Raumfahrt NASA-Rover Perseverance schickt superscharfe Bilder vom Mars

Der neue NASA-Marsrover Perseverance hat aktuelle Bilder geschickt. Es sind superscharfe Panoramaaufnahmen seines Standortes im Jezero-Krater. Welche Bedeutung sie haben, erklärt die NASA live.

Mars-Panorama aufgenommen vom Rover Perseverance
Das erste Panorama hat Perseverance mit der NavCam aufgenommen. Die ist eigentlich für die Navigation gedacht und ihre Objektive stammen von Jenoptik aus Jena. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech

Kaum gelandet, hat sich der neue Marsrover der NASA bereits ein umfassendes Bild von seiner Umgebung gemacht. Schon das erste Panoramabild mit der NavCam (die eigentlich zur Navigation gedacht ist und deren Objektive von Jenoptik aus Jena stammen) am vergangenen Wochenende gab einen guten Überblick über den Landeplatz. Jetzt hat das Mastcam-Z-Instrument des Rovers seinen ersten Rundumblick geliefert. Und der ist noch schärfer.

Aufgenommen wurde das neue Panorama am 21. Februar. Es besteht aus insgesamt 142 Bildern, die das gesamte Umfeld in 360 Grad abdecken. Die hochaufgelösten Bilder des Dual-Kamera-Systems helfen den NASA-Teams bei der Beurteilung der geologischen und atmosphärischen Bedingungen des Jezero-Kraters und bei der Identifizierung von Gesteinen und Sedimenten, die von den anderen Instrumenten des Rovers näher untersucht werden sollen. Im Video bekommen Sie den kompletten Überblick und der Zoom zeigt, wie hoch die Bilder aufgelöst sind.

Panoramaaufnahme 1 min
Bildrechte: NASA

NASA-Rover Perseverance hat am 21. Februar 2021 über 140 aufgenommen, die das Panorama um seinen Satndort im Jezero-Krater zeigen. Der Zoom zeigt, wie scharf die Aufnahmen sind.

Do 25.02.2021 15:19Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/aktuell/mars-panorama-rover-perseverance100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das Originalfoto finden Sie hier bei der NASA. Das für die Mastcam-Z verantwortliche Team wird die Bilder heute (25.2.) live kommentieren. Ab 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit können Sie auf allen NASA-Kanälen wie Twitter, Youtube, Facebook oder der Webseite dabei sein.

gp

0 Kommentare