Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 12.06.2021 | 18:15 Uhr Unterwegs auf der alten Autobahn bei Jena

Die Natur wagt sich zurück auf die einstige Autobahn. Bis ins Jahr 2014 fuhren auf ihr Tag und Nacht Autos und Lastkraftwagen. Das schmale, kurvenreiche Tal bei Jena war die Ost-Westverbindung der Bundesrepublik. Steffi Peltzer-Büssow entdeckt das ca. 10 Kilometer lange Landschafts- und Naturschutzgebiet.

Ein breiter, grüner Streifen Gras zieht sich durchs Tal der Leutra. Die Natur wagt sich zurück auf die einstige Autobahn. Bis ins Jahr 2014 fuhren auf ihr Tag und Nacht Autos, Busse, Lastkraftwagen. Das schmale, kurvenreiche Tal bei Jena war die Ost-Westverbindung der Bundesrepublik. Ein weiterer Ausbau der vierspurigen Strecke ohne Standstreifen war nicht möglich.

Orchideen entlang der Autobahn

Rechts und links umgab die Trasse ein Naturschutzgebiet von europäischem Rang. Von 1937 bis 1939 als Reichsautobahn gebaut, führte die Schnellstraße direkt durch ein Naturschutzgebiet mit seltenen Orchideen. Die damals noch verhältnismäßig wenigen Autofahrer sollten auf ihrer Reise etwas zu sehen bekommen.

Doch schon zu DDR-Zeiten erhöhte sich der Verkehr dann, um ab 1990 praktisch nicht mehr abzureißen. Über 50.000 Autos und LKW passierten täglich das Tal - und Prognosen sagten voraus, dass es noch mehr werden. Das Dorf Leutra lag nun direkt an einer der am meisten befahrenen Straßen der Bundesrepublik.

Unterwegs in Thüringen Unterwegs an der alten Autobahn bei Jena

Bis 2014 flitzten durchs Leutratal unzählige Pkws und Lastwagen. Dann wurde ein Tunnel gebaut und die Natur eroberte sich das Tal zurück. Steffi Peltzer-Büssow entdeckt das zehn Kilometer lange Naturschutzgebiet.

Blick in einen Bach
Die Leutra kommt zurück in ihr alte Flussbett Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Blick in einen Bach
Die Leutra kommt zurück in ihr alte Flussbett Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Eindrücke an der neuen Autobahn in Jena
Die neue Streckenführung durch den Jagdbergtunnel. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
ein Haus im Wald
Das ehemalige Schottsche Wanderheim im Leutratal. In diesem Jahr wird es 100 Jahre alt und ist heute das NaturErlebnishaus der NaJu, der Naturschutzjugend.
Es ist ein einfaches Haus ohne Dusche, mit Toilettenhäuschen und einem Schlafraum für 20 Personen. Unterm Dach leben Fledermäuse, davor fließt wieder die Leutra.
Noch bis 2014 lag das Haus direkt an der Autobahn.
Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
eine weiße Blüte
Im Tal der Leutra erwacht der Frühling. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
eine Kinderzeichnung mit Dinosauriern
Saurierpfad auf dem Jentzig.
Der Pfad heißt Trixi Trias, ist ca. 2 Kilometer lang und hat 2019 für sein Virtual-Reality Konzept den Thüringer Tourismuspreis erhalten. Dabei ging es um digitale Lösungen im Tourismus.
Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Blick auf die Stadt Jena
Jena liegt ganz nah, Blick vom Jentzig, dem Hausberg der Jenaer. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
eine Wiese am Hang
Die vielbefahrene Ost West Verbindung ist heute ein etwa 10 Kilometer langes, grünes Grasband. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Blick auf eine Wiese
Im Leutratal. Die Wiese ist direkt über dem Jagdbergtunnel, durch den der Verkehr heute führt. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
ein steinerner Adler
Der Stein dokumentiert die Länge der Bauarbeiten an der Saaletalbrücke - von 1937 bis 1939. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
zwei Männer im inneren eines Raumes
In den Brückenpfeilern der alten Saaletalbrücke wohnen und nisten Dohlen. Sie gehören zur größten Dohlen-Populationen Thüringens. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Grafitti am Pfeiler einer Autobahnbrücke
Graffito an einem Pfeiler der neuen Brücke. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Pfeiler einer Autobahnbrücke
Unter der alten und der neuen Saaletalbrücke. Bildrechte: MDR/Anke Deleiter
Alle (12) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 12. Juni 2021 | 18:15 Uhr

Natur erobert ihren Lebensraum zurück

Heute ist hier Stille. Die Autos fahren nun durch den nahegelegenen Jagdbergtunnel. Steffi Peltzer-Büssow entdeckt das ca. 10 Kilometer lange Landschafts- und Naturschutzgebiet, das längst zum Geheimtipp wurde. Der Bach Leutra wird sich bald wieder in seinem alten Bett schlängeln.

