Space Shuttle Raumschiff Enterprise war nie im Weltall

Echte Weltraumfans und Trekkies wissen das wahrscheinlich. Aber für die meisten wird diese Meldung vielleicht eine Überraschung sein: Das US-Raumschiff Enterprise, das erste Space Shuttle war nie im Weltall.

Das Spaceshuttle Enterprise wird auf den Rücken einer Boing 747 gehoben.
Space Shuttle Enterprise - 1978 landet es auf dem Rücken der Boeing 747 im Marshall Space Flight Center der NASA für Tests mit dem Tank und den Boostern des Shuttle-Systems. Ins All fliegen wird die Raumfähre aber nie. Bildrechte: NASA

Es ist der 12. August 1977. Alle Weltraumbegeisterten schauen in Richtung USA. Dort, auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien steht eine modifizierte Boeing 747. Auf ihrem Rücken trägt sie die erste Raumfähre der USA, die Enterprise. An diesem Freitag wird das Duo aus Flugzeug (Shuttle Carrier Aircraft) und Raumfähre Geschichte schreiben. Denn zum ersten Mal wird ein wiederverwendbares Raumschiff selbstständig fliegen und landen. Einziger Makel: Die Enterprise, das glänzende neue Raumfahrzeug, auf das alle schauen, wird nie das Weltall erreichen. Denn es ist von Anfang an als Test-Shuttle gedacht. Ein später geplanter Umbau zur Weltraumtüchtigkeit wird aus Kostengründen verworfen.

Echte Astronauten an Bord

An Bord des Shuttles sind an diesem Sommertag aber dennoch zwei echte Astronauten. Fred Haise hat zu dieser Zeit seinen Flug schon über sieben Jahre hinter sich, einen besonders dramatischen, der später sogar verfilmt wird. Denn Haise ist Lunarmodul-Pilot bei Apollo 13. Gordon Fullerton ist dagegen noch in der Astronauten-Ausbildung, darf aber später wirklich Space Shuttle fliegen, 1982 als Pilot der Columbia und 1985 als Kommandant der Challenger.

Nach dem erfolgreichen Start im August 1977 folgen weitere Testflüge. Die Raumfähre wird sogar an die Shuttle-Startraketen geschraubt, aber ins All darf sie nicht. Für die NASA aber ist die Enterprise trotzdem ganz offiziell das erste Space Shuttle und kann heute im Intrepid Sea, Air & Space Museum in New York bewundert werden.

Enterprise - das erste Space Shuttle der NASA

Raumschiff Enterprise gab es nicht nur im Film. Ins Weltall gestartet sind aber weder das aus der Serie noch das Shuttle. Trotzdem gibt es bis heute eine enge Verbindung zwischen der NASA und dem Star Trek-Universum.

Menschen vor Raumfähre
Rollout mit Filmcrew. Im März 1977 treffen die Besatzung der Start Trek Enterprise aus dem und die echte Raumfähre zum ersten Mal aufeinander. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/40-years-ago-space-shuttle-enterprise-rolls-to-the-pad
Menschen vor Raumfähre
Rollout mit Filmcrew. Im März 1977 treffen die Besatzung der Start Trek Enterprise aus dem und die echte Raumfähre zum ersten Mal aufeinander. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/40-years-ago-space-shuttle-enterprise-rolls-to-the-pad
Enterprise
Beam me up, Scotty. Star Trek-Schauspieler James Doohan im Kommandantensitz des Space Shuttle-Simulators, unterstützt von Astronaut Mario Runco. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/50-years-of-nasa-and-star-trek-connections
Menschen vor Raumfähre
Zwe Teams mit je zwei Astronauten testeten 1977 das Space Shuttle (v.l.) Gordon Fullerton, Fred Haise, Joe Engle und Richard Truly. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/40-years-ago-space-shuttle-enterprise-rolls-to-the-pad
Menschen vor Raumfähre
12. August 1977. Zum ersten mal trennt suich das Space Shuttle Enterprise von der Boeing 747 und fliegt und landet selbst. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/40-years-ago-space-shuttle-enterprise-rolls-to-the-pad
Das Spaceshuttle Enterprise bei der Landung.
26. Oktober 1977 - der letzte Landetest der Enterprise. Bildrechte: NASA
Enterprise
Michelle Nichols (bei Star Trek Lieutenant Uhura) besucht 2015 noch einmal die NASA und schaut sich mit Atsronaut Alvin Drew die ISS-Trainigsbereiche an. Bildrechte: https://www.nasa.gov/feature/50-years-of-nasa-and-star-trek-connections
Alle (6) Bilder anzeigen

Name Enterprise war nicht geplant

Dabei war der Name Enterprise gar nicht geplant. Constitution (Verfassung) sollte das Schiff heißen, weil es am 17. September 1976 seinen ersten Rollout hatte, und das ist in den USA der Jahrestag der Verabschiedung der Verfassung. Aber die Trekkies hatten etwas dagegen. Die Fans der Serie Star Trek (die damals schon seit acht Jahren keine neuen Folgen produziert hatte) hielten immer noch die Fahne der Sternenflotte hoch. Sie organisierten nicht nur Conventions mit ihren Idolen aus der Serie, sie starteten auch eine Brief-Kampagne und schafften es wirklich, dass der damalige Präsident Gerald Ford entschied, das Space Shuttle Enterprise zu taufen.

Eine in vielerlei Hinsicht gute Idee. Denn damit konnten nicht nur die immer noch bekannten Star Trek-Schauspieler für die NASA gewonnen werden. Michelle Nichols (Lieutenant Uhura) stand sogar für ein Rekrutierungsvideo vor der Kamera, mit dem die NASA vor allem Frauen und Minderheiten ansprechen wollte – mit Erfolg. Und als die Enterprise Anfang der 1980er-Jahre weltweit auf großen Flugshows gezeigt wurde, startete auch die Serie gerade wieder durch.

Diese Verbindung zwischen der NASA und dem Star Trek-Universum blieb erhalten. George Takei aka Lt. Sulu fasste es in einem NASA-Film 2016 so zusammen: "Enterprise ist eine Metapher für das Raumschiff Erde. Und die Stärke dieses Raumschiffs liegt in seiner Diversität, seinem Gemeinschaftsgeist, der Arbeit als ein Team."

gp