Eine Frau pflückt Blumen in einem Dahlienbeet
Dahlienzüchterin Katrin Panzer inmitten hunderter Dahlien in Bad Köstritz. Bildrechte: Anke Deleiter

Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 12.10.2019 | 18:15 Uhr Unterwegs in Bad Köstritz

Blumen, Bier, Barockmusik und Bad - diese vier B stehen für die ostthüringische Stadt Bad Köstritz. Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow ist unterwegs in der Dahlienstadt - auf der Suche nach einem fünften B.

Eine Frau pflückt Blumen in einem Dahlienbeet
Dahlienzüchterin Katrin Panzer inmitten hunderter Dahlien in Bad Köstritz. Bildrechte: Anke Deleiter

Pompon-Dahlien, Kaktus-Dahlien, knallgelbe und orange, jede einzelne ist eine Königin des Spätsommers - soweit man sehen kann Dahlien - und mittendrin Katrin und Dirk Panzer. Sie sind die mittlerweile fünfte Gärtnergeneration, die diese Pflanzen züchtet und verkauft. Und manchmal kochen sie sich etwas Leckeres aus ihren Dahlien: Rösti aus den Knollen oder Marmelade und Likör. Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow ist unterwegs in Bad Köstritz, der Dahlienstadt. Diese wirbt mit vier großen "B"s: Blumen, Bier, Barockmusik und der Zusatz Bad kommt noch dazu.

Seit 1926 kann sich Köstritz Bad nennen, Solequellen, Moor- und Sandbäder lockten Gäste zu Kuren hierher. Für die Barockmusik steht Heinrich Schütz, der weltbekannte Komponist, der in dem Ort geboren wurde. Und das Bier-B muss eigentlich nicht erklärt werden. "Köstritzer", das bekannte Schwarzbier, heißt so, weil es aus Bad Köstritz kommt.

Man kann eine Menge erzählen aus dem kleinen Ort im Osten Thüringens. Geschichten zu den vier "B"s und noch eine dazu. Wir haben ein weiteres "B" gefunden.

Auf der Suche nach den "B"s in Bad Köstritz

Am Flusse der Weißen Elster und über die Thüringer Grenzen hinaus bekannt für sein Schwarzbier - Bad Köstritz. Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow ist unterwegs in der Dahlienstadt.

Blüte einer Kaktusdahlie
Eine Kaktusdahlie auf einem der Felder der Züchter- und Gärtnerfamilie Panzer. Bildrechte: Anke Deleiter
Blüte einer Kaktusdahlie
Eine Kaktusdahlie auf einem der Felder der Züchter- und Gärtnerfamilie Panzer. Bildrechte: Anke Deleiter
Eine Frau pflückt Blumen in einem Dahlienbeet
Katrin Panzer inmitten hunderter Dahlien, von Pompon- bis Kaktusdahlie. Lange waren bei uns und im osteuropäischen Raum bis heute die Ball- und Pompondahlien unter dem Namen "Georginen" bekannt. Nach dem russischen Forscher Georgi. Bildrechte: Anke Deleiter
Bierflaschenetiketten auf einer Rolle, im Hintergund stehen Bierflaschen.
Etiketten in der Mikrobrauerei MAAC – ein Projekt, das zwei Familien als Hobby betreiben. Bildrechte: Anke Deleiter
Eine Tafel mit der Aufschrift "offene Microbrauerei, Direktverkauf" hängt an einer Wand.
In der Mikrobrauerei MAAC. Bildrechte: Anke Deleiter
Ein Mann mit einem langen Baumstamm in der Hand
Baumstamm-Weitwurf ist eine wichtige Disziplin bei den Highland Games. Tom Linow, unser Kameramann, probiert schon mal den Weitwurf. Bad Köstritz hat seit den 1960er-Jahren eine kontinuierliche sportliche Tradition in den Wurfsportarten. Die Highland Games sind der Abschluss des deutschen Werfertages. Bildrechte: Anke Deleiter
Altes Plakat der Brauerei Bad Köstritz
Die Brauerei in Bad Köstritz hat eine lange Tradition. Bildrechte: Anke Deleiter
Historisches Foto von einem Sudhaus
Historische Aufnahmen im Sudhaus der Brauerei. Der Besuch des alten Sudhauses ist Teil der offiziellen Besichtigung der Brauerei. Bildrechte: Anke Deleiter
Alter Ziegelsteinbau mit historischer Tafel an der Fassade
Die Brauerei mit einem der bekanntesten deutschen Schwarzbiere hat eine lange Tradition. Vermarktet wurde es einst als Mutterbier und zur Stärkung für Kranke. Bildrechte: Anke Deleiter
Blick in die Produktionshalle der Köstritzer Brauerei
Eine moderne Abfüllanlage der Brauerei. Bildrechte: Anke Deleiter
Eine Frau steht in einem Raum mit vielen Musikinstrumenten.
In der Musikkammer des Heinrich-Schütz-Hauses in Bad Köstritz: Friedericke Böcher ist die Seele des Hauses, organisiert und füllt das Haus mit Leben. Den alten historischen Instrumenten entlockt sie sogar Töne. Bildrechte: Anke Deleiter
Pavillon im Englischen Landschaftspark Bad Köstritz
Der englische Landschaftspark in Bad Köstritz. Die Rotunde ist eine der einst vielen sogenannten Staffagen. Im Inneren des kleinen Tempels steht Demeter, die Göttin unter anderem für Landbau. Sie ist ein Hinweis auf die Dahlienzucht in Bad Köstritz. Im 19. Jahrhundert wurde unter dem Züchter Christian Deegen hier der handelsmäßige Anbau mit Dahlien begründet. Bildrechte: Anke Deleiter
Gemälde, das den Komponisten Heinrich Schütz zeigt, auf einer Mauer.
Im 16. Jahrhundert wurde Heinrich-Schütz, der weltbekannte Komponist, in Bad Köstritz geboren. Bildrechte: Anke Deleiter
Alle (12) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 12. Oktober 2019 | 18:15 Uhr

