Mo 15.10. 2018 22:05Uhr 58:30 min

MDR FERNSEHEN Mo, 15.10.2018 22:05 23:03

Fakt ist! Aus Dresden

Fakt ist! Aus Dresden

Geliebter Feind - zurück zur Partnerschaft mit Russland?

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sollten die Deutschen eine neue Ostpolitik wagen und Russland die Hand zur Zusammenarbeit reichen? Besonders viele Ostdeutsche sind offenbar dieser Meinung, wünschen sich wieder ein besseres Verhältnis zu den Russen. Doch warum haben sich die Beziehungen in den zurückliegenden Jahren derart abgekühlt? Wie könnte eine Annäherung aussehen? Und weshalb drängen ausgerechnet die Ostdeutschen auf eine Verbesserung der Beziehungen zur einst ungeliebten Besatzungsmacht?

Darüber diskutiert Moderator Andreas F. Rook - diesmal mit Publikum im Militärhistorischen Museum Dresden - u.a. mit:

* Sergej Lochthofen, ehemaliger Chefredakteur der "Thüringer Allgemeine" mit russischen Wurzeln
* Sabine Adler, langjährige Osteuropa-Korrespondentin des Deutschlandfunk
* Hans-Joachim Frey, Kulturmanager - holte einst Putin zum Semperopernball

Mehr zum Thema

Öltank
Haupteigner der Raffinerie PCK Schwedt ist Russlands größter Ölkonzern Rosneft Russlands größter Ölkonzern Rosneft hat im Juni 2015 angekündigt, die Mehrheit an der Raffinerie PCK Schwedt zu übernehmen und seinen Anteil von 18,75 auf 54% zu erhöhen. Er erwirbt damit Anteile von der britischen BP und der französischen Total. Neben Schwedt will Rosneft auch seinen Anteil an Bayernoil von 12,5 % auf 25% und an der Karlsruher Raffinerie Miro von 12 auf 24% verdoppeln. Im Gegenzug bekommt BP unter anderem einen Anteil von 20% an einer sibirischen Öllagerstätte. Chef von Rosneft ist Igor Setschin, ein enger Vertrauter von Wladimir Putin. Bildrechte: IMAGO
Öltank
Haupteigner der Raffinerie PCK Schwedt ist Russlands größter Ölkonzern Rosneft Russlands größter Ölkonzern Rosneft hat im Juni 2015 angekündigt, die Mehrheit an der Raffinerie PCK Schwedt zu übernehmen und seinen Anteil von 18,75 auf 54% zu erhöhen. Er erwirbt damit Anteile von der britischen BP und der französischen Total. Neben Schwedt will Rosneft auch seinen Anteil an Bayernoil von 12,5 % auf 25% und an der Karlsruher Raffinerie Miro von 12 auf 24% verdoppeln. Im Gegenzug bekommt BP unter anderem einen Anteil von 20% an einer sibirischen Öllagerstätte. Chef von Rosneft ist Igor Setschin, ein enger Vertrauter von Wladimir Putin. Bildrechte: IMAGO