Wissen, was wir lesen Gelassen bleiben mit den Stoikern

Susann Wunderlich
Bildrechte: Tobias Thiergen

Ruhig und gelassen durchs Leben zu gehen, kann man lernen. Davon ist Susann Wunderlich überzeugt, nachdem sie ein Buch gelesen hat, das sich mit einer 2000 Jahre alten griechisch-römischen Philosophie beschäftigt. Zumal, wenn das Buch verständlich geschrieben ist, Mehrwert bietet und neben dem Was auch das Warum erklärt.

Buchcover „Gelassen bleiben mit den Stoikern“
Bildrechte: Piper Verlag

Worum geht es?

Auf den Punkt gebracht: Das Leben ist eine Frage der Einstellung.

Der Stoizismus, die Kunst der Gelassenheit, ist eine über 2000 Jahre alte griechisch-römische Philosophie, die dem großen Lebensthema "Erwartungshaltung vs. Realität" Antworten bietet. Konzentriere dich auf das Machbare, löse dich von allem, was nicht wichtig ist und finde, was für dich Bedeutung hat. Die Stoiker haben für sich erkannt, dass die Formung des Charakters letztendlich das Einzige ist, was in unserer Macht steht. Die Autoren haben die Lehren der antiken Stoiker wie Epiktet, Marc Aurel oder Seneca in die Gegenwart übertragen, um aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft ergänzt und in 52 Übungen zusammengefasst.

Doppelseite. Auf der linken Seite wird beschrieben, wie sich Mitleid entwickelt und wie wir es über unsere engsten Kreise hinaus erweitern können. Auf der rechten Seite sind die Bereiche, auf die wir das Mitleid ausdehnen können, als Kreise dargestellt, vom engsten Kreis (ich selbst) bis zum weitest möglichen Kreis (alle moralisch Behandelten)
Die Fähigkeit, Mitleid zu entwickeln. Bildrechte: Piper Verlag

Wie schafft es das Buch, mich zu fesseln?

Philosophie-Bücher hatten oft einen eher abschreckenden Charakter (auf mich), wenn diese weit ausholen und um Deutungshoheit ringen.

Dieses Buch kommt auf den Punkt, ist einfach geschrieben, bietet Mehrwert und erklärt neben dem Was auch das Warum.

Susann Wunderlich

Die meisten der 52 Übungen beziehen sich auf eine fiktive Lebenssituation, die der Leser so oder ähnlich selbst schon einmal erlebt hat. So wird es authentisch und machte es mir leicht, mich mit Situation, Lösungsansatz und Übungen zu identifizieren.

Freundlich die Leser anlächelnder Mann mit angegrautem Haar und länglich ovaler Brille, der einen braunen Pullover trägt.
Massimo Pigliucci Bildrechte: Piper / Simon Wardenier

Die jeweilige Dauer von einer Woche pro Übung macht die Lektüre automatisch zu einem Begleiter für ein Jahr. Das erfordert Selbstdisziplin. Wer kennt es nicht? Ich habe mich oft dabei ertappt, dass ich am liebsten mehrere Artikel nacheinander gelesen hätte. Dies widerspricht der Idee des Buches, spricht aber gleichzeitig auch für das Buch.

Doppelseite, ausschließlich Text. Der Beginn des Kapitels darüber, wie man den Zorn ins Gegenteil kehren kann.
Der besondere Ansatz des Buches: Wissenschaft (Philosophie) trífft auf praktische Übungen. Bildrechte: Piper Verlag

Wer hat's geschrieben?

Massimo Pigliucci und Gregory Lopez. Auf Massimo Pigliucci trifft die Bezeichnung Universalgelehrter ohne Zweifel am besten zu. Er hat Abschlüsse in den Disziplinen Genetik, Biologie sowie Philosophie und lehrt in verschiedenen Professuren Philosophie, Wissenschaftstheorie, Ökologie und Evolution. Neben vielfachen Publikationen wissenschaftlicher Artikel hat er bereits einige populäre Bücher veröffentlicht.

Co-Autor Gregory Lopez ist Biophysiker, der über seine Arbeit als Leiter einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Förderung kognitiver Verhaltenstherapie einsetzt, zum Stoizismus kam.

Buchcover „Gelassen bleiben mit den Stoikern“
Bildrechte: Piper Verlag

Die Daten zum Buch Massimo Pigliucci, Gregory Lopez: Gelassen bleiben mit den Stoikern. 52 Lektionen für ein gutes Leben. Piper 2020, 432 Seiten, 20 €, ISBN 978-3-492-06219-0

Wie ist es geschrieben?

Schön – einfach.

Gute Wissenskommunikation zeichnet sich dadurch aus, dass man komplexe Sachverhalte klar und verständlich herunterbrechen und wiedergeben kann. Dies gelingt den Autoren sowie dem Übersetzer Ralf Pannowitsch hervorragend. Null Geschwurbel, kaum (und wenn, dann nur verständliche) Schachtelsätze und kein Ansatz intellektueller Überheblichkeit.

Verschmitzt lächelnder Mann mit braunem gescheiteltem Haar. Violettes Hemd mit Nadelstreifen, weiß-violett gestreifte Krawatte und Pullunder mit großen geometrischen Formen.
Gregory Lopez Bildrechte: Piper / Martin Bentsen

Was bleibt hängen?

Die wohl populärste Interpretation des Stoizismus lautet: "Gott gebe mir die gelassene Gemütsruhe, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und immer die Weisheit, den Unterschied zu erkennen".

"Verschwende Deine Zeit und gute Laune nicht mit Dingen, über die Du keine Macht hast". Die Lehre der Stoiker lässt sich tatsächlich lernen, mit diesem Buch.

Susann Wunderlich
Bildrechte: Tobias Thiergen

Die Rezensentin Susann Wunderlich findet es spannend, sich mit der menschlichen Psyche auseinanderzusetzen und liest gern Bücher zu diesem Thema. Besonders faszinierend findet sie die Macht des Unbewussten und wie erlösend es sein kann, in sich und in dieses Thema tiefer einzutauchen.

0 Kommentare