Insektenzählung 2021 Ackerhummel vorn, Blaue Holzbiene in Mitteldeutschland unter den Top Five

Auch die Welt der Insekten spiegelt das launische Wetter 2021 wieder, wenig Wespen, viele Mücken. Wenn jetzt Insektenzählung wäre, würden die Wespen ziemlich abrutschen und die Mücken ganz weit vorn landen. Bei der NABU-Zählung im August sah das anders aus. Dort dominierten Ackerhummel, Siebenpunkt Marienkäfer und Kleiner Fuchs. In Mitteldeutschland ist erstmals die Blaue Holzbiene unter den Top Five, in Sachsen-Anhalt sogar auf Platz 1.

Ackerhummel setzt sich auf eine Blüte
Ackerhummel: Bei der August-Zählung wurde sie oft gesichtet Bildrechte: IMAGO / imagebroker

Update 17. 09: Endergebnis der Insektenzählung im August

Die Ackerhummel bleibt das am häufigsten gesichtete Insekt in diesem Sommer. Weiter im Aufschwung ist offenbar die Blaue Holzbiene, die in die Liste der "Promis" aufgerückt ist, Platz acht der meistgesichteten Insekten. In Sachen Marienkäfer zeigt sich anhand der Zählungen, dass es offenbar eine Art Koexistenz zwischen heimischem Siebenpunkt und dem Asiatischem Marienkäfer gibt, die fast gleich häufig gefunden wurden. Im Frühsommer wurden mehr Asiatische, im Spätsommer mehr Siebenpunkt-Marienkäfer gemeldet. Auch interessant: An Teichen war die Artenvielfalt am größten mit elf Arten pro Stunde, in Gärten zehn und auf Balkonen sechs (alles Durchschnittswerte). Wespen wurden weniger gezählt. 2020 waren es im Schnitt 11,5 Wespen pro Meldung, 2021 nur 4,5. Eine Folge des nasskalten Frühjahrs und des feuchten Sommer, wodurch es weniger Wespenstaaten und möglicherweise auch weniger Individuen pro Staat gab, vermutet Daniela Francisi, Projektleiterin des "Insektensommers", womit sich ihre Prognose von Mitte August, dass 2021 kein Wespenjahr mehr wird, bestätigt.

Insektensommer: Zahlen im Überblick

  • Insgesamt haben 3.011 Menschen bei der Insektenzählung mitgemacht, 29.756 Beobachtungen wurden gemeldet.

  • Deutschlandweit liegen Ackerhummel, Kleiner Fuchs, Siebenpunkt Marienkäfer, Großes Heupferd und Wildbiene vorn (in dieser Reihenfolge). Überwiegend wurde in Gärten gezählt, vereinzelt auch auf Balkons und kaum in Parks.

  • Sachsen: Die Rangliste im Freistaat sieht auf den Plätzen eins bis fünf so aus: Ackerhummel, Blaue Holzbiene, Großes Heupferd, Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge.

  • Sachsen-Anhalt: Die Rangliste unterscheidet sich vor allem in der Reihenfolge von der in Sachsen. Blaue Holzbiene, Ackerhummel, Kleiner Fuchs, Siebenpunkt-Marienkäfer, Großes Heupferd, .

  • Thüringen: Am häufigsten gezählt wurden Ackerhummel, Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, Großes Heupferd, Blaue Holzbiene.

Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.

Rückblick: In der ersten Zählrunde im Juni hatten 9.060 Menschen mitgemacht. Das am häufigsten gesichtete Insekt war im Juni-Zähl-Zeitraum der Asiatische Marienkäfer gewesen (der wird übrigens auch "Harlekin" genannt). Grund dafür war offenbar der wetterbedingte zeitlich versetzte Fortpflanzungszyklus der Käfer, der durch das kühle und feuchte Frühjahr erst später eingesetzt hatte.

Heupferd, Tettigonia viridissima
Oft gesehen: Heupferde. Das Exemplar verspeist gerade einen Rosenkäfer. Es mag aber auch Blattläuse, Käferlarven, Fliegen und kleine Heuschrecken. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel

(lfw)

Das könnte Sie auch interessieren

Gottesanbeterin auf einer Pflanze 5 min
Bildrechte: MDR/Daniel Berg
Große Insektenaugen, Nahaufnhame einer Libelle 45 min
Bildrechte: Matthias Vorndran

0 Kommentare