Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 04.09.2021 | 18:15 Uhr Unterwegs auf dem Werra-Obermain-Radweg

Steffi Peltzer-Büssow radelt in diesem Sommer auf dem Werra-Obermain-Radweg. In der thüringisch-fränkischen Region rund um Ummerstadt und Heldburg, Seßlach und Bad Rodach gibt es eine Menge zu sehen.

WOM! Da ist doch mal eine Ansage. Klar, präzise, kraftvoll und wer sich rantraut an den "WOM", der erlebt wunderbare Aussichten, mittelprächtige Anstiege und entspannte Genuss-Etappen. Denn hinter "WOM" verbirgt sich der Werra-Obermain-Radweg und den erkundet Steffi Peltzer-Büssow zwischen Hildburghausen und Bad Staffelstein.

Werra-Obermain-Radweg 34 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 04.09.2021 18:15Uhr 33:47 min

https://www.mdr.de/unterwegs/thueringen/video-werra-obermain-radweg-streckenvorschau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wie eine Klammer verbindet der Radweg auf gut 60 Kilometern Werra und Obermain. Steffi folgt mit ihrem E-Bike alten Schmalspurbahnen und Mühlenpfaden. Sie radelt mitten durch eine Weide von Konik-Pferden und Heckrindern, vorbei an Stadtmauern und Grenzanlagen, denn immer wieder wechselt der Radweg von Thüringen nach Bayern und zurück.

WOM Der Werra-Obermain-Radweg in Bilder

Auf 64 Kilometern verbindet er für Radler Werra und Obermain, Hildburghausen und Bad Staffelstein. Er ist als mittelschwer ausgeschrieben und führt durch die sanftwellige Landschaft des Rodachtals bis zum Main.

unterwegs-wom
Der Werra-Obermain-Radweg startet in Hildburghausen. Die Werra umfließt den Schlosspark - für Steffi Peltzer-Büssow der ideale Ausgangspunkt für ihre Radtour "von Wasser zu Wasser." Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
Der Werra-Obermain-Radweg startet in Hildburghausen. Die Werra umfließt den Schlosspark - für Steffi Peltzer-Büssow der ideale Ausgangspunkt für ihre Radtour "von Wasser zu Wasser." Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
Auf den ersten Kilometern taucht der Radler erst mal in morgenfrischen Wald ein. Es geht eben und gemütlich dahin auf der ehemaligen Bahnstrecke des Heldburger Bimmelbähnles. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
Bei Steinfeld trifft Steffi Horst Gärtner. Der ehemalige Bürgermeister war und ist radbegeistert. Als die Radweg-Idee aufkam, radelte er mit Gleichgesinnten los und suchte die passende Routenführung.
Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
Nordwestlich von Seßlach liegt ein bisschen abseits des Radweges das 25 Hektar große Naturschutzgebiet "Tongruben Muggenbach". Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Ein Kameramann filmt eine Ziege, die am Ärmel einer Frau knabbert.
100 Jahre wurde hier Ton angebaut. Heute ist das Areal ein Idyll vor allem für Hautflügler, also Wespen und Bienen. Auch Gelbbauchunken leben hier. Die kleinen Tierchen hat unser Kameramann im Blick, während Steffi und Naturführer Tobias Mehling erst mal die landschaftspflegenden Ziegen begrüßen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Eine Frau radelt einen Hügel hoch
Ganz idyllisch führt der Weg durch die wellige Landschaft des Rodachtals. Immer wieder wechselt er dabei zwischen Thüringen und Franken. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
unterwegs-wom
Am Wegesrand entdecken wir die ehemalige Synagoge in Memmelsdorf. Jüdische Gemeinden waren früher fester Bestandteil hiesiger Dörfer. In 29 Orten im Landkreis Hassberge sind heute noch jüdische Spuren zu entdecken. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
In Untermerzbach treffen wir Gerd Kanz. Vor Jahren hatte der Künstler die ehemalige Brauerei umgebaut. Die Fenster seiner Atelierräume sind offen. Er liebt es, im Rhythmus der Jahreszeiten zu arbeiten. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
unterwegs-wom
Nach 60 Radelkilometern erreichen wir den Obermain. Hier trifft der "WOM" auf den Main-Radweg. Am kleinen Rastplatz, fast direkt am Fluss, grüßt Kunst: die Statue "Fließende Begegnung" von Manfred Reinhart. Bildrechte: MDR/Kathrin Welzel
Eine Kameramann filmt eine Frau, die auf ein Tal hinabsieht.
Ganz romantisch wird die Gegend hier auch "Gottesgarten am Obermain" genannt. Eines seiner Wahrzeichen: der Staffelberg. Den Ausblick von seinem 539 Meter hohen Plateau lässt sich Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow natürlich nicht entgehen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Wildpferde auf einer Wiese
Außerdem radelt Steffi vorbei an einer Weide mit Konik-Pferden und Heckrindern. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (11) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs | 04. September 2021 | 18:15 Uhr

