Blick auf das Plateau des Schneekopfs.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 03.03.2018 | 18:15 Uhr Unterwegs am Schneekopf

Der Aussichtsturm macht aus dem Berg Schneekopf bei Gehlberg im Ilm-Kreis Thüringens einzigen "Tausender". Tatsächlich ist der Berg zwar nicht der höchste, aber sicher der beliebteste im Thüringer Wald. Nicht nur die Einheimischen pilgern regelmäßig hoch (z.B. zum alljährlichen "Schneekopf-Gipfeltreffen"), auch Touristen wandern dorthin und genießen die herrliche Aussicht über das gesamte Thüringer Becken. Unterwegs-Reporterin Steffi Peltzer-Büssow freut sich auf einen Tag voller Winterfreuden.

Blick auf das Plateau des Schneekopfs.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Von wegen Schneewittchen war eine Prinzessin mit böser Stiefmutter… Schneewittchen lebte in Gehlberg am Schneekopf! Dort suchten italienische Bergleute nach den berühmten Schneekopfkugeln, die zum Beispiel den Quarz Achat enthalten können. Die Bergleute waren klein und trugen zum Schutz mit Stroh ausgepolsterte Zipfelmützen. Versorgt wurden sie von einer wunderschönen Waise aus Gehlberg. So die Legende. - Eine von vielen, die sich um den Schneekopf ranken.

Mächtig steht er da - mit "Schnee auf dem Kopf" - wenn weit und breit kein Schnee zu sehen ist, nebelumwölkt oder auch mal über den Wolken. Schließlich ist er ja - mit ein bisschen Schummeln - Thüringens einziger Tausender. Und deshalb hofft Unterwegs-Reporterin Steffi Peltzer-Büssow auf einen Tag voller Winterfreuden, wenn sie am Schneekopf unterwegs ist: aufs Skifahren, Eisklettern und Rodeln, aufs Winterwandern zum Schneekopfmoor, das schneebedeckt und mystisch prima in einen Edgar Wallace-Film passen würde und ganz ohne filmische Verklärung etliche seltene Pflanzen und Tiere beherbergt.

Zum Aufwärmen geht's in die neue Gehlberger Hütte und zum Plausch mit Hüttenwirt Thomas Schmidt, der einiges über die Geschichte des Berges erzählen kann. Mit Revierförster Ronny Eckhardt geht's wieder raus. Er stattet das Rotwild in seinem Revier mit Sendern aus und erklärt uns den "Waldumbau". Schließlich geht's runter nach Gehlberg ins Glas- und Wilderermuseum, ins gegenüberliegende Postamt-Museum und zum benachbarten Fleischer, bei dem drei Generationen Heyder-Burmeister hinter dem Tresen stehen und zum Beispiel Winterwanderer mit "Gehlberger Stiften" und herzlichen Worten versorgen.

Bilderstrecke Impressionen vom Schneekopf

Ein Besuch auf dem Schneekopf im Thüringer Wald lohnt sich zu jeder Jahreszeit, wie unsere Bilderstrecke zeigt.

Baude auf dem Schneekopf
Wenn man den Aussichtsturm mitrechnet, ist der Schneekopf stolze 1.000 Meter hoch. Bildrechte: MDR/Uta Burkhardt
Baude auf dem Schneekopf
Wenn man den Aussichtsturm mitrechnet, ist der Schneekopf stolze 1.000 Meter hoch. Bildrechte: MDR/Uta Burkhardt
Blick auf Oberhof, vom Schneekopf herab.
Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf Oberhof... Bildrechte: MDR/Uta Burkhardt
Panoramasicht vom Schneekopf
... und auf den Thüringer Wald. Bildrechte: MDR/Heinz Diller
Touristen genießen die Wintersonne auf dem Schneekopf nahe Gehlberg im Thüringer Wald
Auch im Winter lohnt sich ein Ausflug auf den Schneekopf, um die Wintersonne zu genießen. Bildrechte: IMAGO
Wanderer beim 16. Schneekopf Gipfelfest
Und einmal im Jahr wird der Schneekopf gebührend mit einem Gipfeltreffen gefeiert - jährlich kommen über 15.000 Gäste. Das Gipfeltreffen gilt inzwischen als eine der größten Wanderveranstaltungen in Deutschland. Bildrechte: MDR/Heinz Diller
Alle (5) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 01. Februar 2018, 16:10 Uhr