Die Natur erholt sich von unserer Geschäftigkeit und wir laden Sie zu einem spannenden Ausflug zwischen Autobahn und Orchideenparadies ein.

Eine Brücke aus der Vogelperspektive 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Tauchgang mit Kaulquappen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ganz schön viel Gewimmel hier im Wasser! Wir tauchen ab und schwimmen eine Runde mit den Kaulquappen.

MDR FERNSEHEN Sa 12.06.2021 18:15Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/unterwegs/video-525890.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Orientalisches Zackenschötchen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Adressen zur Sendung Anfahrt ins Tal mit eigenem PKW, Bussen und Bahn möglich.
Von Erfurt ab Erfurt Abfahrt Maua und dann ins Dorf Leutra
Von Erfurt mit dem Zug nach Göschwitz und über den Wanderweg „ Saale Horizontale“ in das Tal
Von Jena mit den Bussen 12 oder 48

Saale-Horizontale-100 Km Lauf
Wandern mit Weitsicht, darum geht es bei der Saale-Horizontale. Der Weg ist 91 km lang und erstreckt sich entlang der Muschelkalkhänge zu beiden Seiten der Saale zwischen Jena und Dornburg. Phantastische Aussichten ins mittlere Saaletal bieten sich von zahlreichen Aussichtspunkten. Der Wanderweg Saale-Horizontale wurde durch den Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg eingestuft.
www.saalehorizontale.de

Wanderheim NaJu
Das Wanderheim der NAJU steht südwestlich von Jena im Leutratal bei Pösen.
Am Haus führt der berkannte100-Kilometer-Rundwanderweg SaaleHorizontale um Jena vorbei. Direkt am Haus befindet sich das Naturschutzgebiet „Leutratal und Cospoth“ mit seinen geschützten Orchideenarten. 1921-23 wurde das Wanderheim Leutratal durch Mitglieder des Jenaer Touristen- und Wintersportvereins als Steinhütte mit Fachwerkaufbau errichtet. Das Baumaterial stammte dabei aus einem vor Ort angelegten Steinbruch. 1928 wurde die Hütte um ein Stockwerk erhöht. Dazu kam ein kleines Schwimmbad , gespeist mit Leutrawasser. Ab 1939 liegt das Haus plötzlich nicht mehr im Wald sondern an der Autobahntrasse zwischen Weimar und Jena-Lobeda Aus der idyllisch gelegenen Hütte wird ein Haus an einer Hauptverkehrsachse. Erst seit 2015 wird die Bundesautobahn A4 auf Höhe des Wanderheims rückgebaut, Seither liegt das Haus wieder im Leutratal und nicht mehr an einer der befahrensten Straße Deutschlands.

Das NaturErlebnisHaus ist ideal für Gruppen, die eine rustikale Unterkunft in der Natur suchen. Termine können über das Online-Formular angefragt werden, Buchungsanfrage stellen. ( derzeit in der Pandemie nicht möglich)
Leutra | 07751 Jena
+49 (0) 3641 215410

Wanderwege von und nach Pösen
Das Fachwerkhaus liegt südwestlich von Jena, am Wanderweg zwischen Pösen und Leutra.
So kann die Anreise zum Haus mit einer Wanderung oder Fahrradtour durch das Leutratal verbunden werden. Wer mit dem Auto anreist, parkt in Pösen und läuft die restlichen 999 Meter bis zum Haus. Direkt bis zum Haus kann mit dem Auto nicht gefahren werden.

