Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
AntwortenVideosPodcastBildungKontakt

Coronavirus im Faktencheck

Diese 10+1 Corona-Fakenews sollten Sie auf dem Schirm haben

Stand: 16. April 2020, 10:47 Uhr

Die Corona-Pandemie schürt Ängste und Verunsicherung: Der pefekte Nährboden. Nicht für die Viren selbst, sondern für Verschwörungen und Falschmeldungen. Wir haben zehn populäre Fakes zusammengetragen.

Bei den einen ist es schlicht die Unsicherheit, bei den anderen die große Bühne: Corona ruft die Aussagen von Verschwörungstheoretikern auf den Plan, von Menschen, die es nicht besser wissen oder solchen, die aus der Angst Kapital schlagen wollen. Diese zehn plus eins Fakes sollten Sie dringend auf dem Schirm haben:

Fake 1: Hygiene: Corona lässt sich weggurgeln und wegduschen

Nein, denn ein Virus ist kein Bakterium. Es gelangt schnell in den Rachen und dann in Zellen, aus denen es sich nicht einfach herausspülen lässt. Um es vor dem Zellbefall durch Gurgeln aufzuhalten, müsste man genau wissen, wann man sich angesteckt hat und dann ununterbrochen gurgeln. Und auch das würde keine Sicherheit geben. Auch der Mythos, bereits eine Dusche bei 27 Grad würde das Virus abtöten, ist falsch. Erstens verträgt es viel höhere Temperaturen und zweitens hält der Mensch seine Körpertemperatur konstant. Die Wärme von außen erreicht das Virus im Inneren gar nicht.

Fake 2: Grippegeimpfte sind anfälliger für Covid-19

Im Internet kursiert die Falschaussage, der britische Influenza-Experte Jonathan Van-Tam hätte behauptet, Grippegeimpfte über 65 seien ähnlich gefährdet wie schwer kranke Menschen. Richtig ist: Menschen, die in Großbritannien eine kostenlose Grippeimpfung vom Staat bekommen, sind – mit Ausnahme von Kindern – solche, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Erkrankung auch zur Corona-Risikogruppe gehören.

Fake 3: An Corona Verstorbene werden nicht obduziert

Das Robert Koch-Institut empfiehlt zwar, zur Verhinderung der Ansteckung eine Untersuchung Verstorbener zu vermeiden. Die deutsche Gesellschaft für Pathologie hat aber klar entgegnet, dass Obduktionen stattfinden und notwendig seien, um weitere Erkenntnisse über Covid-19 zu gewinnen. Auch mehrere Krankenhäuser haben dem MDR bestätigt, Untersuchungen durchzuführen und an den Erkenntnissen interessiert zu sein.

Fake 4: 5G ist Schuld an Corona

Die hanebüchene Falschmeldung, dass der neue Mobilfunkstandard 5G die Krankheit Covid-19 verursache, hat dazu geführt, dass Menschen in Großbritannien Mobilfunkmasten angezündet haben. Absurderweise handelte es sich bei den meisten Masten um Sender für 3G- und 4G-Signale. Ein Video, das solchen Vandalismus in China zeigt, hat sich unterdessen als falsch herausgestellt.

Verschwörungstheoretiker nutzen die Corona-Pandemie für abenteuerliche "Theorien" Bildrechte: MDR

Fake 5: Selbstgenähter Mundschutz ist strafbar

Nein, im Gegenteil: Das Herstellen von Mundschutzmasken ist sogar nützlich, um andere zu schützen und Bestände für medizinisches und pflegendes Personal zu schonen. Allerdings dürfen solche Masken nicht als "Mundschutz" oder "Atemschutzmaske" in Umlauf gebracht werden – weder verkauft noch gespendet. Aus Sicherheitsgründen sind diese Begriffe – v.a. das Wort "Schutz" an sich – professionellem Equipment vorbehalten. "Mundbedeckung" und "Gesichtsmaske" sind hingegen unproblematische Begriffe.

