Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 03.04.2021 | 18:15 Uhr Unterwegs im Ohrdrufer Land zwischen Orgeln, Kesselpauken und Heckrindern

Thüringen klingt hier ganz besonders - im Ohrdrufer Land. Dazu tragen Kesselpauken, Orgeln und ein jahrhundertealter Schmiedehammer bei. Was der Region noch ihren besonderen Klang verleiht, das verraten wir bei "Unterwegs in Thüringen".

Schloss Ehrenstein mit Baugerüst am Turm
Schloss Ehrenstein mit Baugerüst am Turm: Die Anlage hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Bildrechte: MDR/Ria Weber

Erhaben klassisch, martialisch laut und ausgelassen wild ‑ übers Ohrdrufer Land schwirrt eine einzigartige Melodie. Töne, die dereinst wohl schon den jungen Johann Sebastian Bach inspiriert haben. Von seinem zehnten bis 15. Lebensjahr, das heißt in den Jahren 1695 bis 1700, lebte das Genie hier. Schon damals hing über Ohrdruf ein außergewöhnlicher Klang. Himmlische Musik - gespielt von seinem Bruder, dem Organisten, und dem jungen Bach selbst.

Gemälde von Johann Sebastian Bach
Johann Sebastian Bach lebte einst in Ohrdruf. Bildrechte: dpa

Aus der Ferne donnerte der Tobiashammer, wo Kesselpauken für Musiker geschmiedet wurden. Das Weidevieh auf den Feldern der Umgebung gab die schrillen Töne dazu.

Unterwegs in Thüringen Streifzug durch das Ohrdrufer Land

Ein herrliches Renaissance-Schloss, das außergewöhnliche Industriedenkmal Tobiashammer und die Thüringeti mit Heckrindern und Koniks: Warum sich ein Ausflug nach Ohrdruf und in die nähere Umgebung lohnt, sehen Sie hier.

Schloss Ehrenstein mit Baugerüst am Turm
So ähnlich wie heute hat es wohl auch der kleine Johann Sebastian Bach gesehen, der von 1695 in 1700 in Ohrdruf als Waise bei seinem Bruder Johann Christoph lebte. Bildrechte: MDR/Ria Weber
Fachwerkhaus
Der Tobiashammer in Ohrdruf ist mehr als 500 Jahre alt. Bildrechte: MDR/Ria Weber.
Tobiashammer
Bis zu sechs Kilometer weit sollen die schweren Schmiedehämmer einst zu hören gewesen sein. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wasserbüffel
In der Thüringeti tragen die Mitarbeiter der Abteilung Landschaftspflege Fell: Wasserbüffel halten die Wasserstellen frei von Schilf und sorgen durch Trittspuren für den Nachzug von vielen anderen, kleinen Tieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schulbus
Safari im ausgemusterten Schulbus - ein Anblick, der den Heckrindern schon vertraut ist! Die Agrar GmbH bietet neben den geführten Fahrten über die wilden Weiden auch Umweltbildung an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Koniks
Halbwilde Pferde, die Koniks, helfen bei der Pflege der Hecken: Durch das ständige Anknabbern sondern die Pflanzen Säfte ab, die wiederum Insekten als Nahrung dienen können. Bildrechte: MDR/Ria Weber.
Schloss Ehrenstein
Das Schloss Ehrenstein bei Ohrdruf hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Nach einem Brand vor acht Jahren zählt es nun wieder zu den schönsten Renaissance-Schlössern in Thüringen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Schloss Ehrenstein mit Baugerüst am Turm
So ähnlich wie heute hat es wohl auch der kleine Johann Sebastian Bach gesehen, der von 1695 in 1700 in Ohrdruf als Waise bei seinem Bruder Johann Christoph lebte. Bildrechte: MDR/Ria Weber
Tobiashammer
In der Schmiedeanlage, die durch Wasserkraft betrieben wurde, entstanden Draht, Sicheln und Lanzen, aber auch Waschzuber und Kesselpauken. Bildrechte: MDR/Ria Weber.
Heckrinder
Auf den einstigen Feldern der Agrar GmbH Crawinkel grasen seit fast 20 Jahren Tiere. Die Heckrinder, Nachzüchtungen der ausgestorbenen Auerochsen, sind ganzjährig auf den Weiden unterwegs. Bildrechte: MDR/Ria Weber.
Ohratalsperre
Die Ohratalsperre versorgt 700.000 Thüringer täglich mit frischem Trinkwasser. Ihr unbehandeltes "Rohwasser" zählt zu den besten in Deutschland. Deshalb ist das Einzugsgebiet um die Talsperre streng geschützt. Bildrechte: MDR/Ria Weber.
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 03. April 2021 | 18:15 Uhr

All dem kann Reporterin Peggy Patzschke auch heute noch lauschen: Bei einem Rundgang an kleinen Orgelstationen auf den Spuren von Johann Sebastian Bach in der Stadt, einem Hammerkonzert im mehr als 500 Jahre alten Technischen Denkmal oder einer Safari zu tierischen Landschaftspflegern in den sanften Hügeln der Thüringeti.

Heckrinder
Auf den einstigen Feldern der Agrar GmbH grasen seit fast 20 Jahren nur noch Tiere. Auch Heckrinder, Nachzüchtungen der ausgestorbenen Auerochsen, sind ganzjähgrig auf den Weiden unterwegs. Bildrechte: MDR/Ria Weber.

Der krönende Abschluss der Reise: ein Ausflug zum Falkenstein, dem größten Kletterfelsen Thüringens, umkreist von den Vögel, die ihm seinen Namen gaben. In und rund um Ohrdurf, wo das Land mal ganz anders klingt, stellen wir Ihnen diese Besonderheiten Thüringens vor.

Stausee der Ohratalsperre von oben 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

00:33 min

https://www.mdr.de/unterwegs/thueringen/ohrdruf-ehrenstein-thueringeti-region-mittelthueringen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Stationen der Sendung Schlossmuseum Ohrdruf
Schloßplatz 1
99885 Ohrdruf
Sebastian Faulstich
Tel. 03624 / 311 438

Stadt Ohrdruf Kultur/Tourismus
Marktplatz 1
99885 Ohrdruf
Isabell Hofmann
Tel. 03624 / 330600

Technisches Denkmal "Tobiashammer"
Suhler Str. 34B
99885 Ohrdruf
Tel. 03624 / 40 2792

Technisches Denkmal "Alte Gerberei"
Löberstraße 2
99885 Ohrdruf
Tel: 03624 / 402 128

Thüringeti
Agrar GmbH Crawinkel
Gosseler Straße 25
99885 Ohrdruf OT Crawinkel

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 03. April 2021 | 18:15 Uhr