Potenzielle schwere Coronafälle Weder geimpft noch genesen: Fast sechs Millionen Deutsche ohne Immunität gegen Corona

Eine Gruppe von RKI-Forschern hat berechnet, dass rund sieben Prozent der Deutschen, fast sechs Millionen Menschen, bislang keinerlei Immunität gegen Sars-CoV-2 aufgebaut hat. In Sachsen sind es zehn Prozent, also rund 400.000 Einwohner des Landes, darunter besonders viele Ältere.

Dashboard des RKI auf einem Monitor
Trotz einer starken Ausbreitung des Coronavirus im Frühjahr 2022 gibt es immer noch viele Menschen, die keine Immunität gegen das Virus aufgebaut haben. (Symbolfoto) Bildrechte: IMAGO/Rene Traut

Rund sieben Prozent aller Deutschen haben sich bislang weder impfen lassen, noch eine Immunität durch eine durchgemachte Covid-19 aufgebaut. Das ergibt eine aktuelle Modellrechnung, die das Team um Dirk Brockmann vom Robert Koch-Institut durchgeführt hat. Dieser Anteil der Bevölkerung läuft bei möglichen weiteren Coronawellen im Herbst Gefahr, schwer an einer Infektion zu erkranken.

Viele Sachsen haben keine Immunität gegen Corona aufgebaut

Je nach Altersgruppe und Bundesland ergeben sich zudem große Unterschiede. Während bundesweit wahrscheinlich nur noch 3,5 Prozent aller 18- bis 59-Jährigen und etwa 4,3 Prozent der über 60-Jährigen immun-naiv gegenüber dem Virus sind, könnten es in Sachsen insgesamt zwischen fünf und 14 Prozent sein. Im Freistaat ist zudem der Anteil der über 60-Jährigen ohne Immunität mit rund sieben Prozent besonders hoch. Auch bei den 18- bis 55-Jährigen ist der Anteil mit fünf Prozent so hoch wie sonst nur in Thüringen.

Bei diesen Zahlen handelt es sich um berechnete Schätzungen. Denn es wurden zwar insgesamt 63,7 Millionen Erstimpfungen gezählt (Stand Ende März) und etwa 21 Millionen bestätigte Coronainfektionen (Studienstand ebenfalls Ende März, inzwischen sind es 25 Millionen, siehe Grafik). Doch wie hoch hier der Anteil von Durchbruchsinfektionen ist, lässt sich nicht eindeutig aus den Daten ablesen. Die Forscher berechneten stattdessen die Wahrscheinlichkeit, mit der Infizierte geimpft waren und umgekehrt die Wahrscheinlichkeit, trotz Impfung einen Durchbruch zu erleiden.

Bremer haben höchste Immunität – Sachsen-Anhalt im Durchschnitt

Im Ergebnis steht das Bundesland Bremen insgesamt am besten da. Hier sind wahrscheinlich nur noch fünf Prozent der Bevölkerung ungeschützt, darunter aber kaum Erwachsene und Ältere. Thüringen dagegen belegt nach Sachsen Rang 2 der Länder mit dem geringsten Schutz gegen das Virus. Hier sind schätzungsweise jeweils fünf Prozent der Erwachsenen und der Älteren ungeschützt. Sachsen-Anhalt dagegen liegt mit einem Anteil der Immun-naiven von etwa vier Prozent an der gesamten Bevölkerung im deutschen Durchschnitt. Mit jeweils rund einem Prozent sind hier sogar weniger Erwachsene und Ältere gefährdet.

Ein Problem ist laut den Forschern aber, dass die Omikron-Variante die meisten Infektionen verursacht hat. Bei ihr ist unklar, inwiefern eine durchgemachte Erkrankung eine Immunität gegen andere Virusvarianten herstellt. Rechnen die Forscher den Anteil der Omikron-Infektionen heraus, kommen sie auf etwa 16,1 Prozent der Deutschen, denen ein Schutz gegen das Virus fehlt.

(ens)

41 Kommentare

MDR-Team vor 15 Wochen

Hallo wo geht es hin, der von Ihnen zitierte Satz drückt aus, dass Menschen, die noch keine Immunität gegen COVID erworben haben, bei MÖGLICHEN weiteren Coronawellen schwer an einer Infektion erkranken könnten. Dort steht nicht: Alle werden schwer an einer Infektion erkranken. An welcher Stelle dieses Satzes sind wir also unseriös?

wo geht es hin vor 15 Wochen

"Dieser Anteil der Bevölkerung läuft bei möglichen weiteren Coronawellen im Herbst Gefahr, schwer an einer Infektion zu erkranken."
Hab ich auch schon gehört. Die Killervariante soll ja gaaaaanz schröcklich sein. Man weiß zwar noch nicht, ob es diese denn überhaupt gibt (ist ja noch nicht aufgetaucht) und wenn doch, mit wellchen Krankheitsbildern - aber das ist heutzutage unerheblich. Hauptsache schröcklich - generiert wieder Aufmerksamkeit.
PS: Und wieviel Menschen dieser "Risikogruppe" gibt es gleich noch mal z. Bsp in Afrika? Ist der Kontinent im Herbst dann menschenleer?
Wenn ich solche Sätze wie den von mir zitierten im Ö/R lesen muss, kann ich auch ein Abo bei der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben machen. Selbst die sind im Zweifelsfall seriöser.

soeren.kruse vor 16 Wochen

"... Von daher stellt sich die Frage: Sind die Ergebnisse, die man da erzielt, wirklich objektiv wissenschaftlich verwertbar?"
Genau! ... solange sich diese Frage stellt, kann man nicht behaupten, wer nicht geimpft oder genesen ist, habe automatisch keine Imunität.
6 Mio. Menschen, die angeblich weder geimpft oder genesen sind, sind auf jeden Fall ein Indiz, daß es eine nicht unerhebliche Anzahl an Menschen gibt, die schwer empfänglich für Sars-Cov-2 sind. Denn ich gebe Spahn und Lauterbach insofern recht, das fast alle Menschen bereits Kontakt mit Sars-Cov-2 hatte und auch von den 6 Millionen werden viele schon Kontakt gehabt haben, sich dabei aber wohl nicht infiziert. Das sich etliche dieser Gruppe trotzdem noch infizieren werden in Zukunft ist auch klar, genauso werden sich auch noch geimpfte zukünftig infizieren. Geben sie doch einfach mal zu, daß ihre Behauptung in der Überschrift des Artikel so nicht zu halten ist, anstatt sich hier so rumzuwinden.