Fake 6: Knoblauch, Globuli, Urin, Bleichmittel und andere "Wundermittel"

Gegen die gesundheitsfördernde Wirkung von Knoblauch und Ingwer ist nichts einzuwenden. Ein Heilmittel oder gar Schutz in Bezug auf Corona sind sie aber nicht. Bei Bleichmitteln ist die Einnahme sogar gefährlich und sollte dringend unterlassen werden. Ebenso wirkungslos sind Kuh-Urin und Kuh-Dung, wie es in Indien verbreitet wurde. Auch für die angebliche Wirkung homöopathischer Globuli gibt es keine Beweise. Bei dem von Donald Trump empfohlenen Rheuma- und Malaria-Mittel Hydroxychloroquin gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Schutzwirkung, da eine umfassende und transparente Studie fehlt.

Fake 7: Das ist ja alles übertrieben

Nein, denn Corona ist kein harmloser Schnupfen, wie Impfkritiker und Homöopath Ralf Kron behauptet. Auch der ehemalige Amtsarzt Wolfang Wodarg behauptet, es sei alles nicht so schlimm, Coronaviren hätte es immer gegeben. Ja, aber nicht dieses. Die Gefahr, die von SARS-CoV-2 ausgeht, lässt sich noch nicht abschätzen. Derzeitige Erfahrungen zeigen aber, dass es nicht "so harmlos" wie die Grippe ist. Zudem sind noch zu wenige Menschen immun, was die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems mit sich bringt. Bei der Grippe gibt es eine gewisse Grundimmunität und wirkungsvolle Medikamente – bei Corona nicht.

Fake 8: Corona wurde im Labor gezüchtet

Dass SARS-CoV-2 im Labor gezüchtet wurde, konnte inzwischen widerlegt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass das Virus von Fledermäusen stammt und vermutlich durch Schuppentiere zum Menschen übertragen wurde. Diese geschützte Tierart wird als Nahrungsmittel und auf Grund ihrer sagenumwobenen Schuppen noch immer illegal gejagt und gehandelt.

Fake 9: Junge Menschen sind nicht gefährdet

Die Annahme, dass nur ältere Menschen und solche mit Vorerkrankung schwer an Covid-19 erkranken können, ist falsch. Zwar sind diese Fälle deutlich seltener, aber auch für junge Menschen ohne Vorerkrankung kann SARS-CoV-2 gefährlich werden.

Fake 10: Corona – alles nur Schwindel!

Es gibt so allerhand "Skepsis" auf der Welt: Gegenüber dem Klimawandel, gegenüber dem Ursprung von Kondensstreifen, gegenüber der Mondlandung und gegenüber der Existenz der westfälischen Großstadt Bielefeld. Fast so alt wie das neue Coronavirus sind auch die Mythen über dessen Ursprung und dessen Ausmaß. Aus Skepsis werden sportliche Theorien. Kommunikationswissenschaftler an der Uni Münster haben sogenannte "alternative" Nachrichtenmedien in Bezug auf Corona unter die Lupe genommen und ermittelt, dass diese zur Unsicherheit in der Bevölkerung beitragen und besonders beim Publikum solcher Medien vorhandene Meinungen stützen. Schlichte Falschinformationen und Verunsicherung können auch zur kompletten Leugnung von Tatsachen führen. Damit reiht sich der "Corona-Schwindel" – der z.B. auf Blogs auftaucht – gut in den Kanon bestehender Verschwörungstheorien ein. Und beantwortet vor allem eine Frage nicht: Wem soll die milliardenschwere Fake-Pandemie denn eigentlich nützen? Den Eliten wohl kaum.

Fake +1: Messenger wie WhatsApp bringen die "Wahrheit" ans Licht

Nicht nur in sozialen Netzwerken wie Facebook kursieren angebliche Tatsachen. Gerade auch mit Messenger-Diensten wie WhatsApp machen Rundbriefe, Gerüchte und Falschmeldungen die Runde. Dem hat der zu Facebook gehörende Kurznachrichtendienst jetzt einen Riegel vorgeschoben: Eine Nachricht kann nur an einen einzelnen Chat weitergeleitet werden, wenn sie zuvor bereits fünfmal weitergeleitet wurde. Solche Nachrichten werden durch einen Doppelpfeil gekennzeichnet.