Lange Nacht der Wissenschaften MDR WISSEN sendet aus der Unterwelt von Leipzig

Leipzig feiert am 16. Juli die Wissenschaften. Und Sie können live dabei sein, ohne aus dem Haus gehen zu müssen. Denn die Lange Nacht der Wissenschaften findet pandemiebedingt virtuell statt. MDR WISSEN sendet dafür live aus dem Leipziger Untergrund, von dort, wo zukünftig das Naturkundemuseum seine Besucher erwarten wird.

Die Lange Nacht der Wissenschaften, die größte gemeinsame Veranstaltung der Leipziger Wissenschaftseinrichtungen findet pandemiebedingt in diesem Jahr überwiegend online statt. 394 Programmpunkte von über 100 Veranstaltern werden am Freitag, 16. Juli auf Websites und in den Sozialen Medien zu erleben sein - viele davon finden live statt. Nach einer Eröffnungsshow mit Jack Pop, bei MDR WISSEN Presenter des YouTube-Formats Science vs. Fiction, um 16.30 Uhr beginnt das große Ereignis mit Vorlesungen, Führungen, Vorträgen, Spielen, Experimenten und Rätseln um 18 Uhr.

Exklusive Einblicke in die Zukunft des Naturkundemuseums

MDR WISSEN ist als Partner der Langen Nacht aktiv dabei. Neben einer Wiederholung einiger Folgen des Bildungsformats #gernelernen, das die Redaktion im Frühjahr zusammen mit der Kinderuni Leipzig erstellt hat, gibt es auch ein besonderes Live-Highlight: Zusammen mit dem Naturkundemuseum Leipzig bieten wir einen exklusiven Einblick in den Leipziger Bowlingtreff, die zukünftige Heimat des Museums, die momentan normalweise nicht zugänglich ist.

Ronny Maik Leder bei MDR KULTUR 6 min
Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Ab 20.15 Uhr wird sich MDR WISSEN-Moderator Karsten Möbius zusammen mit Dr. Ronny Maik Leder, dem Direktor des Museums, live aus dem "Untergrund" melden. Übertragen wird der Stream hier auf der Seite und auf dem YouTube-Kanal des MDR. Die beiden zeigen besonders interessante Ansichten des Gebäudes, beschäftigen sich mit dessen Geschichte, seiner zukünftigen Bestimmung und den Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die inhaltlichen Schwerpunkte, mit denen sich das Museum präsentieren wird: die Unterwasserwelt der Valdivia (die erste deutsche Tiefsee-Expedition), das Mammut von Borna und der legendäre Präparator Herman Hendrikus ter Meer, dem mit dem "Tour de ter Meer" ein präparatorisches Denkmal unter der Erde errichtet wird.

cd/gp

0 Kommentare