Tag des Nasebohrens Wann haben Sie zuletzt in der Nase gebohrt?

Die einzigen, die diesen Tag wohl feiern, sind vermutlich die Taschentücher. Am 23. April, dem Tag des Nasebohrens, bleiben sie sauber. Popel werden munter durch die Gegend geschnipst oder von ganz Mutigen verspeist. Hätte man jedenfalls im April 2019 gewitzelt. In diesem April sollen wir keinesfalls mit den Fingern ins Gesicht greifen, das Corona-Virus lässt grüßen. Trotzdem ein Anlass, sich näher mit der Nase zu befassen: Fakten über die Nase, das Popeln und den Schleim.

Bundestrainer Joachim Löw 2008 enttäuscht
Vermutlich der bekannteste Nasenbohrer überhaupt Bildrechte: imago images / Eisele

Krankhaftes Nasepopeln hat einen Namen

Einen wissenschaftlichen Namen für Popel gibt es nicht, dafür aber für das krankhafte Nasepopeln an sich: Das Phänomen nennt sich Rhinotillexomanie. Es setzt sich zusammen aus Rhino = Nase, tillexis = Gewohnheit des Bohrens, Manie = Zwang etwas zu tun. Das Feld des Nasebohrens wird seit 1995 wissenschaftlich grob beackert, meistens geht es um den Inhalt des Popels.

Auch Popel essen hat einen wissenschaftlichen Namen

Mukophagie nennt sich das Popel essen in der Wissenschaft. Der Begriff setzt sich zusammen aus "Mucus" - Schleim und "phag" = essen.

Ist Nasebohren gefährlich?

Ja, aber nicht, weil es die Nasenlöcher weitet, wie viele noch als Kind von ihren Großeltern, Eltern oder Geschwistern gehört haben. Das Gefährliche am Nasebohren ist, dass man seine Nasenschleimhaut verletzen kann, wenn man Verkrustetes im Naseninneren immer wieder aufpopelt. Schlimmstenfalls kann man ein Blutgefäß verletzen oder sich ein Loch in die Nasenscheidewand popeln.

Ein Baby Popelt
Früh übt sich, was ein Meisterpopler werden will. Bildrechte: imago/photothek

Die Angst vor dem Nasenbluten ist speziell

Sie heißt Epistaxiophobie. Betroffene meiden alles, was zum Nasenbluten führen könnte. Die Epistaxiophobie gehört damit zu den spezifischen Phobien und steht in der Liste der Ängste meist zwischen der Ephebiphobie (Angst vor Teenagern) und der Epistemophobie (Angst vor Wissen).

Popel haben verschiedene Farben

Popel ist nicht gleich Popel - es gibt sie in verschiedenen Farben, grünlich, rötlich, gelblich. Die Grundzutaten eines Popels sind immer gleich: Wasser, Elektrolyte, Eiweiße in Form von Enzymen und Immunglobulinen, und Muzine, also Schleimstoffe, gebildet aus Eiweißen und Mehrfachzuckern. Wie der Popel dann farblich aussieht, variiert je nach dem, was uns durch die Nase gegangen ist, sowohl rein als auch raus. Haben wir an einem Lagerfeuer gesessen, einen staubigen Dachboden aufgeräumt, im Kohlenkeller Briketts in Eimer geschaufelt, oder waren wir Gräser- und anderen Pollen ausgesetzt?

Oder kämpft unser Körper gegen Viren und Bakterien? Die Immunzellen sterben nach getaner Arbeit ab und werden dann im Nasenschleim abtransportiert, auch sie beeinflussen die Popelfarbe. Oder haben wir uns beim Popeln den Naseninnenraum verletzt, eine frische Kruste abgekratzt? Ob wir die roten, grünen oder gelben essen oder nicht und welche Motive wir dafür oder dagegen haben, ist noch untersucht. Aber Forscher haben herausgefunden, dass Popel essen das Immunsystem stärken kann.

Der Nasenschleim hat eine Geschwindigkeit und die kann man beeinflussen

Die Nasenschleim-Geschwindigkeit lässt sich durch die Art unserer Flüssigkeitsaufnahme beeinflussen. In einer Studie von 1978 untersuchten drei Forscher, wie sich die Art der Flüssigkeitsaufnahme und deren Temperatur auf den Nasenschleim auswirken. Wurde heißes Wasser getrunken, floss der Nasenschleims fünf Minuten später mit 8,4 mm statt vorher 6,4 mm pro Minute. Bei heißer Hühnersuppe floss der Schleim nach der gleichen Zeit statt 6,9 mm sogar 9,2 mm pro Minute. Wurde die Hühnersuppe per Strohhalm getrunken, erhöhte sich die Nasenschleim-Geschwindigkeit von 6,4 mm auf 7,8 mm pro Minute. Kaltes Wasser sorgte dagegen für ein starkes Abbremsen des Nasenschleims - vom gemessenen Ausgangswert 7,3 mm pro Minute auf 4,5 mm.

(lfw)

Bissen Wissen: Erkältung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wer friert, erkältet sich? Das ist Quatsch! Denn obwohl es Erkältung heißt, kommt es dabei auf etwas ganz anderes an ...

Fr 24.11.2017 16:13Uhr 01:58 min

https://www.mdr.de/wissen/Bissen-wissen-erkaeltung100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Comicartige Darstellung zwei roter Bakterein mit Augen, Mund und Armen. Zwischen den beiden steht ein Stapel mit Medizin. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

0 Kommentare