsehprogramm

der Goldener Reiter, ein Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs August des Starken, in Dresden
Bildrechte: imago images / Westend61
MDR FERNSEHEN So, 29.12.2019 15:40 17:10
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand