Lange Nacht der Wissenschaften Erfurt versucht es mit Humor

Die Erfurter Wissenschaftsszene lädt ein, einen Blick hinter die Kulissen des Forschungsbetriebs zu werfen. Bei der Langen Nacht der Wissenschaft öffnen Labore, OP-Säle, Archive und Hörsäle ihre Türen. An der FH Erfurt können Besucher sogar in digitale 3D-Welten eintauchen und lernen, was Humor mit Wissenschaft zu tun hat.

In Erfurt öffnen Wissenschafts- und Forschungsbetriebe am Freitag, 3. November, ab 18 Uhr die Türen für Besucherinnen und Besucher. Bei der Langen Nacht der Wissenschaften lädt die Stadt zusammen mit Hochschulen, der Helios Klinik und anderen Unternehmen ein, Wissenschaft hautnah mitzuerleben. Eröffnet wird die Nacht schon um 17 Uhr mit einem Vortrag in der Universität Erfurt vom Deutschen Institut für Humor zum Thema "Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Wenn Humor die Grundlage für eine erfolgreiche Wissenschaft ist.“

Hebräisch in 20 Minuten, begehbare Organe und unterirdische Bibliotheken

Darüber hinaus stehen Laborexperimente, Vorträge und Architektenrundgänge zur "unterirdischen Bibliothek" der Uni Erfurt auf dem Programm. In der Alten Synagoge gibt es Neuigkeiten zur Bauforschung und einen Hebräisch-Kurs in 20 Minuten. Die Helios-Klinik bietet einen Einblick in die Logistik eines Krankenhauses und gewährt Zutritt zu einer begehbaren Mundhöhle und einem begehbaren Herzen. Das Leibniz-Institut für Gemüse und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt zeigt praktische Tipps für Heimgärtner und das Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie stellt eine Software vor, die beim Erlernen von Instrumenten helfen soll. Insgesamt umfasst das Programm 24 Stationen.

LNdW Erfurt Vorbericht 3 min
Bildrechte: Lisa Kettwig / MDR

Über dieses Thema berichtet MDR Fernsehen: MDR um 11 | 03.11.2017 | 11:00-11:30 Uhr