Animationsfilm von Schwarwel 1813 - Gott mit uns

Der Leipziger Comiczeichner und Regisseur Tommy Schwarwel produzierte "1813 - Gott mit uns". Der langjährige Art Director der Band "Die Ärzte" erzählt die Geschichte von namenlos gebliebenen Soldaten und ihren Träumen, bevor sie in die Schlacht ziehen mussten. Mit mehr als 100.000 Gefallenen war die Völkerschlacht eines der grausamsten Gefechte der Geschichte. Der Film handelt vom Krieg, von seiner Zerstörungskraft, dem Leid der Opfer und all jener, die davon betroffen sind.

Ist der auch nicht anders, wie ein gewöhnlicher Mensch! Nun wird er auch alle Menschenrechte mit Füßen treten, nur seinem Ehrgeize frönen; er wird sich nun höher wie alle Anderen stellen, ein Tyrann werden!

Ludwig van Beethoven

Das soll Ludwig van Beethoven über Napoleon Bonaparte gesagt haben, in dem er einst einen Prometheus gesehen hatte, der die Ideale der Französischen Revolution nach Europa tragen würde und diese dann schmählich verriet, als er den Kontinent mit Krieg und Verwüstung überzog. Enttäuscht zog er die Widmung für Napoleon, die er seiner 3. Sinfonie, der "Eroica", vorangestellt hatte, zurück.

Vom 16. bis 19. Oktober 1813 fand bei Leipzig die Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege gegen die napoleonische Fremdherrschaft statt, die später als "Völkerschlacht" in die Geschichte einging und in der Napoleon die entscheidende Niederlage erlitt, die ihn zwang, sich aus Deutschland zurückzuziehen. In dieser bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts größten Schlacht der Weltgeschichte kämpften die verbündeten Truppen von Österreich, Preußen, dem Russischen Kaiserreich und Schweden gegen die Armeen des selbsternannten Kaisers Napoleon Bonaparte. Dort, wo damals die heftigsten Kämpfe stattfanden, weihte man 1913 das Völkerschlachtdenkmal ein - eines der größten Denkmäler in Europa.

Von den rund 600.000 in die Schlacht geführten Soldaten aus über einem Dutzend Völkern wurden etwa 92.000 getötet oder verwundet. Viele weitere Opfer unter der Leipziger Zivilbevölkerung forderte eine der Schlacht folgenden Typhus-Epidemie, die auf Grund der entsetzlichen hygienischen Bedingungen in den Lazaretten, den Gefangenenlagern und in der Stadt ausbrach.

Leipziger Cartoonist und Trickfilmer Tommy Schwarwel animierte "1813 - Gott mit uns"

"1813 - Gott mit uns" handelt von den Opfern der Völkerschlacht. Aus allen beteiligten Nationen lernen wir namenlos gebliebene Soldaten kennen und wir erleben, woran sie denken und wovon sie träumen, bevor sie von ihren Befehlshabern in die Schlacht geschickt werden, um zu töten und zu siegen. Und um zu sterben. Der Animationsfilm "1813 - Gott mit uns" handelt vom Krieg, von seiner Zerstörungskraft, dem Leid der Opfer und all jener, die davon betroffen sind. In der Bildsprache orientiert sich "1813 – Gott mit uns" wie der Produzent auf seiner Webseite schreibt, an Animes wie "Jin-Roh" (1999) von Hiroyuki Okiura, dem Zeichentrickfilm "Lord of the Rings" (1978) von Ralph Bakshi und den Graphic Novels (NICHT der Verfilmungen!) von Frank Miller ("300", "Sin City"), Mike Mignola ("Hellboy") und Schwarwels eigenem Erzähl-Zyklus "Seelenfresser" – einprägsame Motive, starke Charaktere, dunkle Töne und satte Farben mit expressionistischem Einschlag, jedoch immer mit dem Fokus auf die Emotionen der Handlungsträger.

1813 - Gott mit uns Klassischer Zeichentrickfilm mit 2D-Vollanimation in 3D-generierten Räumen, expressionistische Stilmittel und intensive Farbführung, produziert in HD in Stereo mit Sound-FX

Stab Produktion: Glücklicher Montag
Produzenten: Sandra Strauß & Schwarwel
Musik: Ludwig van Beethoven „3. Sinfonie in Es-Dur, op. 55 („Eroica“), 3. Satz: Scherzo (Allegro vivace)
Computer-Animation: Putzi
Art-Department-Assistenz: Andrea Zülke
Inbetweens und zusätzliche Animationen: Dirk Reddig
Zusätzliche Musik, Sounddesign + Mastering: Maik Hartung:
Compositing: Thomas Reichl
Drehbuch, Storyboards, Animation, Backgrounds, Art Direction & Regie: Schwarwel

Länge: 6:50 min
Genre: klassischer 2D-Zeichentrickfilm
Herstellungsland: Sachsen, Deutschland, EU
Produktionsjahr: 2013