Galerie Gurken und Kohl in der Antarktis

Der Container des EDEN ISS Gewächshauses wird von einem Krahn auf der Standortplattform positioniert.
Nach drei Monaten ist das südafrikanische Forschungsschiff aus Kapstadt in der Antarktis angekommen. Bildrechte: DLR
Der Container des EDEN ISS Gewächshauses wird von einem Krahn auf der Standortplattform positioniert.
Nach drei Monaten ist das südafrikanische Forschungsschiff aus Kapstadt in der Antarktis angekommen. Bildrechte: DLR
 Ein Satelitenbild zeigt die Ankunft des Schiffes an der Schelfeiskante sowie die Standorte des Gewächshauses und der Station Neumayer III.
Das Satellitenbild zeigt, wo das Forschungsschiff angekommen ist, sowie den Standort der Antarktisstation Neumayer III und des Gewächshauses. Sogar die Spuren der Pistenbullies sind im Schnee zu erkennen. Bildrechte: DLR
Der Gewächshaus-container wird mit einer Schneeraupe zu seinem Standort gezogen.
Pistenbullies ziehen die Gewächshaus-Container an ihren Standort. Weit und breit sieht man nur Eis und Schnee. Bildrechte: DLR
Der Gewächshaus-Container von innen. Links und rechts sind Regale angebracht auf denen die Pflanzen gezüchtet werden.
Der Kran befördert die Container auf ihre Plattform. Bildrechte: DLR
Das EDEN ISS Gewächshaus in einer unendlichen Schneelandschaft fertig aufgebaut. Vier Teammitglieder stehen davor.
Das Gewächshaus steht. Jetzt muss das Team schnellstmöglich den Innenausbau abschließen, damit die erste Aussaat erfolgen kann. Bildrechte: DLR
 Der Gewächshaus-Container von innen. Links und rechts sind Regale angebracht auf denen die Pflanzen gezüchtet werden.
Im Testlauf in Bremen konnten die Wissenschaftler schon erfolgreich Gemüse züchten. Hoffentlich klappt das auch bei 50°C unter Null. Bildrechte: DLR
Eine kleine Salatpflanze sitzt auf einer 3D-gedruckten Struktur, dieses wiederum befindet sich auf einer Metallplatte, in der sich rote, blaue und weiße LED Lampen spiegeln.
Die kleine Salatpflanze wächst auf einem Untergrund, der von einem 3D-Drucker erzeugt wurde. Erde wird in diesem Gewächshaus nicht benötigt. Bildrechte: DLR
 Eine Sendpflanze von unten. An der Decke sieht man eine große Lampe mit vielen kleinen roten, blaunen und weißen LED-Leuchten, die die Pflanze anstrahlen.
Spezielle LED-Leuchten versorgen die Pflanzen mit dem optimalen Licht. Sie sind also nicht auf die Sonne angewiesen. Bildrechte: DLR
DLR Wissenschaftler Paul Zabel steht vor einem aufklappbaren Kasten. Auf der Deckeloberseite sieht man die Pflanze, auf der Deckelunterseite die Wurzeln. Im Kasten befindet sich keine Erde.
DLR-Wissenschaftler Paul Zabel freut sich schon auf das erste selbstgeerntete Gemüse in der Antarktis. Bildrechte: DLR
das Team des Projekts innerhalb des Gewächshaus-Containers
Das gesamte Team des EDEN-ISS-Projektes ist gespannt, wie sich ihr Spezial-Gewächshaus unter den Extrembedingungen in der Antarktis macht. Bildrechte: DLR
DLR-Forscher Paul Zabel hält den ersten geernteten Antartkis-Salat in den Händen
3 Monate später: Im EDEN-ISS-Gewächshaus hält Paul Zabel den ersten geernteten Antarktis-Salat in den Händen. Bildrechte: DLR
Radieschen vor der Ernte
Radieschen und Salatblätter vor ihrer ersten Ernte im Eden-ISS-Gewächshaus. Die Pflanzenzucht erfolgt unter künstlichem Licht ganz ohne Erde. Die Wurzeln der Pflanzen werden regelmäßig mit einer Nährstofflösung besprüht. Bildrechte: DLR
Radieschen und Salatblätter der ersten Ernte
Die ersten Salatblätter und Radieschen sind geerntet und schon in der Küche der Neumayer-Station III. Bildrechte: DLR
Erste Antarktisgurken
So sehen echte Antarktis-Gurken aus. Bildrechte: DLR
Salat frisch zubereitet für die Antarktis-Überwinterer
Vom Gewächshaus frisch auf den Tisch: Salat mit Himbeerdressing und roter Beete frisch für die Antarktis-Überwinterer. Bildrechte: DLR
Alle (15) Bilder anzeigen