"Steak" vom Wurm Gelber Mehlwurm ist offiziell EU-weit erstes Speise-Insekt

2.111 essbare Insektenspezies gibt es weltweit. Sie sind hochwertige Protein-Lieferanten, reich an Ballast- und Mikronährstoffen und zugleich arm an Fetten und Kohlenhydraten. Zunehmend drängen Insekten auch auf den europäischen Tisch. Innerhalb der EU wurde nun mit dem Gelben Mehlwurm das erste Insekt offiziell als sicheres Lebensmittel zugelassen.

"Da sind die Mehlwürmer, da sind vor allem auch die schwarze Soldatenfliege, da sind auch die ganz konventionellen Grashopper, für die sind mittlerweile gute Sicherheitsbewertungen vorgenommen worden. Die sind im Prinzip auch für den Verzehr am Menschen freigegeben", sagte Hannelore Daniel, Ernährungsforscherin an der TU München, vor einiger Zeit auf dem Forum der Deutschen Agrarallianz DAFA, bei dem auch Thema war, Insekten der Nahrungsmittelindustrie zuzuführen.

Verschiedene Anträge für "Noval Food"

Gelbe Mehlwürmer
Gelbe Mehlwürmer sind eine hervorragende Protein-Quelle. Bildrechte: imago/Panthermedia

Inzwischen hat es verschiedene Anträge an die EU-Zulassungsbehörde gegeben, Insekten als "Novel Food", also als neue Nahrung zuzulassen. Denn in anderen Teilen der Welt, wie in Asien und Afrika, werden traditionell viele Insekten und Würmer verzehrt, erklärt der Biochemiker Dr. Georg Schreiber, Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherheit am Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin: "Die gehören dort zur täglichen Nahrung. Allerdings hier in Europa eben nicht. Hier haben wir keine historisch gewachsene Erfahrung mit Würmern oder Insekten."

Die UN hat als Zahl angegeben, dass heute schon zwei Milliarden Menschen Insekten essen. Und für die gehören Insekten auch zu den wichtigsten Nahrungsquellen.

Sabine Holzapfel, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Gelber Mehlwurm darf vermarktet werden

Elf Anträge zur Zulassung von Wanderheuschrecken, Kurzflügelgrillen, den Larven der schwarzen Soldatenfliege und anderen Insekten lagen bis Mai 2021 der Europäischen Kommission vor. Und ein Antrag hat es nun geschafft, wie BVL-Abteilungsleiter Schreiber erklärt: "Zugelassen ist jetzt dieser Gelbe Mehlwurm, als ganzer Wurm vermarktet zu werden." Oder eben als Pulver, also getrocknet und gemahlen. Und das Pulver ist auch zugelassen als Zutat zum Beispiel in Keksen, in Nudeln, oder auch in Proteinsnacks.

Beliebte Speise in Hausterrarien

Gelber Mehlkäfer  (Tenebrio molitor) sitzt auf einem Ast.
Gelber Mehlkäfer (Tenebrio molitor) Bildrechte: IMAGO / blickwinkel

Bei Gelben Mehlwürmern handelt es sich um die Larven des Mehlkäfers (Tenebrio molitor) aus der Familie der Schwarzkäfer. Mehlwürmer wurden bis dato gern in Hausterrarien zum Aufpäppeln der Tiere benutzt. Nun päppelt der Wurm uns auf. Und zwar aus gutem Grund, wie Ernährungsexpertin Sabine Holzapfel von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt: "Insekten sind wirklich hochwertige Nahrungsmittel, die enthalten sehr viel Protein, also Eiweiß, enthalten auch Ballaststoffe, Vitamine, dann Omega-3-Fettsäuren beispielsweise, sie sind als hochwertige Lebensmittel einzustufen."

Weitere Proteinquelle für Verbraucher

Für BVL-Lebensmittelexperte Schreiber liegt ein Vorteil für die Verbraucher darin, dass sie mit den Gelben Mehlwürmern nun eine neue Proteinquelle zur Verfügung haben. Ein weiterer Vorteil sei, "dass solche Produkte aus Würmern und Insekten einen relativ geringen ökologischen Fußabdruck haben im Vergleich zu klassischen Proteinquellen, nämlich Fleisch aus Rindern, Schweinen oder Hähnchenproduktionen".

Insekten hochwertiges Nahrungsmittel

Insekten in Schokolade an Holzspießen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Insekten sind das Lebensmittel der Zukunft. Und sie lassen sich auch ausgesprochen lecker zubereiten.