NABU
NABU Thüringen e.V.
Leutra 15, 07751 Jena, Tel.: 036 41 / 60 57 04

Orchideenwanderungen im Leutratal
Der NABU bietet vom 28. April bis zum 10. Juni öffentliche Führungen zu den Orchideen des Leutratals an. I26 der in Thüringen häufiger vorkommenden Orchideenarten wachsen auf den Wiesenhänge, sie gehören zu den älteste Naturschutzgebieten in Thüringen.
Vorerst keine öffentlichen Orchideenführungen, Pandemiebedingt/ Zitat von der Seite NABU Orchideenwanderung: Die Führungen werden samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr an der Informationstafel am Dorfplatz in Leutra beginnen. Sie dauern ca. 2 Stunden bei einer Wegstrecke von ca. 3 km. Wir empfehlen festes Schuhwerk. Ggf. Nachfrage wegen Corona-Auflagen

Arbeitseinsätze Zackenschote
Weltweit sorgen vom Menschen ein- und verschleppte Tier- und Pflanzenarten für stetig steigende Probleme in der biologische Vielfalt. Invasive Arten haben spürbare negative Auswirkungen.
In Jena hat sich in den letzten Jahren insbesondere die Orientalische Zackenschote (Bunias orientalis) stark ausgebreitet. Die Pflanzen können (wie z.B. Löwenzahn) durch Mähen nicht entfernt werden. Sollen Zackenschoten dauerhaft entfernt werden, so hat sich die Methode des Aussstechens bewährt. Mit speziellen Geräten (spatenförmige, aber schmale Unkrautstecher) werden die Wurzeln ggf. mehrfach hintereinander ausgestochen. Je nach Bestand ist es möglich, pro Arbeitsstunde 150 bis 750 Pflanzen auszustechen. In der Regel ist es notwendig, eine Pflanze mehrfach zu stechen, da die Pflanzen aus tiefen Wurzeln neu austreiben.
Pandemiebedingt sind ehrenamtliche Arbeitseinsätze schwer zu organisieren.
Bitte informieren sie sich auf der Seite des NABU Thüringen
Informationen über Helene Hennig

Museum im Brückenpfeiler
Alte Saalebrücke Göschwitz , A4, Abfahrt Göschwitz
Mit ihren 18 Gewölbebögen und 794 m Länge war die zwischen 1937-39/41 von F. Tamms, K. Schaechterle und O. Jüngling konzipierte Bogenbrücke. Sie ist die längste Brücke des deutschen Autobahnprogramms der NS-Zeit. Als Baumaterial diente Stampf- und Stahlbeton, Klinker sowie ortsbildtypische Kalk- und Sandsteine, aus der Gegend um Jena und Würzburg. Das Museum im Brückenpfeiler ist nur zum „Tag des offenen Denkmals“ geöffnet.

Aktuelle Informationen über Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr:
www.thueringen.de oder Dirk Busch, Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr,
Tel.: 0361 574135380

Elke Zimmermann, Stadt Jena, Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 03641 495140

Wanderungen zum Jentzig
Der „TrixiTrias“ Pfad führt auf den Gipfel. Man kann sich auf sein eigenes Smartphone oder auch seinem Tablett die App „ SaurierPfad Jena“ herunterladen und Spaß haben. Der Saurierpfad schlängelt sich ca zwei Kilometer zum Gipfel, auf dem Weg nach oben kann man durch „Augmented Reality animierte Saurier in die Gegend auf dem Jentzig projizieren. Oben angekommen ermöglichen 360Grad Panoramen einen weiteren Blick auf Jena in der Eiszeit und während des Trias.
www.saurierpfad.deFehler! Linkreferenz ungültig.

DVD Liste Unterwegs Bundesautobahn A4
Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
zu Händen Dr. Hans-Ulrich Peter
Dornburger Straße 159
07743 Jena

Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr
zu Händen Erik Schellenberg
Referat 44, Region Ost
Hermann-Drechsler-Straße 1
07548 Gera, Germany

Stadtforst Jena
zu Händen Dr. Luise Eichhorn & Olaf Schubert
Vor dem Neutor 7
07743 Jena

Phyletisches Museum
zu Händen Helene Hennig
Vor dem Neutor 1
07743 Jena

Bertram Kurze
Friedrich-Ebert Straße 56
99096 Erfurt

NaBu und NaJu
zu Händen Hans Schönewolf und Markus Orlamünder
Leutra 15
07751 Jena

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 12. Juni 2021 | 18:15 Uhr