Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg Begeistert von Robotern, Algen und Carbon

Kleine Holz-Modelle von Molekülverbindungen aus Kügelchen
Im Max-Planck-Institut hatte Groß und Klein die Möglichkeit Molekülverbindungen spielerisch zu lernen und nachzubauen. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Kleine Holz-Modelle von Molekülverbindungen aus Kügelchen
Im Max-Planck-Institut hatte Groß und Klein die Möglichkeit Molekülverbindungen spielerisch zu lernen und nachzubauen. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein Modell einer Molekülverbindung aus Kügelchen und Stäben
Die plastischen Kugelverbindungen lassen Unsichtbares sichtbar werden. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein kleines Roboterauto
Andernorts waren diese kleinen, schlauen Autos die Stars. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Eine Spielzeug-Rennstrecke von oben, auf der mehrere Personen Roboter-Autos fahren lassen
Sie erkennen mithilfe eines Photosensors die Kontraste der Fahrbahn und fahren entsprechend nur im weißen Bereich. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein Laboraufbau in der Chemie in einem großen Gerät mit orange-farbiger Flüssigkeit
Haben Sie sich schon einmal gewundert, warum der handelsübliche Zucker exakt gleiche Stücken hat? Die Grundlage der kristallinen Ausformungen werden mithilfe dieses Aufbaus erforscht. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Detailaufnahme eines Laboraufbaus in der Chemie in einem großen Gerät mit orange-farbiger Flüssigkeit
Untersucht wird, unter welchen Umständen Kristallbildungen welche Eigenschaften annehmen um gleiche Größen und Ausformungen zu erhalten. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein Laborraum mit technischen Geräten
Hier konnten die Besucher zusehen wie Algen unter Idealbedingungen wachsen. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Eine gelbe Flüssigkeit in einem Laborgerät
Algen haben Power, deshalb werden sie im Labor gezüchtet, um ihr Verhalten besser zu erforschen. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Eine orange-farbige Flüssigkeit in einem Laborgerät mit Kabeln
Auch das sind Algen. Sie sollen gegen das Altern helfen: Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Nahaufnahme eine organge-farbigen Flüssigkeit in einem technischen Gerät
Diese Algen sind für die Herstellung von Beta-Carotin verantwortlich, das unter anderem in Antiaging-Cremes Verwendung findet. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein OP- oder Labor-Raum, in dem ein Roboterarm ein Modell eines menschlichen Oberkörpers operiert
So futuristisch soll der OP-Saal künftig immer aussehen: Am Fraunhofer IFF schonen Roboterarme die Hände der Chirurgen. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein Roboterarm und ein Teilmodell eines menschlichen Körpers
Bei Wirbelsäulen Tumoren müssen ganz bestimmte Punkte der Wirbelsäule mit Nadeln getroffen werden. Dazu muss die Stelle geröntgt werden. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein Roboterarm und ein Teilmodell eines menschlichen Körpers, dahinter Bildschirme
Um die Strahlenbelastung für den Arzt zu verringern übernimmt ein Roboterarm den Einstich. Der Chirurg kann so sehr präzise aus sicherer Entfernung arbeiten.  Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Ein MRT steht in einem Raum
MRT aus nächster Nähe: Mithilfe des MRT kann der der operierende Arzt live Einsicht nehmen... Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Auf einem Computerbildschirm sind MRT-Bilder einer Wirbelsäule zu sehen
...und zum Beispiel Lebertumore minimalinvasiv operieren und so direkt am Tumor arbeiten. Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Innenaufnahme der Universitätsbibliothek Magdeburg
Ein Lieblingsplatz Magdeburger Studenten und Treffpunkt für die Besucher: Wer eine kurze Pause brauchte konnte sich den Bestand der Universitätsbibliothek ansehen... Bildrechte: MDR/Hannes Beßler
Alle (23) Bilder anzeigen