Erfindungen Hochschulpatente: Sachsen deutschlandweit Spitze

Nirgendwo sonst in Deutschland sind Hochschulen so umtriebig und erfolgreich, wenn es um Patentanmeldungen angeht, wie in Sachsen. Was ist das Geheimrezept der Wissenschaftler im Freistaat?

Zwei Männer im Gespräche. 6 min
Bildrechte: MDR Wissen

Sachsens Hochschulen haben zwischen 2009 und 2018 insgesamt 1.254 Patente beim Deutschen Marken- und Patentamt angemeldet. Das ergab eine Anfrage von MDR Wissen beim Deutschen Marken-und Patentenamt. Damit liegen Sachsens Hochschulen mit ihren Anmeldungen auf Platz 1 in Deutschland, vor Nordrhein-Westfalen und Bayern: NRW meldete im selben Zehn-Jahres-Zeitraum 979 Hochschulpatente an und Bayern 771.

Mehr als Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammen

Auch der Vergleich der Patentanmeldungen mit den anderen Bundesländern aus dem MDR-Sendegebiet belegt die herausgehobene Position der Sachsen: Sachsen-Anhalt meldete 274 Patente im gleichen Zeitraum an und Thüringen 449.

Den Rektor der Technischen Universität Dresden, Professor Hans Müller-Steinhagen, überrascht Sachsens Spitzenposition nicht: Seine Hochschule treibe die Patentkultur in den Labors gezielt voran. Wissenschaftler werden demnach bei der Patentbeantragung von spezialisierten Anwälten unterstützt. Das minimiere den Aufwand für die Forschenden.

Deutsches Patent- und Markenamt
Bildrechte: imago/imagebroker

rw/lfw

Zuletzt aktualisiert: 04. Februar 2020, 13:23 Uhr

0 Kommentare