Covid-19 USA: Maskenpflicht für Kinder kann Kita-Schließungen verhindern

US-Forscher fanden heraus: Tragen Kinder in Betreuungseinrichtungen Masken, müssen die Einrichtungen seltener wegen Covid-19-Fällen schließen. Maskenpflichten könnten Einrichtungen während der Pandemie offenhalten.

Mädchen mit Maske in einem Kindergarten in den USA.
Wenn Kinder Masken tragen mussten, kam es seltener zu Corona-Schließungen in Kindergärten in den USA, zeigt eine neue Studie (Archivbild). Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Masken tragen macht keinen Spaß, kleinen Kindern erst recht nicht. Doch inzwischen belegt eine ganze Reihe von Forschungsarbeiten, dass Masken eines der effektivsten Mittel sind, um die Ausbreitung von Sars-Coronavirus-2 zu begrenzen. Eine neue Studie von Forschenden des Yale-Universität im Fachjournal "JAMA Network Open" belegt diesen Effekt nun auch für Einrichtungen, in denen Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut werden.

Einrichtungen mit Maskenpflicht mussten 14 Prozent seltener schließen

Die Forscher hatten in zwei Runden insgesamt 6.654 Mitarbeiter von Kinderbetreuungseinrichtungen in allen 50 Bundesstaaten der USA befragt. Die erste Runde fand im Mai und Juni 2020 statt, die zweite ein Jahr später. Die Kinderpflegerinnen und -pfleger wurden zu den Pandemie-Maßnahmen ihrer Einrichtungen befragt und dazu, ob die Einrichtungen während des Untersuchungszeitraums (vorübergehend) wegen Covid-19-Ausbrüchen schließen mussten.

Bei der statistischen Analyse der ergriffenen Maßnahmen und berichteten Schließungen stellten die Forscher fest, dass Abstandsregeln praktisch keinen Effekt hatten. Mussten alle Kinder ab zwei Jahren Masken tragen, reduzierte das das Risiko, dass die Einrichtung geschlossen werden musste, um rund 14 Prozent.

Maskenpflichten in Kitas möglichweise sogar noch effektiver

33,7 Prozent der in den Einrichtungen betreuten Kinder waren zwei Jahre und jünger, 45,6 Prozent waren 3 bis 5 Jahre und 20,8 waren mindestens 6 Jahre alt. Galten im Mai und Juni 2020 nur in 8,6 Prozent der Einrichtungen Maskenpflichten, waren es ein Jahr später 32,7 Prozent, also in etwa jeder dritten Einrichtung. Insgesamt kam es in rund 42,7 Prozent der Einrichtungen zu Schließungen, dabei signifikant häufiger in solchen ohne oder mit nur teilweisen Maskenpflichten.

Die Autoren schränken hier allerdings ein, dass sie nicht erhoben haben, ob es zur Schließung wegen eines Ausbruchs innerhalb der Einrichtung kam oder ob die Kinder sich bei Gelegenheiten außerhalb der Einrichtungen infiziert haben. So sei der Effekt von Maskenpflichten möglicherweise noch höher, werde aber vom Infektionsgeschehen außerhalb der Einrichtung konterkariert.

Masken verursachen kein Asthma und Kinder lernen trotz Maske sprechen

In ihrem Fazit gehen die Autoren der Studie auf verschiedene Bedenken ein. So seien keine zusätzlichen, möglicherweise durch die Masken ausgelösten Asthma-Symptome festgestellt worden. Mit dem Verweis auf andere Studien schreiben die Wissenschaftler, dass Kinder auch Gefühle in den Gesichtern ihres Gegenübers erkennen könnten, wenn das Gegenüber eine Maske trage. Auch das Sprechvermögen leide nicht erkennbar unter dem Tragen einer Maske.

(ens)

3 Kommentare

Kritische vor 44 Wochen

Hier ist doch die Verhältnismäßigkeit gar nicht mehr gegeben! Wo bleibt die Empathie und die Menschlichkeit? Und wofür? Für 14! % weniger Schließungen... nur noch traurig. Da würde ich mein Kind lieber zu Hause lassen. Ich bin 3 x geimpft und mache alles geduldig mit, aber die kleinen Kinder leiden doch schon genug. Eine Gesellschaft sollte sich nicht nur von Studien, Zahlen, Prozenten und Statistiken lenken lassen. Das ganze gewinnt einen Selbstzweck, eine Eigendynamik, die mich schaudern lässt. Toll, dass hier jemand seine Uni-Karriere vorantreiben kann und ein Thema gefunden hat, das noch keiner beackert hat, aber hoffentlich wird dieser Wahnsinn niemals in die Realität umgesetzt.

Kritische vor 44 Wochen

Kinder ab 2 den ganzen Tag mit Maske in der Kita? Das ist einfach nur grausam und sehr sehr traurig. Und für was? Für 14 % weniger Schließungen! Der seelische Schaden für die Kinder ist in Prozent nicht zu beziffern. Ich trage alle Maßnahmen mit, bin 3 x geimpft und halte mich an alles. Aber die Verhältnismäßigkeit ist in vielen Punkten verloren gegangen. Eine Gesellschaft kann nicht nur nach den Regeln der Virologen existieren und Wissenschaft sollte nicht nur Studien produzieren, sondern die Menschlichkeit im Blick behalten. Wäre mein Kind noch so klein und es sollte tatsächlich Maske tragen müssen, würde ich es zu Hause lassen. Das ist aber ein Privileg, vielen anderen ist diese Möglichkeit nicht gegeben und da fängt die Ungerechtigkeit schon an.

der Vielfaltige vor 44 Wochen

Richtig so! Auch Kleinkinder sollen Maske tragen müssen um dieses Horrorvirus zu bekämpfen. Ab 6 Monate ist dies zumutbar. Ich möchte die FFP2 Maske nie mehr missen, sie verhindert auch andere Krankheiten.