Starliner Raumschiff von Boeing zu Testflug gestartet

Mit seinem "Commercial Crew Program" wollen die Amerikaner eine neue Ära der Raumfahrt beginnen. Aus diesem Grund hat das CST-100 Starliner-Raumschiff der Firma Boeing am 20. Dezember seinen ersten unbemannten Testflug absolviert. Wie das alles funktioniert und was dahinter steckt, erklären wir hier:

Boeing CST-100 Starliner
Bildrechte: imago images/UPI Photo

Update 20.12., 15 Uhr: Die Atlas V Rakete ist gestartet und hat das Raumschiff CST-100 Starliner in den Orbit gebracht. Allerdings gibt es offenbar Probleme mit einem Teil des Antriebs. Ob das unbemannt fliegende Raumschiff die ISS erreicht, ist derzeit unklar.

Die Nasa gibt eine erste Zusammenfassung zum Flug in einer Pressekonferenz, die ab 15.30 Uhr 9im Livestream übertragen wird:

Nach mehrmaligen Verschiebungen wird am 20. Dezember 2019 die Atlas V Rakete von Cape Canaveral aus starten. An Bord befindet sich das CST-100 Starliner-Raumschiff von Boeing. Dieser erste Flug soll noch unbemannt stattfinden. Verläuft er erfolgreich, könnten bereits bald die ersten Astronauten mit dem Starliner ins Weltall starten, zum Beispiel zur Internationalen Raumstation ISS. Die Kapsel bietet insgesamt Platz für sieben Astronauten und ist für Flüge in den Erdorbit ausgelegt. Lift-Off ist um 12.36 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.

Die NASA will mit dem "Commercial Crew Program" eine neue Ära der Raumfahrt beginnen. Amerikanische Astronauten sollen wieder von amerikanischem Boden aus in den Weltraum aufbrechen. Bislang konnten sie nur als Passagiere an Bord der russischen Sojus-Kapseln zur ISS gelangen. Grund dafür war, dass die NASA seit dem Ende des Spaceshuttle-Programms im Jahr 2011 keine eigene Möglichkeit mehr hatte, Astronauten ins Weltall zu bringen. Die USA waren dazu auf Russland angewiesen.

Nun wollen die Amerikaner an alten Ruhm anknüpfen. Die US-Regierung hat 6,8 Milliarden US-Dollar in neue Raumfahrzeuge investiert. 4,2 Milliarden US-Dollar davon wurden dem Unternehmen Boeing versprochen. Die restlichen 2,6 Milliarden gingen an die bemannte Raumfahrtkapsel "Dragon" von SpaceX.

Starliner
Das Starliner-Raumschiff von Boeing. (Bildrechte: NASA) Bildrechte: MDR/NASA

Das Starliner-Raumschiff soll bei seinem ersten Flug an die ISS andocken, wird dann aber lediglich eine Dummypuppe an Bord haben. An ihr werden auch die neuen Raumanzüge getestet, die die künftigen Passagiere des Starliners tragen sollen. Sie sollen leichter und beweglicher sein, als bisherige Modelle. Am 28. Dezember soll es den Rückweg zur Erde antreten.

Update 16.+19 Dezember 2019: Entgegen ursprünglicher Pläne soll der Starliner nun doch bereits bei seinem Jungfernflug an der ISS andocken. Wir haben diese Information und die jüngsten Zeitpläne in diesem Artikel korrigiert und ergänzt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 01. Dezember 2019 | 09:20 Uhr

0 Kommentare