Mars-Forschung Mars-Maulwurf buddelt sich wieder raus

Was ist da los unter der Mars-Oberfläche? Kaum hatte er wieder angefangen sich in den Boden einzubohren, schraubt sich der Mars-Maulwurf zurück an die Oberfläche. Noch stehen die Forscher vor einem Rätsel.

Nur ein paar Tage ist es her, seit der Marsmaulwurf InSight endlich wieder angefangen hatte, sich in den Boden des Roten Planeten zu graben. Eine Schaufel, die seitlich auf den Bohrhammer drückte, hatte dem "Maulwurf" schließlich mehr Reibung beim Eingraben verschafft. "Offenbar wird der Bohrer nicht von Gestein unter der Oberfläche blockiert", hatte sich Tilman Spohn noch gefreut, der Leiter des Experiments, als der Roboterarm einen Zentimeter tief unter der Marsoberfläche eindrang. Doch prompt ist es damit wieder vorbei: Das Gerät hat sich jetzt wieder zur Hälfte aus dem Boden herausgeschraubt, heißt es auf der Mars-News-Seite der NASA. Wie und wann es nun weitergeht mit den Bohrungen, steht momentan also mal wieder in den Sternen.

Fünf Meter in die Tiefe - warum nicht fünf Zentimeter?

transparent

Di 27.11.2018 13:19Uhr 03:13 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/technik-aus-thueringen-auf-dem-mars100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eigentlich soll es sich bis zu fünf Meter in den Boden bohren, ein spezielles Band in der Mitte des Maulwurfs ist gespickt mit Wärmesensoren. Warum fünf Meter? Damit wollen die Forscher sichergehen, dass die Messungen nicht vom Marswetter und den Jahreszeiten beeinflusst werden. Die Temperatur-Schwankungen auf dem Planeten sind verglichen mit der Erde enorm, am 26. Oktober zum Beispiel betrug die Maximaltemperatur auf dem Mars -24 Grad Celsius, und die minimalste -102 Grad Celsius. So wollen die Wissenschaftler mit Sensoren aus Thüringen (siehe Video) die Hitze aus dem Inneren des Planeten messen und dessen Wärmequelle und -leitfähigkeit erkunden. Projektleiter Spohn erklärt, warum:

Wir wissen zwar, dass der Mars innen drin nicht so heiß ist wie die Erde, aber wir haben seine Temperatur noch nie gemessen. Das Gerät HP3 wird genau das machen, es wird uns verraten, wie viel Wärme den Planeten verlässt, und ob Erde und Mars aus demselben Material geformt sind. So erfahren wir nicht nur mehr über den Mars, sondern generell, wie sich die Gesteins-Planeten unseres Sonnensystems geformt und entwickelt haben.

Tilman Spohn
transparent

Was hört man auf dem Mars? Die Marssonde InSight hat jetzt eher zufällig aufgezeichnet, wie der Marswind klingt.

MDR AKTUELL Mo 10.12.2018 17:11Uhr 02:25 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/wie-klingt-Mars100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 27. November 2018 | 14:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2019, 11:16 Uhr

0 Kommentare

Mehr vom Mars

transparent

Was hört man auf dem Mars? Die Marssonde InSight hat jetzt eher zufällig aufgezeichnet, wie der Marswind klingt.

MDR AKTUELL Mo 10.12.2018 17:11Uhr 02:25 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/wie-klingt-Mars100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio