Sommerserie Laufen: Teil II Was Sie nie über Joggen wissen wollten

Über den Dauertrendsport Joggen kursieren alle möglichen richtigen und falschen Behauptungen. Zum Beispiel, dass das Laufen die Lust auf Sex erhöht. Wir haben dazu einen Experten befragt.

Über das Laufen gibt es alle möglichen und unmöglichen Statistiken, Studien und Umfragen. Gesundheitszeitschriften, Fitness- und Laufmagazine werfen nur so mit fremden und eigenen Erkenntnissen um sich. Eine Behauptung lautet, in einem roten Trikot habe man bessere Chancen, einen Lauf zu gewinnen.

Professor René Schwesig, Sportwissenschaftler am Universitätsklinikum Halle, ist skeptisch: "Da bleibt die Frage, welche Gemeinsamkeiten hatten die Sieger noch? Vielleicht hatten die auch alle blaue Schuhe an und dann lag es nicht an den roten Hemden, sondern an den blauen Schuhen. Oder vielleicht waren die einfach nur fitter und besser als die anderen und dann haben die in ihren Schrank gegriffen und da lag das rote Trikot oben."

Interessant ist auch die These: Seitenstechen entsteht durch Erschütterungen beim Laufen. Auch davon ist Schwesig nicht überzeugt. "Beim Seitenstechen gibt es mehrere Thesen, vollständig beweisen ist aber keine. Die vielleicht tragfähigste Vermutung lautet, dass es hier zu einer Verkrampfung des Zwerchfells kommt, die ich dann eigentlich nur beseitigen kann, indem ich langsamer laufe und bewusst ein- und ausatme."

Feindbild "Nordic Talker"

Eine Nordic Walking Gruppe aus hauptsächlich Senioren
Bildrechte: IMAGO

Das rote Tuch für Jogger schlechthin sind Hunde. Platz zwei auf der Antipathieliste belegen Nordic Walker. Jogger können Nordic Walker gar nicht leiden, die klappern mit ihren Stöckern und versperren den Weg. "Man hat Schwierigkeiten, an ihnen vorbeizukommen. Und dann erzählen die noch so viel dabei. Die machen eigentlich Nordic Talking und nicht Nordic Walking", schildert Schwesig eigene Erfahrungen.

Während Nordic Walker mit Verachtung gestraft werden, hebt sich das Brustbein bei einem Großteil der Läufer, wenn ein attraktiver Läufer des anderen Geschlechts entgegenkommt. Auch der Wissenschaftler Schwesig kennt das. "Das ist sicherlich ein Urinstinkt. Wenn eine attraktive Joggerin ankam, dann habe ich die Körperhaltung verändert und das Lauftempo leicht erhöht."

Sex und Laufen

Eine andere Behauptung ist: Läufer haben unmittelbar nach ihrer sportlichen Betätigung doppelt so viel Lust auf Sex als wenn sie nicht gelaufen wären. "Die Laufindustrie muss da vielleicht irgendwelche Argumente finden, die für das Laufen sprechen. Nach einer harten Einheit will ich einfach nur meine Ruhe haben, da ist dann das Bedürfnis nach Sex reduziert", sagt Schwesig. Allerdings sprechen viele Studien dafür, dass Laufen und Sex sich prima ergänzen. Aktive Läuferinnen und Läufer gaben bei US-Studien an, dass sie sich sexuell attraktiver fühlen und insgesamt ein höheres Interesse an Sex hätten. Und Laufen verringert bei Männern das Riskio erektiler Dysfunktionen so eine Studie der University of Adelaide.

Signifikant ist garantiert, dass ein deutscher Jogger im Schnitt 119 Euro für ein Paar Laufschuhe ausgibt. Dass bei 56 Prozent aller Läufer auch die Nase läuft, ist wahrscheinlich eher geraten.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN-ANHALT im Radio | 04.07.2017 | 08:10 Uhr

Mehr zum Thema