Bildergalerie Die Walentina-Tereschkowa-Story - Triumph und Tränen

Eine Frau in weißer Bluse steht vor zwei Männern und dirigiert.
Die ehemalige Textilarbeiterin aus der Oblast Jaroslawl (Russische Sowjetrepublik) avancierte nach ihrem Flug zum Star und wusste nicht nur durch ihre beeindruckende Leistung, sondern auch eine gehörige Portion Charme zu überzeugen. Bildrechte: Public Domain
Eine junge Frau schaut aus einem offenen Helm eines Kosmonautenanzugs.
Die "Möwe" im All. Walentina Tereschkowa war die erste Frau im Weltraum. Für ihre dreitägige Mission im Juni 1963 wählte sie als Codenamen den Meeresvogel. Bildrechte: Public Domain
Eine Frau in weißer Bluse steht vor zwei Männern und dirigiert.
Die ehemalige Textilarbeiterin aus der Oblast Jaroslawl (Russische Sowjetrepublik) avancierte nach ihrem Flug zum Star und wusste nicht nur durch ihre beeindruckende Leistung, sondern auch eine gehörige Portion Charme zu überzeugen. Bildrechte: Public Domain
Walentina Tereschkowa setzt Helm auf
Mit gerade einmal 26 Jahren flog Tereschkowa ins All und umrundete die Erde 48 Mal. Nach dem ersten Satelliten im All Sputnik (1957), dem ersten Lebewesen Laika (1957), dem ersten Menschen Juri Gargarin (1961) war ihr Flug der nächste Meilenstein in der internationalen Raumfahrt, den die Sowjetunion passiert hatte. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Frau sitzt in einem Raumfahrer-Anzug in einer Raumkapsel.
Ins All flog die "Möwe" nicht noch einmal. Tatsächlich lief bei ihrem Flug nicht alles perfekt, wie sie es am Anfang gefunkt hatte und es von den offiziellen Stellen verbreitet wurde. Der Chef des sowjetischen Raumfahrtprogramms Sergej Koroljow sagte nach der Mission sogar: "Nie mehr wird ein Weibsbild in den Kosmos fliegen". Bildrechte: Public Domain
Alle (4) Bilder anzeigen