Weltraum-Mission "Cosmic Kiss" Matthias Maurer fliegt endlich zur ISS: Hier können Sie live dabei sein

Allein in den vergangenen zwei Wochen drei Mal verschoben, jetzt soll es klappen. Der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer fliegt am 10. November gemeinsam mit seinen drei Kollegen in der "Crew 3"-Mission von SpaceX zur Internationalen Raumstation ISS. Das "Crew Dragon"-Raumschiff soll um 21:03 Uhr Ortszeit (bei uns ist dann schon Donnerstag 03:03 Uhr) starten. Und Sie können live dabei sein.

SpaceX Falcon 9-Rakete
Die SpaceX-Falcon 9 auf dem Launch Complex 39A des Kennedy Space Centers der NASA in Florida. Heute nach Sonnenuntergang soll sie mit der Crew 3 abheben. Bildrechte: NASA/Joel Kowsky

Die "Crew 3"-Mission des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX soll nach mehreren Startverschiebungen am 10. November 21:03 Uhr von Florida aus in den Orbit aufbrechen. Bei uns ist dann schon Donnerstag der 11. November 03:03 Uhr. An Bord der Crew Dragon wird sich auch der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer befinden. Er ist Missionsspezialist 1, seine Kollegin Kayla Barron von der NASA ist Missionsspezialistin 2. Kommandant ist Raja Chari (NASA) und Thomas Marshburn (ebenfalls NASA) ist der Pilot der Mission. Sie sollen ein halbes Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS verbringen. Während dieser Zeit und der "Cosmic Kiss"-Mission sollen bis zu 150 verschiedene Experimente durchgeführt werden.

Der Start wird vom amerikanischen Weltraumbahnhof in Cape Canaveral an der Küste Floridas aus erfolgen. Wer möchte, kann den Launch live mitverfolgen. Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat dazu einen Stream geplant, den Sie hier verfolgen können. Er beginnt um 22:45 Uhr MEZ.

Nach aktuellem Plan wird die Crew Dragon am Freitag 01:10 Uhr unserer Zeit an der ISS andocken, gut anderthalb Stunden später wird die Schleuse geöffnet, um 03:20 Uhr (alle Zeiten MEZ) ist die Willkommens-Zeremonie geplant.

Und für diejenigen, die vor, während oder nach dem Start noch mehr Infos rund um die Mission von Matthias Maurer benötigen, haben wir genau das Richtige: Über das Jahr hinweg hatte der Astronaut mehrmals mit MDR WISSEN geredet und wir haben über den Weltraumflug ausführlich berichtet. Anfang des Jahres hatte uns Mauer bereits verraten, warum die Mission "Cosmic Kiss" eine Liebeserklärung ans Universum ist und dass er dort oben ein Versuchskaninchen sei. Kurz vor seinem Start und dem Aufbruch in die USA hat er verraten, dass er eine alte russische Tradition mit nach Deutschland gebracht hat.

Und dann haben wir Matthias Maurer vor wenigen Wochen in Houston erreicht – dem Kontrollzentrum der Mission. Da hat er uns erzählt, warum er gerade eine Kopie der Himmelsscheibe von Nebra mit auf die ISS nimmt und warum dies nur ein Zwischenstopp für die Scheibe sei.

Eine Collage, die den Raketenstart einer Crew Dragon von SpaceX und den ESA-Astonauten Matthias Maurer zeigt. Maurer soll mit der Crew-3 Mission zur ISS fliegen. 3 min
Bildrechte: MDR, ESA, NASA, SpaceX

Der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer fliegt zur Internationalen Raumstation ISS. Im Gepäck hat er die Himmelsscheibe von Nebra.

Mo 01.11.2021 10:57Uhr 02:35 min

https://www.mdr.de/wissen/audios/Matthias-Maurer-fliegt-mit-der-Himmelsscheibe-zur-ISS-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Matthias Maurer 9 min
Bildrechte: MDR Wissen/ NASA

1 Kommentar

Graf von Henneberg vor 2 Wochen

Ich vermisse den Aufschrei der FFFler!

Vom "Deutschlandfunk":

Im Schnitt verursacht jeder Bundesbürger einen Kohlendioxid-Ausstoß von gut zehn Tonnen pro Jahr. Aber allein beim Start einer Sojus-Rakete entstehen über achtzig Tonnen Abgase – und zwar für jedes der drei Besatzungsmitglieder.
Während ihrer Ausbildung sind Astronauten viel auf Reisen. Allein bei den Flügen zu den Trainingszentren in den USA, in Europa, Russland und Japan verursacht jeder Raumfahrer weitere Dutzende Tonnen Kohlendioxid pro Jahr.
Wollten die Raumfahrtagenturen den CO-Zwei-Ausstoß ihrer Astronauten kompensieren, so müssten sie für jeden mindestens zehn Hektar Wald pflanzen.