Zwei Hühner picken im Gras
Bildrechte: Colourbox.de

Unterschätztes Geflügel Intelligente Hühner

Hühner gelten fälschlicherweise als wenig intelligent. Experimente zeigen: Die Tiere können rechnen, logisch schlussfolgern und sich gegenseitig hereinlegen. Auch sonst haben sie eine komplexe Kommunikation.

Zwei Hühner picken im Gras
Bildrechte: Colourbox.de

Der Volksmund spricht vom "dummen Huhn" – völlig zu Unrecht, wie die US-Biologin Lori Marino jetzt in der Zeitschrift "Animal Cognition" zeigt. Marino hat eine Reihe aktueller Studien zur Psychologie, den Gefühlen und dem Verhalten der Tiere ausgewertet und kommt zu dem Schluss, dass die Vögel weit intelligenter sind, als landläufig angenommen. Demnach können Hühner bestimmte logische Schlüsse ziehen, zu denen Menschenkinder erst im Alter von sieben Jahren fähig sind. Sie überlisten sich gegenseitig und haben individuelle Charakterzüge.

Simple Rechenfähigkeit

Eine saftige grüne Wiese mit Löwenzahn, darauf drei Hühnereier und ein kleines gelbes Küken, das ein Bein auf einem Ei abgestellt hat.
Bildrechte: Colourbox.de

Mit Experimenten haben Forscher herausgefunden, dass bereits fünf Tage alte Küken über grundlegende mathematische Fähigkeiten verfügen. Wenn die Wissenschaftler eine größere und eine kleinere Menge Plastikeier hinter einem Sichtschirm verschwinden ließen, steuerten die Babyhühner zielsicher den größeren Haufen an. Wenn die Forscher dann einige Eier vor den Augen der Tiere von dem einen in das andere Versteck verschoben, konnten die Küken offenbar mitrechnen und wussten, wo sich am Ende die größere Menge befand.

Hühner können abwarten

Bei einem anderen Test zeigte sich, dass sich Hühner bis zu drei Minuten die Flugbahn eines Balls merken können. Das entspricht den Fähigkeiten der meisten Primaten. Andere kognitive Fähigkeiten sprechen laut Marino dafür, dass Hühner über ein gewisses Bewusstsein ihrer selbst verfügen. So können sie einerseits Belohnungen herauszögern ("Delayed Gratification"). Sie verzichten auf eine schlechtere Futterportion, wenn sie durch Abwarten eine bessere erhalten können. Anderseits sind sich die Tiere über ihren jeweiligen Rang innerhalb der Hackordnung einer Gruppe im Klaren.

Überraschend komplex ist zudem die Verständigung zwischen den Tieren. Forscher haben demnach über 24 verschiedene Rufe identifiziert, die Hühner nutzen, um miteinander zu kommunizieren. So rufen etwa Hähne ihre Hennen auf bestimmte Weise, wenn sie besonders attraktives Futter gefunden haben. Manchmal täuschen sie die Weibchen damit auch, um sie anzulocken. Die Hennen wiederum merken sich allerdings, welche Männchen zuverlässig sind und welche nicht. Die Tiere haben zudem unterschiedliche Warnschreie für unterschiedliche Raubtiere.

Hühner haben Persönlichkeit

Dass Menschen diese besonderen Fähigkeiten der Hühner bislang kaum kennen, liegt laut Biologin Marino vor allem daran, dass die Vögel primär als Ware bzw. Lebensmittel gesehen werden. "Allein die Idee, dass Hühner eine Psyche besitzen, klingt für die meisten Leute absurd", sagt die Forscherin. Der tägliche Bestand des gemeinen Haushuhns (Gallus gallus domesticus) beträgt rund 20 Milliarden Tiere. Geschlachtet werden pro Jahr mehr als doppelt so viele. Die meisten von ihnen verbringen ihr kurzes Leben in abgeschotteten Massenhaltungen.

Über die Intelligenz der Hühner berichtete MDR-Aktuell im Radio | 04.01.2017 | 16:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 12:16 Uhr