Wissen, was wir lesen Monster-Mikroben. Alles über nützliche Bakterien und fiese Viren

Eine junge Frau mit schulterlangen dunkelblonden Haaren in einer schwarzen Bluse mit rot-braun-weißen Ornamenten. Sie lächelt freundlich und hält die Arme locker verschränkt.
Bildrechte: Tobias Thiergen

Ein Kinderbuch über Viren und Bakterien, in dem es Ritter und Burgen gibt, Falafel, Fäden und Mini-Würstchen? MDR WISSEN-Autorin Klara Fröhlich empfiehlt eine Neuerscheinung, die ganze Familien in die spannende Welt der Mikroben entführt, die eigentlichen Herren über den Planeten Erde.

Cover Monster Mikroben
Bildrechte: Carl Hanser Verlag

Worum geht es?

Der Leser mag die Augenbrauen heben, bei dem, was er hier gleich liest. In "Monster-Mikroben" geht es um Ritter und Burgen, um feindliche Streitkräfte. Es geht um das ganz große Spiel von Macht. Um das Lied vom Geben und Nehmen. Auf winzig kleinem Niveau, versteht sich. Auf dem der Mikroben. Manche von Ihnen sehen aus wie Falafel, andere wie Fäden. Wieder andere ähneln Mini-Würstchen. Einige tun Böses, lassen unseren Bauch schmerzen oder die Nase bluten. Andere lassen uns verdauen. In diese Vielfalt bringt "Monster-Mikroben" Ordnung. Es erzählt, an welchen abgefahrenen Orten Mikroben leben und wie wir uns schützen.

Das Bild zeigt einen stilisierten Wehrturm, auf dem ein bohnenförmiges orangebraunes Wesen ein rundes, grünliches Etwas fixiert, das sich dem Turm nähert. Unter dem Turm werfen fünf gelbe runde Wesen mit Speeren in Richtung des Eindringlings.
Mit einem Impfstoff können Viren, die sich im Körper rasant vermehren, an einer Übernahme der körpereigenen Zellen gehindert werden. Ein bisschen ist das also wie bei der Belagerung einer Burg, bei der Viren die feindlichen Angreifer sind und der Impfstoff Virus-DNA, die dazu da ist, das Virus zu stoppen und damit in etwa so ist wie die Ritter, die die Burg verteidigen.  Bildrechte: Carl Hanser Verlag

Wie schafft es das Buch, mich zu fesseln?

Die Autoren Geert Bouckaert und Marc Van Ranst bauen Spannung auf, indem sie zum Beispiel eine der wirklich ekelhaftesten Viruserkrankungen beschreiben. Eine mögliche Heilung folgt als verständliche Metapher: Unser Körper ist eine Burg, die es zu erobern gilt. Mal müssen die eigenen Ritter ran, mal die feindlichen Eroberer. Virus versus Antikörper. Oder Impfstoff. Ein Geben und Nehmen. Dass es so einfach sein kann und so komplex zugleich, fasziniert über die Lektüre hinweg.

Das Bild zeigt eine Doppelseite aus dem Buch. Der Text erklärt die Erkältung als sehr milde Grippe und erläutert, wie man sich mit einer Erkältung verhalten sollte. Das Bild wird illustriert von blauen, kugelförmigen Wesen mit einem Propeller auf dem Kopf, die auf einem hautfarbenen Gewebe landen wollen. Am "Boden" wehren sich gelbe Kugeln mit Speeren und einer Kanone.
Erkältung aus "Monster Mikroben" Bildrechte: Carl Hanser Verlag

Wer hat's geschrieben?

Dass "Monster-Mikroben" Fachwissen und Kinderliteratur vereinen kann, verdankt es der Zusammenarbeit dreier Köpfe. Vom Virologen Marc Van Rust kommt das Wissen. Der belgische Wissenschaftler ist gefragt, wenn’s um Viren geht. Unter anderem von der Regierung zur Beratung gegen die Ausbreitung von Coronaviren. Vom Journalisten und TV-Produzenten Geert Bouckaert kommen Dramaturgie und sprachliche Bilder. Schmackes gibt dem Buch der Illustrator Sebastiaan Van Doninck. Er belebt "Monster-Mikroben" mit witzigen kleinen Figuren. Nicht unbedingt mit wissenschaftlichem Anspruch. Der ist bei der Vorlesestunde ja aber auch nicht immer gefragt.

Cover Monster Mikroben
Bildrechte: Carl Hanser Verlag

Die Daten zum Buch Marc Van Ranst und Geert Bouckaert: Monster-Mikroben. Alles über nützliche Bakterien und fiese Viren. Übersetzt aus dem Niederländischen von Stefanie Ochel. Illustriert von Sebastiaan Van Doninck. Carl Hanser Verlag 2020, 72 Seiten, 15 Euro, ISBN 978-3-446-26953-8

Wie ist es geschrieben?

"Monster-Mikroben" ist inhaltlich anspruchsvoll. Durch seinen Aufbau, geordnet nach Frage und Antwort, zieht es nicht unmittelbar in die Lektüre rein. Ein trockenes Sachbuch ist es dank Details und erzählerischer Passagen dennoch nicht. Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren ist es durchaus geeignet.

An einem Nachmittag mit der Familie sollte man sich auf jeden Fall nicht nur auf den Text konzentrieren, sondern ruhig auch mal die Mini-Würstchen und Falafel unter den Viren bestaunen.

Klara Fröhlich

Ein Fragebogen mit zehn Fragen zu den Inhalten des Buchs. Die Fragen sind handschriftlich eingetragen; die Leser*innen müssen eine von zwei bis drei Antworten ankreuzen.
Mit einem Wissenstests wie diesem und kleinen Experimenten zum Selbermachen lockert "Monster-Mikroben" seinen komplexen Stoff auf. Bildrechte: Carl Hanser Verlag

Was bleibt hängen?

Mikroben leben. Sie leben sogar überall. Wir sind uns dessen nur oft gar nicht bewusst. Erstaunlich ist, und damit fesselt mich der schmale Band, wie widerstandsfähig Mikroben sind. Sie überleben in Spalten im Ozeanboden, wo fast kein Licht hinkommt und das Wasser giftig ist. Sie machen aus Milch Käse und sie zerstören Körper. Es ist das Lied vom Geben und Nehmen. Auf sehr kleinem Niveau versteht sich. Auf dem der Mikroben.

Eine junge Frau mit schulterlangen dunkelblonden Haaren in einer schwarzen Bluse mit rot-braun-weißen Ornamenten. Sie lächelt freundlich und hält die Arme locker verschränkt.
Klara Fröhlich Bildrechte: Tobias Thiergen

Die Rezensentin Interessiert sich für alles, was die aktuelle Studienlage bereithält, am liebsten aber mit Bezug zu Geschichte, Umwelt und Gehirn. Hält das Mikro am liebsten fürs Radio in der Hand.

0 Kommentare