Denkste! Kachelmann: Mittagshitze ist ein Mythos

Was ist dran am Mythos Mittagshitze? Wir sollen sie meiden, weil es dann am heißesten ist, heißt es im Allgemeinen. Das ist Quatsch, sagt Meteorolgoe Jörg Kachelmann. Denn der Mittag ist nicht das Hitzeproblem.

Mensch schüttet sich einen Eimer mit Wasser über den Kopf.
Wasser über den Kopf ist in den kommenden Tagen eine gute Idee - mittags und abends. Bildrechte: IMAGO / NurPhoto

Das mit der Mittagshitze ist eine besonders doofe Legende, sagt Jörg Kachelmann im Gespräch mit dem MDR und erklärt auch warum:

Jörg Kachelmann
Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Die Höchsttemperatur wird an einem Hochsommertag zwischen 17:00 und 18:00 Uhr gemessen. Mittags ist es sogar fünf bis zehn Grad kälter als am Abend.

Jörg Kachelmann, Meteorologe

Den Joggern, die nach Feierabend laufen gehen und meinen, sie tun sich dann was richtig Gutes, gibt der Meteorologe zu bedenken:

Um diese Uhrzeit ist die Luft am dreckigsten, das ist die dümmste Uhrzeit zum Laufen! Da ist die Luft so, dass man eher eine rauchen geht, als zu joggen.

Jörg Kachelmann

Am richtigen Zeitpunkt zum Sportmachen scheiden sich die Geister sowieso, ob nun am Morgen oder am Abend. Ob der Sport was bringt, hängt Studien zufolge ohnehin vom Ziel ab, das die Tranierenden erreichen wollen: Gewichtsabnahme? Entspannung? Ausdauertraining? Danach entscheidet sich nämlich auch, ob und wie die Sporteinheit wirkt - oder eben auch nicht.

Joggerinnen im Sonnenuntergang
Joggen - im Sommer besser morgens. Bildrechte: imago/Westend61

Wo wir uns den Umgang mit der Sonne abgucken könnten

Generell gilt für den Umgang mit der Sonne: Es kommt immer auch auf den jeweiligen Hauttyp an, auf den Stand der Sonne, die Region, in der man sich befindet. Je tiefer sie steht, desto ungefährlicher ist der Aufenthalt in der Sonne.

Kofi Annan
Einheimische als Vordbild nutzen, riet Kofi Annan in seiner Biografie. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schon Kofi Annan sagte nach seinem Studienaufenthalt in Kanada, "Versuch nie schlauer zu sein als die Einheimischen" - nachdem er sich ordentlich erkältet hatte, statt wie die Kanadier in Mütze und Schal auszugehen. So sollten wir es vielleicht einfach auch halten und den Südeuropäern über die Schulter schauen:

Zur Mittagszeit sind Straßen und Spielplätze leergefegt. Die einzigen, die mittags draußen herumkrauchen sind die sonnenhungrigen Touristen aus Nordeuropa. Die Einheimischen ziehen sich zur Siesta nach drinnen zurück und beleben Straßen und Plätze erst wieder in den Abendstunden. Spanische Familien verabreden sich im Sommer auf Spielplätzen mit ihren Kindern frühestens für 20:00 Uhr. Dass Kinder in den Straßen bis Mitternacht draußen toben und spielen, ist dort Alltag.

Spielplatz Spanien
Mittags menschenleer, abends total bespielt: Spielplatz in Spanien Bildrechte: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

(mdr wissen)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um zwei | 03. Juli 2019 | 15:50 Uhr