Initiative Rodachtal bringt Bayern und Thüringen zusammen

Steffi durchstreift eine Region, die zusammenwächst und als "Initiative Rodachtal" länderübergreifend aktiv ist. Sie trifft den fachwerkbegeisterten Ex-Bürgermeister von Seßlach, Hendrik Dressel, und den bierbrauenden Stadtangestellten Michael Lengenfelder.

Sie plaudert mit dem radelnden Ideengeber Horst Gärtner und dem naturliebenden Tongruben-Experten Tobias Mehling. Sie entdeckt das Reich des Künstlers Gerd Kanz und seinen spannenden Garten, Synagogen und ihre Geschichten und einen Brunnen mit Gast-Karpfen.

Wildpferde auf einer Wiese 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 04.09.2021 18:15Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/unterwegs/thueringen/video-werra-obermain-radweg-wildpferde-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Adressen zur Sendung Der Werra-Obermain-Radweg
Auf 64 Kilometern verbindet er für Radler Werra und Obermain, Hildburghausen und Bad Staffelstein. Er ist als mittelschwer ausgeschrieben und führt durch die sanftwellige Landschaft des Rodachtals bis zum Main. Dabei teilt er sich kurzzeitig in zwei Wegevarianten, eine westliche (über Streufdorf Heldburg) und eine östliche (über Bad Rodach Bad Colberg Ummerstadt). Man muss sich also entscheiden oder die andere Variante für den Rückweg einplanen. Detail Infos zum Radweg gibt’s bei der Initiative Rodachtal, die den Radweg mit initiiert hat und unterstützt.

Initiative Rodachtal e.V.
Marktstraße 33
98663 Ummerstadt
Tel. 036871/30317
www.initiative-rodachtal.de

Hutelandschaft Rodachaue:
Die Teichwiesen bei Stressenhausen und die Bischofsau bei Adelhausen sind Teile der Hutelandschaft Rodachtal. Hier geht’s wild zu, denn auf den feuchten Weiden mit Tümpeln und Schilfgebieten grasen Heckrinder und Wildpferde. Das ganze Jahr über können sie beobachtet werden. Ideal dafür: der Beobachtungsturm am Heuberg bei Stressenhausen (Parkplatz am Sportplatz Stressenhausen mit zehnminütigem Spaziergang). Für die Bischofsau ist ein Beobachtungsturm geplant.

Zweckverband Grünes Band „Rodachtal Lange Berge Steinachtal“
https://www.ngpr-gruenes-band.de

Die thüringisch fränkische Grenzregion
Auf vielen Kilometern wechselt der Radweg immer wieder von Thüringen nach Franken und zurück. Heute passiert das ganz unbemerkt. Doch die ehemalige Grenze hat die Region geprägt. Am Radweg erinnern Info Tafeln an die Zeit der Teilung und des Zusammenwachsens. Es sind Außenstationen des Zweiländermuseums Rodachtal, die unterschiedliche Aspekte aufgreifen unter anderem in Streufdorf, Adelhausen, Billmuthausen, Bad Colberg, Ummerstadt, Autenhausen. Das Zweiländermuseum, das Museum zur Geschichte der Region, gibt’s in Streufdorf, in den historischen Kemenaten an der Kirche.

