Projektionen Weltkarten und ihre Proportionen

Die meisten Kartographen versuchen, die runde Oberfläche der Erde als flache Karte dazustellen. Dadurch kommt es zu Fehlern, wie etwa falschen Größenverhältnissen.

Weltkarte Merkator Projektion a
In der Schule werden meistens Karten verwendet, die auf die sogenannte Merkator-Projektion zurückgreifen. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Merkator Projektion a
In der Schule werden meistens Karten verwendet, die auf die sogenannte Merkator-Projektion zurückgreifen. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Merkator Projektion
Der belgische Kartograph Gerhard Merkator versuchte, die runde Erdoberfläche auf einem Zylinder abzubilden. Vorteil: Seefahrer können die richtigen Winkel zwischen Orten ausmessen. Nachteil: Je weiter man sich auf der Karte vom Äquator entfernt, desto größer erscheinen Orte. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Peters  Projektion b
Der Bremer Kartograph Arno Peters hingegen setzt einen Zylinder an, der die Erdoberfläche jweils bei 45 Grad südlicher und nördlicher Breite schneidet. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Peters  Projektion a
Peters Projektion gleicht die Verzerrung der Größenverhältnisse besser aus, ist allerdings nicht Winkel- und auch nicht längentreu. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Azimuthal B
Eine sogenannte Azimutalprojektionen erhält man, wenn man sich eine Fläche vorstellt, die die Erdkugel an einem Punkt berührt. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Azimuthal a
Eine sogenannte Azimutalprojektionen erhält man, wenn man sich eine Fläche vorstellt, die die Erdkugel an einem Punkt berührt. Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Goode
Die Goode-Projektion wiederum versucht, die Erde wie eine Orange zu schälen... Bildrechte: IMAGO
Weltkarte Goode A
... und die Schale dann flach auf einen Tisch zu pressen. Hier werden Lücken in Kauf genommen. Bildrechte: IMAGO
Alle (8) Bilder anzeigen