ESA Open Access Weltallbilder für alle

Die Europäische Weltraumagentur ESA veröffentlicht ab sofort umfangreiches Material unter Creative-Common-Lizenz. Damit sind Daten, Bilder oder Videos aus dem All praktisch für jeden frei verfügbar.

Die Erde von oben, Weltall.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat bereits 2012 sein Material allen zugänglich gemacht. Jetzt zieht auch die ESA nach. Ab sofort stellt die Raumfahrtagentur so viel wie möglich Material unter der sogenannten Creative-Common-Lizenz zur Verfügung. Das heißt: Jeder kann sie nutzen und weiterverbreiten, solange er die Quelle und Lizenz nennt. Jeder kann sie auf Facebook posten, auf seiner Webseite veröffentlich oder ausdrucken und bei sich zuhause an die Wand hängen.

Laut ESA wird es nur wenige Einschränkungen geben. Dann zum Beispiel, wenn Partner bei Projekten mitarbeiten, die dazu noch nicht bereit sind. Laut ESA sind das jedoch nur wenige. Seit den ersten Bemühungen im Jahr 2003 wurden bereits mit über 500 Partnern Vereinbarungen über die freie Nutzung abgeschlossen. Für die ESA ist das Teil des sogenannten Space 4.0-Ansatzes, der dazu dient “zu informieren, Innovation zu schaffen, zu interagieren und zu inspirieren“, so ESA-Generaldirektor Jan Wörner.

Sie stellt eine logische Weiterführung der bereits von uns verfolgten Strategie eines freien und offenen Datenzugangs dar, trägt dem zunehmenden Interesse der breiten Öffentlichkeit Rechnung und verschafft den Steuerzahlern in den Mitgliedstaaten, die die ESA finanzieren, bessere Erkenntnisse über unsere Arbeit.

ESA-Generaldirektor Jan Wörner

Die ESA hatte die Lizenz bereits bei der Kometenmission Rosetta, aber auch mit Bildern vom Mars getestet. Alle verfügbaren Inhalte werden auf einer eigenen Seite der Europäischen Raumfahrtagentur bereitgestellt.

Über dieses Thema berichtet MDR Aktuell im Radio |21.02.2017 | 11:15 Uhr