Das Sommerdreieck im August

Eine besondere Sternenkonstellation können Sie im August am Firmament beobachten: das Sommerdreieck. Dabei handelt es sich um kein Sternbild, sondern eine Zusammensetzung aus drei Sternen, die Teil ihrer eigenen Sternbilder sind. Wo und wann Sie die astronomische Konstellation beobachten können, erfahren Sie hier:

Stern Vega
Der hellste Stern am Nachthimmel ist Vega. Bildrechte: imago/Leemage

Wie bereits im Juli steht auch im August das Sommerdreieck am Firmament. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Sternbild. Das Sommerdreieck ist eine Konstellation aus drei Sternen, die man über die Nacht hinweg sehr gut beobachten kann.

Am 1. August wird die Sonne kurz vor 21 Uhr (mitteleuropäischer Sommerzeit) und am 15. August bereits gegen 20.30 Uhr untergehen. Am 31. August wird der Sonnenuntergang bereits vor 20 Uhr Uhr stattfinden. Nach etwa einer bis eineinhalb Stunden wird es am Himmel dunkel genug sein, um die Sterne zu beobachten. Natürlich hängt dies auch ein wenig vom Standort ab. In der Nähe von großen Ortschaften ist der Nachthimmel heller als an Orten mit einer geringen Bevölkerung.

Eine grafische Darstellung des Nachthimmels im Sommer. Zu sehen ist das Sommerdreieck sowie drei Sternbilder: Adler, Schwan und Leier.
Eine grafische Darstellung des Nachthimmels im Sommer. Zu sehen ist das Sommerdreieck sowie drei Sternbilder: Adler, Schwan und Leier. Bildrechte: MDR /Stellarium

Wann kann man das Sommerdreieck beobachten?

Um das Sommerdreieck zu beobachten, sollte ihr Blick ab dem 1. August gegen 22.30 Uhr in den südöstlichen Nachthimmel gerichtet werden. Dort können Sie das Sommerdreieck erkennen. Dabei handelt es sich um drei Sterne, die auch in unterschiedlichen Sternbildern wiederzufinden sind: Deneb im Sternbild Schwan (Cygnus), Altair im Leier (Lyra) und Vega im Adler (Aquila).

Die Konstellation können Sie bis zum Morgengrauen beobachten. Dabei ziehen die drei Sterne gen Westen. Am 2. August wird die Sonne kurz nach 5.30 Uhr aufgehen, wogegen sie gegen Monatsende gegen 6.20 Uhr aufgehen wird.

Eine grafische Darstellung des Nachthimmels im Sommer. Zu sehen ist das Sommerdreieck sowie drei Sternbilder: Adler, Schwan und Leier.
Das Sommerdreieck Mitte August. Eine grafische Darstellung des Nachthimmels über Leipzig. Bildrechte: MDR /Stellarium

Wo befindet sich das Sommerdreieck genau?

Zwischen Anfang und Mitte August können Sie ab 23.30 Uhr das Sommerdreieck in der südlichen Himmelsrichtung beobachten. Weiter unter ihnen und ein Stück weiter nach links finden Sie ebenfalls zwei helle Punkte am Himmel: Saturn und Jupiter. Diese sind für das Sommerdreieck jedoch unwichtig.

Wenn Sie nun nach oben schauen, wird Ihnen ein hell leuchtender Stern auffallen. Es ist Altair, der hellste Stern im Sternbild Adler. Ihr Blick muss nun weiter nach oben wandern, damit sie den nächsten Stern des Sommerdreiecks erspähen: Vega, der hellste Stern des Nordhimmels. Manchmal wird dieser Stern mit einem „W“ geschrieben (Wega). Nun schauen Sie nach links zum Sternbild Schwan. Dessen Kopf ist der hellste Stern (Deneb) des Sternbildes. Wenn Sie in Gedanken die drei Sterne verbinden, erhalten sie das Sommerdreieck.

Eine grafische Darstellung des Nachthimmels im Sommer. Zu sehen ist das Sommerdreieck sowie drei Sternbilder: Adler, Schwan und Leier.
Grafische Darstellung des Sommerdreiecks über Leipzig, am 31. August 2021 um 23.30 Uhr. Bildrechte: MDR /Stellarium

Bis zum Monatsende wandert die Konstellation gen Südwest. Auch ihre Position wird sich leicht verändern. Bis dato zeigte die lange, spitze Seite (Altair) in Richtung Horizont. Mittlerweile hat sich die Konstellation gedreht und Deneb steht weit über Vega und Altair. Das Sommerdreieck können Sie auch über den August hinaus beobachten.

0 Kommentare