Die Stationen der Sendung

Köstritzer Brauerei Brauereiführungen im Dreiseithof nach Voranmeldung

Heinrich-Schütz-Straße 16
07586 Bad Köstritz
Tel.: 036605 2000

Heinrich-Schütz-Haus Das Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz ist das Geburtshaus des Komponisten Heinrich Schütz.

Heinrich-Schütz-Straße 1
07586 Bad Köstritz

Julius Sturm Museum Julius Sturm war ein deutscher Dichter der Spätromantik und von 1856 bis 1885 Pfarrer in Bad Köstritz. Er verfasste zahlreiche Gedichte und Prosa-Werke, die er in etwa 30 Büchern veröffentlichte. Unterm Dach der Stadtverwaltung findet man das kleine Museum über die Stadtgeschichte.
Kulturamt Bad Köstritz
Tel.: 036605 88145

Fritz Körner-Fenster Körner studierte er an der Dresdner Kunstakademie, 1913 bis 1914 an der Großherzoglich Sächsischen Hochschule für Bildende Kunst in Weimar. 1929 schuf er sechs in Fachkreisen beachtete Glasfenster für die Südschule in Jena. Nach 1932 entstanden binnen weniger Jahre zahlreiche sakrale oder profane architekturbezogene Werke, wie etwa 1934 die Fenster der Grabkapelle in Bad Köstritz. Oft kombinierte er dabei die traditionelle Glasmalerei mit dem Glasschliff. Fritz Körner war eine der besten Glasmaler der Gegend.

Dahlien-Zentrum Bad Köstritz Auf mehr als 400 Quadratmetern Fläche sind seltene und historisch wertvolle "Alte Sorten" und reine Naturarten, diverse Wildform-Hybride sowie Bad Köstritzer Neuzüchtungen aufgepflanzt. Das Dahlienzentrum ist ein Begleitprojekt der Buga in Gera/Ronneburg 2007.

Julius-Sturm-Straße 10
07586 Bad Köstritz

Dahlienkönigin Jenny Graap Schon das zweite Mal wurde Jenny zur Königin gekürt. Sie repräsentiert die kleine Stadt, in der sie auch geboren wurde, sehr gern. Kontakt zu ihr kann über die Stadtverwaltung Bad Köstritz hergestellt werden.

Gärtnerei Panzer Panzers sind schon in der fünften Generation Dahliengärtner und -züchter. Vielleicht geht es in der sechsten Generation weiter und eins der drei Kinder übernimmt das Geschäft.

Werner-Sylten-Straße 12
07586 Bad Köstritz

Mikrobrauerei MAAC Einmal im Monat, immer samstags, öffnet die Microbrauerei. Dort kann man unter anderem lernen, zu brauen.

Am Brühl 3
07586 Bad Köstritz

Deutscher Werfertag/ Highlandgames Elsteraue 6
07586 Bad Köstritz

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 12. Oktober 2019 | 18:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2019, 15:27 Uhr