Studie Corona-mRNA-Impfstoff: Wie wirkt er sich auf das Sperma aus?

Aus Sorge vor Unfruchtbarkeit lehnen in den USA offenbar viele Männer Impfungen mit mRNA-Impfstoff ab. Die Uni Miami hat nun in einer Studie die Spermaqualität vor und nach den Impfungen miteinander verglichen.

Illustration von Spermien an einer Eizelle
Sperma: Wie mobil sind die Spermien, nach der mRNA-Impfung? Bildrechte: imago/Panthermedia

Wirken sich mRNA-Impfstoffe auf die männliche Fruchtbarkeit aus? Das hat eine US-Studie untersucht und dabei die Vakzine von Pfizer-BioNTech und Moderna in einer Studie abgeklärt. Hintergrund war die offensichtliche Skepsis zu den beiden Impfstoffen. Nur 56 Prozent der Bevölkerung der USA würden sich laut der Forscher damit impfen lassen. Statt mit abgeschwächten Erregern arbeiten mRNA-Impfstoffe mit Erbinformation für das Virusantigen. Das Prinzip: Der Körper stellt selbst das Antigen her, auf die das Immunsystem anspringt und uns so vor dem Virus schützt. Als einer der Gründe für die Skepsis waren befürchtete negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit genannt worden, die in den klinischen Studien nicht evaluiert worden waren.

Sperma: Welche Faktoren bestimmen Qualität?

An der Uni Miami hat man das nun Anfang des Jahres untersucht: Dazu wurden per Flyer und Email-Listen 30 bis 50 Jahr alte Probanden gesucht. Potentielle Studienkandidaten wurden zunächst auf eventuell vorhandene Fruchtbarkeitsprobleme gecheckt und ausgesiebt, genau wie solche, mit Covid-19 Symptomen oder einem positiven Testergebnis in den vorangegangenen 90 Tagen. Von den endgültigen Studienteilnehmern wurde dann Sperma verglichen: Solches, das sie zwei bis sieben Tage vor der ersten Impfdosis abgegeben wurde, und zwar bei bis zu sieben Tagen sexueller Abstinenz. Als Vergleichsmaterial wurde dann Ejakulat 70 Tage nach der zweiten Impfdosis genommen. Die Proben wurden jeweils auf Ejakulatsvolumen, Mobilität der Spermien und Menge der mobilen Spermien untersucht und miteinander verglichen.

Wie ist die Sperma-Qualität nach Impfung?

Dabei zeigte sich dem Studienteam zufolge keine signifikante Abnahme der Sperma-Qualität. Anstiege in den einzelnen Parametern sind laut den Forschern durch die unterschiedlichen Vorgaben zur Abgabe der Spermaproben zurückzuführen, einmal nach mehrtägiger Abstinenz, einmal ohne. Allerdings schränken die Forscher ein: Es war eine kleine Studie in einem kleinen Zeitrahmen mit 45 gesunden Teilnehmern, ohne Kontrollgruppe.

Die Studie "Sperm Parameters Before and After COVID-19 mRNA Vaccination" lesen Sie hier im Original.

(lfw)

Cornelia Betsch 23 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

0 Kommentare

Mehr über mRNA-Impfstoffe