Partielle Mondfinsternis über Europa

Am 16. Juli ereignet sich über Europa eine partielle Mondfinsternis, die bei klarer Sicht von Deutschland aus gut zu sehen sein wird. Lesen Sie hier, wie Sie die Mondfinsternis am besten beobachten können:

Mondfinsternis 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Immer wenn Vollmond ist, steht der Mond von der Erde aus gesehen hinter der Sonne. Trotzdem ist nicht alle vier Wochen Mondfinsternis. Warum?

Fr 28.06.2019 10:05Uhr 01:24 min

https://www.mdr.de/wissen/astrokalender/wann-ist-mondfinsternis-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mondfreunde in Mitteldeutschland werden am Dienstagabend (16. Juli) wahrscheinlich enttäuscht. Über Europa ist dann zwar eine partielle Mondfinsternis zu beobachten. Dabei wird der Kernschatten der Erde für ungefähr drei Stunden über die sichtbare Mondoberfläche ziehen und in seiner größten Ausbreitung mehr als die Hälfte von ihr verdecken. Doch im MDR Sendegebiet verhindert dann aller Voraussicht nach eine dichte Wolkendecke den Blick auf das Schauspiel.

Laut MDR-Wetterstudio gibt es die Chance auf klare Sicht lediglich in der Altmark und in einem schmalen Streifen, der von der Rhön in Hessen über das südliche Thüringen bis ins Voigtland reicht. Ähnlich lautet die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig. "Am wahrscheinlichsten ist eine Beobachtung noch in Süd-Thüringen möglich", so DWD-Meteorologe Peter Weber. Südlich des Rennsteigs sei eine Auflockerung am wahrscheinlichsten.

Seit einigen Tagen ziehe eine dichte Wolkendecke von der Nordsee her über Norddeutschland. Das werde auch am Dienstagabend vorraussicht so bleiben. Da es sich um eine sogenannte Stratocumulusdecke handele, sei eine Beobachtung der Mondfinsternis auch auf dem Brocken oder dem Fichtelberg wahrscheinlich nicht möglich. "Die Obergrenze der Wolken liegt aktuell bei etwa 1.500 Metern", sagt Weber.

Bessere Beobachtungsbedingungen erwarten die Meteorologen für Bayern und das südliche Hessen. Dort ist der Himmel nach aktueller Prognose klar, wenn die partielle Mondfinsternis am Dienstagabend gegen 22 Uhr mit einem leichten Schatten auf der linken Seite des Mondes beginnt. Dieser Kernschatten der Erde breitet sich über der oberen Mondhälfte weiter aus und erreicht gegen 23:30 Uhr sein Maximum. Gegen 01:00 Uhr endet die Finsternis.

Für eine gute Beobachtung sollte ein erhöhter Ort mit freier Sicht Richtung Süden und Südosten gewählt werden. Der Mond steht an diesem Abend relativ tief am Horizont, sodass er leicht von hohen Gebäuden oder Bäumen verdeckt werden kann.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 16. Juli 2019 | 22:58 Uhr