❌ stimmt nicht: Geimpfte mit Symptomen zählen als ungeimpft

Geprüft von der MDR WISSEN-Redaktion am 10.11.2021.

Faktenchecks zu verschiedenen Themen
Bildrechte: dpa

In den sozialen Medien wird behautet, dass vollständig geimpfte Personen, die sich mit Covid-19 infizieren und Symptome entwickeln, wieder als Ungeimpfte gelten und auch so in die Statistiken eingehen.
Dieses Gerücht entstand durch eine Fehliterpretation der "Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19" vom Mai 2021. Darin steht, dass eine geimpfte Person eine asymptomatische Person ist, die einen auf sie ausgestellten Impfnachweis besitzt. Diese Definition bezieht sich darauf, dass nur geimpfte Personen ohne typische Covid-19 Symptome von gelockerten Corona-Maßnahmen profitieren dürfen. Diese entfallen, sobald die Personen Symptome aufweisen.
Das bedeutet aber nicht, dass sie anschließende als Ungeimpfte gelten. In der Statistik werden sie als Impfdurchbruch aufgeführt, wenn ein zusätzlicher PCR-Test eine Covid-19 Infektion nachweist.

Quellen: correctiv.org; BJNR612800021; RKI

Diesen Faktencheck gibt's auch bei Facebook.

Sie wollen diesen Faktencheck griffbereit haben? Desktop-Version: Klicken Sie auf die Grafik und wählen Sie im Anschluss mit einem Rechtsklick "Bild speichern unter“ aus. Wählen Sie einen Ordner aus, wo Sie den Faktencheck zur Wiederverwendung ablegen wollen.
Via Smartphone: Lassen Sie sich die Grafik anzeigen und halten Sie den Bildschirm gedrückt bis Ihnen ein Auswahl-Menü angezeigt wird. Hier können Sie das Speichern der Grafik in Ihrem Foto-Ordner auswählen.

Weitere Informationen und interessante Datengrafiken zu diesem Thema gibt es in unserem Hintergrundartikel.