Zweiländermuseum Rodachtal
Pfarrberg 5
98646 Straufhain / OT Streufdorf
Tel.: 036875/50651
www.zweilaendermuseum.de

Das Naturschutzgebiet Muggenbach
Ungefähr fünf Kilometer nordwestlich von Seßlach liegen die Tongruben Muggenbach. 100 Jahre wurde hier Ton für die Steingut und Porzellanindustrie gefördert. Rötlicher Ton aus der Roten Grube, grauer Ton aus der Grauen Grube. Zusammen bilden sie heute das 25 Hektar große Naturschutzgebiet. Ein Naturrefugium für Hautflügler, Libellen und Gelbbauchunken. Während die Graue Grube nicht betreten werden darf, ist die Rote Grube über Weidegatter zugänglich und kann das ganze Jahr über entdeckt werden je nach Jahres und Tageszeit immer wieder neu. Der Bund Naturschutz organisiert regelmäßig Führungen.
www.coburg.bund naturschutz.de/bn projekte/tongruben in muggenbach

Künstler und Gartenfan Gerd Kanz
"Ich male und pflanze und staune über das Wachsen der Dinge", sagt Gerd Kanz. Der Künstler lebt, gärtnert und arbeitet in Untermerzbach. Er kratzt und gräbt sich in Hartfaserplatten. Sie sind seine Bildträger im wahrsten Sinne des Wortes mal mit floralen Motiven, mal mit Einschnitten und Brüchen. Atelierbesucher sind nach vorheriger Anmeldung willkommen. Seine Werke sind aber auch in zahlreichen Ausstellungen zu sehen.

Gerd Kanz
Zum Brauhaus 1
96190 Untermerzbach
www.gerdkanz.de

Synagoge Memmelsdorf
Vor fast 300 Jahre wurde die Synagoge in Memmelsdorf gebaut. Damit ist sie eine der ältesten erhaltenen Synagogen Unterfrankens. Ihr Äußeres: unbeschadet. Das Innere wurde 1938 verwüstet. Nur der steinerne Thora Schrein blieb und die Erinnerung an reges jüdisches Leben in der Region. Diese Erinnerung will ein Förderverein wachhalten, kümmerte sich ums Gebäude, sicherte Spuren und schuf einen "Lernort". Rundgänge durch die Synagoge sind nach vorheriger Anmeldung möglich. An der Synagoge startet auch ein Geschichtspfad, der mit dem Rad oder zu Fuß zu historischen Orten der jüdischen Regionalgeschichte führt.

Synagoge Memmelsdorf
Judengasse 6
96190 Memmelsdorf i. UFr.
Tel.: 09533/982354
www.synagoge-memmelsdorf.de
www.geschichtspfad-synagogen-memmelsdorf-gleusdorf.de

Infos zu Etappenorten, Plätzchen zum Verweilen oder Übernachten, falls mehr als eine Tagestour geplant ist, gibt es in der überregionalen Tourist Info der Urlaubsregion Coburg Rennsteig oder in den städtischen Info Stellen.

Tourist Information Stadt Heldburg
Hauptstraße 4
98663 Heldburg OT Bad Colberg
Tel.: 036871/20159
www.stadt-heldburg.de

Tourist Information Bad Rodach
Schlossplatz 5
96476 Bad Rodach
Tel.: 09564/1550 oder 09564/19433
www.bad-rodach.de/freizeit-tourismus

Tourismus Büro Seßlach
Luitpoldstraße 3
96145 Seßlach
Tel: 09569/1885566
www.sesslach.de

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1
96231 Bad Staffelstein
Tel: 09573/33120
www.bad-staffelstein.de/de/tourismus

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Unterwegs in Thüringen | 04. September 2021 | 18:15 Uhr