Covid-19 Forscher finden Gen, das vor schweren Corona-Verläufen schützen kann

Deutsche Forscher haben ein Gen entdeckt, das seine Träger offenbar vor tödlichen Verläufen von Covid-19 schützt. Zehn Prozent der Europäer besitzen GNB3 TT und damit eine stärkere Immunantwort.

T-Zellen unter dem Mikroskop.
T-Zellen unter dem Elektronenmikroskop: Wer GNB3 TT besitzt, hat gegen Corona offenbar eine besonders gute T-Zellen-Antwort. Bildrechte: IMAGO / Science Photo Library

Die Erkenntnis war eine Überraschung: Als Forscher der Essener Universitätsklinik die Daten von 1.570 positiv auf Sars-CoV-2 getesteten Patienten entdeckten, fanden sie neben bereits bekannten Bedingungen auch einen Faktor, der offenbar darüber entscheidet, wie schwer jemand an einer Infektion mit Sars-CoV-2 erkrankt. "Besonders erstaunlich und bisher eine völlig neue Erkenntnis ist, dass die Genvariante 'GNB3 TT' das Risiko, zu sterben, um 35 Prozent reduziert", so Studienleiterin Birte Möhlendick.

Patienten mit milden Verläufen haben bessere Immunantwort zu Beginn der Infektion

Die Mediziner hatten für ihre Analyse zwischen März 2020 und Juni 2021 erhobene Daten neu ausgewertet. Von den 1.570 betrachteten Patienten hatten 205 (13 Prozent) einen milden Verlauf, 760 (48 Prozent) mussten in das Krankenhaus aufgenommen werden, 292 (19 Prozent) wurden intensivmedizinisch behandelt und 313 (20 Prozent) starben schließlich an der Infektion.

Wie die Forschenden in der Fachzeitschrift "Frontiers in Genetics" berichten, reduzierte ein junges Alter der Patienten sowie die Abwesenheit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes das Sterberisiko bereits um die Hälfte. Doch gerade bei den Patienten mit den milden Verläufen fanden die Forschenden zudem die Genvariante GNB3 TT besonders häufig.

GNB3: Das Gen beeinflusst die T-Zellen-Antwort des Immunsystems

GNB3 beeinflusst die T-Zellen-Antwort des Immunsystems auf Infektionen. Bei Patienten mit milden Verläufen beobachteten die Forschenden, dass diese das Virus in der Frühphase der Infektion deutlich stärker bekämpfen. Wer das Gen trug, dessen Immunabwehr konnte offenbar besser auf das Virus reagieren. Etwa zehn Prozent der Europäer tragen das Gen.

(ens)