Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 14.03.2020 | 18:15 Uhr Unterwegs in Gera

Eine Brücke über einen Fluss
Bei "Unterwegs in Thüringen" zeigen wir auch den berühmten Otto-Dix-Blick. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs

Unterwegs-Moderatorin Steffi entdeckt in dieser Folge von "Unterwegs in Thüringen" die Stadt Gera. Mit einem Heißluftballon startet sie vor den Toren der Stadt, um sich einen Überblick zu verschaffen. Eines der dominierenden Gebäude Geras ist das Kultur- und Kongresszentrum. Der DDR-Kulturtempel wurde im Oktober 1981 eingeweiht. Hier gastiert gerade der Chinesische Nationalzirkus. Unter der Stadt windet sich eine Art Labyrinth. Die Geraer Höhler sind bergmännisch in die Erde getriebene Keller. Sie waren die Kühlschränke der Stadthäuser. Besonders häufig wurde in den Gängen Bier gelagert, passend dazu ist Steffi zu einer Bierverkostung eingeladen.

Das Museum für Angewandte Kunst zeigt neben Sonderausstellungen die Entwicklung von Handwerk und Design zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Unterwegs in Gera: An diese Schauplätze führt die Sendung

In der aktuellen Sendung von "Unterwegs in Thüringen" erkunden wir die Stadt Gera. Es geht durch die Höhler, Ausstellungen und entlang der Häuserzeilen.

Ein asphaltierter Weg führt zu einem eckigen Gebäude.
Das Kultur- und Kongresszentrum in Gera: Einst Symbol der DDR-Arbeiterkultur, heute Ort internationaler Kultur und Unterhaltung. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Ein asphaltierter Weg führt zu einem eckigen Gebäude.
Das Kultur- und Kongresszentrum in Gera: Einst Symbol der DDR-Arbeiterkultur, heute Ort internationaler Kultur und Unterhaltung. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Eine Wand besteht aus in Steinplatten geschlagenen Kunstwerken.
Der besondere Schatz des Hauses ist die 450 Quadratmeter große Reliefwand "Lied des Lebens" im Foyer. 24 Künstler vereinten ihre Arbeiten zu einem Gesamtkunstwerk. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Eine Treppe führt in einen Stollen.
Die Geraer Höhler sind bergmännisch angelegte Stollen. Sie dienten einst als Kühlschränke der Häuser darüber. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Zwei Flaschen mit Schnappverschluss tragen die Aufschrift "Geraer Höhlerbier".
Das Geraer Höhlerbier. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Eine größe Eingangstür führt in den Innenhof eines Hauses. Die Fenster sind mit Stuckreliefs verziert.
Portal des Museums für Angewandte Kunst in Gera. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Ein futuristisches Fahhrad in einer Kunstausstellung.
Design aus Thüringen - eine Sonderausstellung im Museum für Angewandte Kunst. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Eine Karte zeigt die Historischen Höhler Geras.
Die "Folienfabrik" brachte einen Überblick über die Höhler an die Wand. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Auf einem Plattenbau sind künstlerisch Fachwerkhäuser angemalt. Es entsteht die Illusion, dass dort Fachwerkhäuser vor einem blauen Himmel stehen.
Die Fassade eines Plattenbaus im Geraer Wohngebiet Lusan verwandelte die "Folienfabrik" in eine Häuserzeile von Fachwerkhäusern. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Ein älteres Gebäude vor einer Baustelle.
Die Häselburg ist so etwas wie das alternative Kulturzentrum Geras. Maler, Bildhauer, Musiker, Kinder- und Seniorengruppen frönen hier ihren künstlerischen Leidenschaften. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Eine Brücke über einen Fluss
Der berühmte Dix-Blick in Gera. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Ein Öl-Gemäldte zeigt einen Fluss und eine Brücke, die darüber führt.
Das Otto-Dix-Original. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
In einer alten Halle sind vereinzelt bunte Lichter an. Es handelt sich um eine Lasergame-Arena.
Die Lasergame-Arena in Gera. Bildrechte: MDR/Hendrik Sachs
Alle (12) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 14. März 2020 | 18:15 Uhr

Der Folienfabrik ist ein Meisterstück gelungen. Sie plante und realisierte ein in Deutschland einmaliges Vorhaben. Die Fassade eines Plattenbaus im Geraer Wohngebiet Lusan verwandelten sie mit Farbe in eine Häuserzeile von Fachwerkhäusern. Die Häselburg in der Innenstadt ist ein Zentrum der freien Kunst. Wir besuchen die Künstler. Hier wird gemalt, musiziert und gefeiert. Otto Dix ist der berühmteste Sohn Geras. Wir schauen auf seine berühmten Werke und stöbern im Depot.

Lasergame ist ein neuer Trendsport. Er bringt die Computer-Game-Welt ins richtige Leben. Wir schauen zu. Theaterball ist im Geraer Theater nur alle zwei Jahre. Wir sind eingeladen und schauen hinter die Kulissen, genießen aber auch die rauschende Ballnacht.

Link zum MDR-Fernsehprogramm

Der Ortskern des Geraer Stadteils Untermhaus + Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 14.03.2020 18:15 18:45
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 14. März 2020 | 18:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. März 2020, 12:04 Uhr