Kuriose Studien Die Männergrippe gibt es wirklich

Das British Medical Journal veröffentlicht in seiner Weihnachtsausgabe kuriose Studien. Sie beschäftigen sich mit Fragen wie: Stürzen stolze Menschen seltener? Gibt es bei Vollmond mehr Unfälle? Werden Männer wirklich öfter krank?

Ein junger Mann liegt im Bett und hält sich ein Taschentuch vor den Mund
Bildrechte: Colourbox.de

Die Projektbeschreibung klingt eher nach dem Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall" als nach echter Wissenschaft. Doch genau das ist sie. Die Studie mit dem Ziel "Herausfinden, ob ein hohes Level an Stolz zu mehr Stürzen führt" wurde in der Weihnachtsausgabe des British Medical Journal veröffentlicht. Zu den Ergebnissen haben die Daten von immerhin mehr als 6000 Engländerinnen und Engländer beigetragen.

Vorsicht bei Vollmondfahrten

Dass Hochmut vor dem Fall kommt, konnte allerdings nicht bestätigt werden. Es scheint sogar das Gegenteil richtig zu sein. Mehr Hochmut führt zu etwas weniger Stürzen. Warum genau, bleibt aber unklar. Die Studie ist nur eine von vielen ungewöhnlichen Veröffentlichungen der Weihnachtsausgabe des British Medical Journals.

Donald Redelmeier, Professor für Medizin an der University of Toronto hat darin beispielsweise untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen Vollmond und Motorradunfällen gibt. Dafür hat er die Unfallstatistiken von Motorradfahrern in Kanada, den USA, Australien und Großbritannien durchforstet und herausgefunden, dass Vollmond tatsächlich das Risiko für tödliche Unfälle erhöht. Eine Erklärung dafür liefert die Untersuchung nicht. Die Wissenschaftler raten aber zu besonderer Vorsicht bei Vollmondfahren mit dem Motorrad.

Männer haben's schwer

Ob Männer einfach nur Weicheier sind oder tatsächlich ein schlechteres Immunsystem haben als Frauen, wollte Kyle Sue, Mediziner an der University of Newfoundland, herausfinden und hat sich dafür Krankenhausstatistiken angesehen. Demnach reagieren Männer tatsächlich empfindlicher auf Grippe. Das männliche Immunsystem reagiere nicht so schnell und effektiv wie das weibliche, weshalb sich Virusinfektionen bei Männern länger halten als bei Frauen. Die Schlussfolgerung des Wissenschaftlers: Möglicherweise übertreiben Männer ihre Symptome gar nicht, sondern leiden wirklich.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache gesund | 09. November 2017 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2017, 10:28 Uhr