Dreharbeiten von Lexi-TV im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle, anlässlich 15 Jahre Erforschung der Himmelsscheibe von Nebra.
Seit dem Jahr 2002 Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen: Die Himmelsscheibe von Nebra. Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Archäologie Das Wissen auf der Himmelscheibe stammt aus dem Nahen Osten

Die "Himmelsscheibe von Nebra" zeigt die weltweit älteste bekannte, konkrete Darstellung astronomischer Phänomene. Die Scheibe ist über 3.600 Jahre alt und - wie jetzt nachgewiesen wurde - stammt das Wissen aus dem Nahen Osten.

Dreharbeiten von Lexi-TV im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle, anlässlich 15 Jahre Erforschung der Himmelsscheibe von Nebra.
Seit dem Jahr 2002 Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen: Die Himmelsscheibe von Nebra. Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Sie hat unseren Blick auf die Vergangenheit völlig verändert – und dabei haben wir noch immer nicht alle Rätsel der Himmelsscheibe von Nebra gelöst. Jetzt kommt wieder ein Puzzleteilchen zur Geschichte des wahrscheinlich bekanntesten, auf jeden Fall berühmtesten archäologischen Fundstücks aus Sachsen-Anhalt dazu. Das Wissen auf der über 3.600 Jahre alten Himmelsscheibe stammt aus dem Nahen Osten.

Ursprünge in Ägypten und Mesopotamien

Das haben Wissenschaftler mit Hilfe von Funden in Süditalien rekonstruiert. Ein Team des Landesmuseums Halle rekonstruierte die Route bei einer Expedition an der Adriaküste in Süditalien. "Die Forschungsergebnisse geben einzigartige Einblicke in die Infrastruktur der Bronzezeit", sagte Landesarchäologe Harald Meller. Bereits vor Beginn ihrer Reise Mitte Juli hatten die Forscher vermutet, dass die Himmelsscheibe ihre Ursprünge in Ägypten und Mesopotamien hat.

Die 32 Zentimeter große und 2,5 Kilogramm schwere Scheibe wurde 1999 auf dem Mittelberg bei Nebra ausgegraben, 2002 sichergestellt und ist seither im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle zu sehen. Im Jahr 2021 geht sie als Leihgabe nach London, ins British Museum.

Dreharbeiten von Lexi-TV im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle, anlässlich 15 Jahre Erforschung der Himmelsscheibe von Nebra. 1 min
Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Mi 03.07.2019 15:29Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/video-316322.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 05. November 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 12:55 Uhr

Mehr aus der Bronzezeit

Das Bild der Himmelsscheiben App 4 min
Bildrechte: Himmelsscheiben App