Spektakuläre Himmelsbilder Hier entstehen neue Planeten

SPHERE-Bild der von der Seite gesehenen Staubscheibe eines Sterns.
Bildrechte: ESO

Wie das European Southern Observatory (ESO) meldete, konnte das SPHERE Instrument am Very Large Telescope in Chile neue Bilder von Staubscheiben junger Sterne liefern, die das Verständnis von Astronomen für die Umgebung junger Sterne und die komplexen Mechanismen der Planetenentstehung revolutionieren könnten.

SPHERE enthüllt faszinierende Vielfalt von Scheiben um junge Sterne. Mehrere Gestalten junger Sterne, nebeneinander.
So sehen die Staubscheiben aus, die SPHERE aufgenommen hat. Solche detailreichen Fotos von entstehenden Planeten gab es bisher noch nicht. Bildrechte: ESO

Das SPHERE Instrument ermöglicht Astronomen, das sehr helle Licht von nahegelegenen Sternen zu unterdrücken. Dadurch können sie Bilder von deren Umgebung erhalten, so auch von den sogenannten Scheiben, die rings um junge Sterne (einige noch weniger als 10 Millionen Jahre alt) existieren.

Sie enthalten Gas, Staub und Planetesimale, also kleinste Planetenbausteine, aus denen mit der Zeit Planeten und ganze Planetensysteme entstehen können. Anhand der neuen Bilder versuchen die Astronomen nun nachzuvollziehen, wie unser eigenes Sonnensystem in der Anfangsphase seiner Entstehung vor mehr als vier Milliarden Jahren ausgesehen haben könnte.

Die Scheiben auf diesen Bildern sind zwischen 230 und 550 Lichtjahren von der Erde entfernt und gehören somit zu unserer kosmischen Nachbarschaft. Denn die Milchstraße, die Galaxie, in der sich unser Sonnensystem samt Erde befindet, hat einen Durchmesser von rund 100.000 Lichtjahren.

SPHERE – polarisierte Planetenjagd SPHERE bedeutet Spectro-Polarimetric High-contrast Exoplanet REsearch instrument, alos Spectro-Polarimetrisches hochauflösendes Exoplanet-Forschungsinstrument. Mit anderen Worten: Eine Kamera, die fremde Planeten entdecken soll. Es wurde 2014 in Betrieb genommen und nutz einen Effekt, den wir auch von polarisierten Sonnenbrillen kennen. Nur umgekehrt. Bei den Sonnenbrillen wird das reflektierte Sonnenlicht (von Straßen, Gebäuden, Fenster etc.) herausgefiltert. SPHERE sucht genau dieses reflektierte, eben polarisierte Licht. Denn das stammt nicht vom Stern, sondern den Staubpartikeln aus denen Planeten entstehen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL Radio | 11. Januar 2018 | 07:39 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. April 2018, 12:51 Uhr