Di 28.05.2019 15:42Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/insekten-kochen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der Nährwert von Insekten ist enorm. So enthalten Käfer, Heuschrecken und Grillen viel Folsäure. Der Fettgehalt von Speiseinsekten liegt durchschnittlich zwischen 13 und 33 Prozent. Dazu kommen große Proteinmengen und Ballaststoffe, etwa in Form vom Chitin der Panzer. Generell ist der Energiewert dem von Fleisch von Säugetieren und Vögeln ähnlich. In puncto Klima überwiegen die Vorteile sogar deutlich.

Treibhausemissionen sind geringer

Nach Angaben von Ernährungsexpertin Holzapfel gibt es bereits erste Untersuchungen, die gezeigt haben, dass Insekten weniger Wasser und Platz brauchen und die Treibhausemissionen geringer sind als in der für die westliche Ernährung notwendige Nutztierhaltung. "Man geht davon aus, dass man positive Effekte erzielen kann, wenn die tierischen Eiweißquellen ersetzt werden durch Insekten."

Keine Gefahr für Insekten-Fauna

Eine Packung Burgerfleisch aud Mehlwürmern, daneben eine Dose voll Mehlwürmern
Burger-Fleisch aus Mehlwürmern aus den Niederlanden. Bildrechte: imago images/VWPics

Eventuelle Bedenken, dass mit einer wachsenden Bedeutung von Insekten für unsere Ernährung der weltweiten Insekten-Fauna der Garaus gemacht wird, sind übrigens unbegründet, wie BVL-Experte Schreiber erklärt: "Dieser Gelbe Mehlwurm, der jetzt auf den Markt kommen wird, und auch weitere Würmer und Insekten, die in Zukunft auf den Markt kommen werden, das sind alles Aufzuchttiere. Die werden in biologischen Anlagen gezüchtet, und dann getrocknet und weiterverarbeitet."

Es läuft niemand durch die Natur, und sammelt Würmer und Insekten ein, und vermarktet die.

Dr. Georg Schreiber, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Insekten-"Invasion" in den Speisetheken

Insekten-Riegel mit Mehlwürmern
Ein Insekten-Protein-Riegel mit Mehlwürmern. Bildrechte: IMAGO / VWPics

Den Insekten-Burger, der außerhalb der EU bislang produziert wurde und hier nur verkauft werden durfte, kann man schon an manchen Imbissständen bekommen. Snacks aus Grillenmehl, Insekten-Riegel für Kraftsportler, und Chips aus Käfern füllen zunehmend die Regale der Supermärkte.

So wird es also in naher Zukunft beim abendlichen Dinner nicht mehr heißen: "Schmeckt das Steak?", sondern: "Mundet der Wurm?"

(dn) 

7 Kommentare

Monazit vor 47 Wochen

Klar, so ein Mehlwurm kann (noch) kein schönes Rinderfilet ersetzen, aber als Snack und Zutat (z.B. in Nudeln, Burgerpatties) schmecken die Dinger gar nicht mal so schlecht. Besser als viele vegetarische Fleischersatzprodukte (z.B. Tofu) auf jeden Fall.

mattotaupa vor 47 Wochen

"leckeres Fleisch" wieso lecker? wegen dem enthaltenen medikamentencocktail, den unnatürlichen fütterungsprozessen mit sojabohnen etc, den tollen zuständen bei der schlachtung oder wegen den appetitlichen zuständen der massentierhaltung?

mattotaupa vor 47 Wochen

insekten haben auch einen verdauungstrakt, jedoch unterscheidet sich deren darmflora von der unsrigen und viele insekten haben gar keine darmflora. der essbare anteil beim insekt liegt bei ~80%, beim rind ~40%, da dort neben knochen ne menge innereien vorhanden sind. bei austern, schnecken und sardellen zb. stößt das ausnehmen auch an grenzen. der empfundene ekel ist einzig kulturell bedingt aber wenn auf sardinien casu marzu mitsamt den lebenden maden gegessen wird, die römer garum überlebten und wir den sauerteig nutzen und wir fleisch vor dem eigenen erst in fremddarm stopfen, dann bekommen wir wohl auch ein insektenmehl runter. ganze insekten sind gewöhnungsbedürftig (ich fand die beine der gegrillten grashüpfer unangenehm) aber ein mehlwurm hat vermutlich weniger antibiotika gesehen als des suppenhuhn.

Verwandte Themen

Wissen

Vorschaubild für den Podcast Meine Challenge, Folge 2: Essen, damit die Welt nicht hungert. Reporterin Daniela Schmidt hält eine Gabel, auf der eine Heuschrecke steckt. 39 min
Bildrechte: MDR Wissen