Schnell, leise und ein Senkrechtstarter: Der Lilium Jet

Visualisierung eines Flugtaxi-Landeplatzes auf dem Dach eines Hochhauses.
Und auch bei den Landeplätzen kann in Städten Platz gespart werden: Weil sie senkrecht starten und landen, könnten die Lilium Jets zum Beispiel auch von Dächern abfliegen. Bildrechte: Lilium Aviation
Animation eines futuristischen Fluggeräts mit vier Tragflächen im Flug von oben.
Der Lilium Jet ist ein Flugtaxi-Projekt von Ingenieuren der TU München, in das unter anderem auch Star-Investor Frank Thelen eingestiegen ist. Bildrechte: Lilium Aviation
Animation eines futuristischen Fluggeräts mit vier Tragflächen von vorn.
Der Jet sieht ungewöhnlich aus: 36 Elektromotoren sollen ihn so schnell machen wie einen Formel 1-Rennwagen. Bildrechte: Lilium Aviation
Animation eines futuristischen Fluggeräts mit vier Tragflächen von der Seite.
Das futuristische, stromlinienförmige Design des Flugkörpers erinnert an Science Fiction-Filme. Bildrechte: Lilium Aviation
Visualisierung einer Flugtaxi-App.
Die Vision ist ein Taxi-Flugservice für Jedermann. So soll man etwa künftig über eine App einen Lilium Jet ordern können. Bildrechte: Lilium Aviation
Visualisierung eines Flugtaxi-Landeplatzes am Fuße der Brooklyn Bridge in New York City.
Und so könnte ein Landeplatz am East River am Fuße der New Yorker Brooklyn Bridge einmal aussehen. Bildrechte: Lilium Aviation
Eine Karte auf der Dauer und Kosten von einem herrkömmlichen Taxi zum Flugtaxi in New York City verglichen werden.
Das Flugtaxi würde nicht nur den Verkehr am Boden entlasten, die Passagiere wären perspektivisch auch schneller und preiswerter unterwegs. Bildrechte: Lilium Aviation
Visualisierung eines Flugtaxi-Landeplatzes auf dem Dach eines Hochhauses.
Und auch bei den Landeplätzen kann in Städten Platz gespart werden: Weil sie senkrecht starten und landen, könnten die Lilium Jets zum Beispiel auch von Dächern abfliegen. Bildrechte: Lilium Aviation
Alle (7) Bilder anzeigen