Wissen, was wir lesen Wie kommt der Popel in meine Nase? 100 neugierige Fragen von Kindern

Jana Rehse
Bildrechte: Tobias Thiergen

"Kindermund tut Wahrheit kund", sagt das Sprichwort. Und auch bei ihren Fragen nehmen Kinder oft kein Wort vor den Mund. Jana Rehse hat sich ein frisch erschienenes Buch angesehen, in dem ein Professor Fragen beantwortet, die er häufig von Kindern hört. Und sie ist überzeugt davon, dass von diesem Buch Kinder profitieren, aber "auch wir Erwachsenen noch etwas lernen können".

Buchcover Sag mal Herr Professor
Bildrechte: Dorling Kindersley

Worum geht es?

In dem Buch werden genau 100 Grundsatzfragen gestellt und mit einfachen Worten kindgerecht beantwortet. Die Fragen sind breit gefächert – und oft ist man auch als Erwachsener verblüfft, wie einfach sich doch schwierige Fragen erklären lassen. "Warum sind Blasen im kochenden Wasser", "Wieso tun meine Muskeln beim Sport weh?", "Wohin führt mein Bauchnabel?", "Wie kommt der Popel in meine Nase?" sind dabei nur vier der 100 spannenden Fragen.

Wie schafft es das Buch, mich zu fesseln?

Das Sachbuch hat drei große Vorteile:

Erstens erklärt es für Kinder (und Erwachsene gleichermaßen) komplexe Sachverhalte tatsächlich sehr verständlich und anschaulich.

Erklärung in Grafiken, Fotos und Zeichnungen, wie Popel in die Nase kommen
Auch die Herkunft der Popel wird geklärt Bildrechte: Dorling Kindersley

Zweitens hat es sich nicht auf ein Themengebiet spezialisiert, sondern beantwortet Fragen aus dem Bereich Körper, Erde, Natur, Weltraum und Technik. Die Themengebiete werden nicht chronologisch abgearbeitet, vielmehr hat jedes Thema seine eigene Hintergrundfarbe und erscheint unsortiert im Buch. 

Drittens wirft es Wissensfragen auf, bei denen auch wir Erwachsenen noch etwas lernen können.

Wer hat's geschrieben?

Der britische Professor Robert Winston hat nach eigenen Angaben Grundschulen dieser Welt bereist und sich mit Fragen löchern lassen. Er ist einer der renommiertesten Wissenschaftler weltweit, regelmäßiger Gast in Wissensshows und selbst Fernsehmoderator. Er hat schon zahlreiche Sachbücher für Kinder veröffentlicht.

Buchcover Sag mal Herr Professor
Bildrechte: Dorling Kindersley

Robert Winston: "Sag mal, Herr Professor! 100 neugierige Fragen von Kindern an Professor Robert Winston", Dorling Kindersley 2020, 128 Seiten, 12,95€, ISBN 978-3-8310-3932-6

Wie ist es geschrieben?

Bild aus dem Weltall mit Erklärung zu den Galaxien
Erklärungen gibt’s für kleine und ganz große Fragen Bildrechte: Dorling Kindersley

Das Buch ist laut Herstellerangaben für Kinder ab sechs Jahren geschrieben – und tatsächlich sind es Fragen, die viele Kinder ab dem Vorschulalter schon interessieren. Allerdings kann man auch ältere Kinder über die Grundschulzeit hinaus dafür begeistern. Sie können die  Antworten dann auch durch die große Schrift und leichte Sätze selbst lesen.

Zur Auflockerung dienen große Bilder und der Prof als Comicfigur, der regelmäßig im Buch erscheint und Zusatzwissen preisgibt. Diese Zusatzinfos empfinde ich in vielen Büchern als störend, weil es meiner Meinung nach genügt, wenn die Kids erst einmal eine klare Antwort bekommen und nicht gleich noch mit weiterem Hintergrundinfos zugeschüttet werden. Auch in diesem Buch wirkt die Seite dadurch manchmal sehr voll und ein wenig unübersichtlich. Wir lesen aber derzeit nur dann die Zusatzinfos, wenn die Kids gezielt eine Nachfrage haben.

Zeichnung: Ein Mann und ein Kind reichen sich die Hände, es funkt bei der Berührung der Händen.
Die Stromschlag-Erklärung. Bildrechte: Dorling Kindersley

Übrigens: In anderen Büchern sind diese Zusatzinfos hinter Klapptafeln versteckt. Da warten meine Kinder nur darauf, sie endlich umklappen zu können und streiten sich im Zweifel darüber, wer wann dran ist  – anstatt mir zuzuhören. Das ist hier eindeutig besser gelöst. Sie hören mir zu und schauen sich die großen Bilder an.

Was bleibt hängen?

Schon beim Vorwort hatte mich der Professor von seiner Absicht überzeugt: "Viele der wunderbaren Fragen, die ihr gestellt habt, trauen sich die meisten Erwachsenen gar nicht zu fragen. Es ist aber wichtig, dass ihr Euch nie schämt, wenn ihr etwas nicht wisst." Und genau so ist es – auch ich lerne täglich etwas Neues dazu, denn warum Sterne blinken, manche Meere salzig sind oder Bienen beim Stechen ihren Stacheln verlieren, hatte ich schon längst wieder vergessen.

Als Tipp: Wir lesen jeden Abend eine Frage, bevor dann die eigentliche Gute-Nacht-Geschichte kommt.

Frau mit Brille
Jana Rehse Bildrechte: Tobias Thiergen

Die Rezensentin schaut sich für uns Wissens- und Sachbücher für Kinder an: "Mit zwei kleinen Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter lese und entdecke ich gern Wissensbücher für die Kleinen. Was mir dabei sehr wichtig ist: Ich will den Kindern von Anfang an zeigen, dass Sachbücher per se nichts Langweiliges sind, sondern die Welt der Wissenschaft spannendere Informationen bereit hält, als so manche Kindergeschichte."

.

0 Kommentare