MDR Wissen Interview zum Welt-Alzheimertag: Purple Schulz über Demenz Ich weiß nicht, wie ich heiß' und wo ich bin

Als der Musiker Purple Schulz 2013 sein Lied "Fragezeichen" vor dem Deutschen Alzheimer Kongress spielte, war die Resonanz überwältigend. Er hatte einen Nerv getroffen, weil der Sänger wusste, wovon er sang. MDR Wissen hat den Musiker gefragt, wie es zu dem Lied kam und was es ihm bedeutet.

Purple Schulz sagt: "Ich brauche keine Hits mehr. In den Charts war ich schon früher". Das ist wohl wahr. Seine größten Hits hießen "Verliebte Jungs", "Nur mit Dir", "Kleine Seen" und natürlich "Sehnsucht", allesamt in den Achtzigern geschrieben. Aber seinen vielleicht bedeutendsten Hit hat er erst vor ein paar Jahren veröffentlicht. Er heißt "Fragezeichen" und handelt von der Demenz seines Vaters.

Ein Schiff, ein Sturm, ein blinder Passagier. Und Angst, dass ich mich hier verlier. In all den Fragezeichen.

Purple Schulz, "Fragezeichen"

Als Purple Schulz 2013 eine Einladung zum Deutschen Alzheimer Kongress bekommen hatte, brauchte er nicht lange zu überlegen. Er nahm an und spielte vor den Fachärzten, Therapeuten, Betroffenen und Angehörigen seinen Demenz-Song. "In der Sekunde nach dem letzten Ton, hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Dann der tosende Applaus. Da wußte ich, dass ich einen Nerv getroffen habe."

Logo MDR 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über das große Vergessen, die Liebe und warum er keine Angst vor dem Tod hat.

Mi 21.09.2016 11:33Uhr 08:09 min

https://www.mdr.de/wissen/video-48616.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ich weiß nicht, wie ich heiß' und wo ich bin. Ich wär schon froh, wüsst ich wohin.

Purple Schulz, "Fragezeichen"

In einem Interview mit MDR Wissen spricht Purple Schulz jetzt über seinen Song, seinen Vater und seine Erfahrung mit der Krankheit:
"Meine allererste Begegnung mit der Demenz hatte ich in den frühen 60er Jahren, als meine Großeltern in ein Altenheim kamen. Da war ich ein kleiner Bub von 7 Jahren. Ich werd nie vergessen, wie meine Oma meinen Vater die ganze Zeit mit `Guten Tag Herr Doktor´ angesprochen hat. Das hat sich bei mir als Kind total eingebrannt."

Ein Familien-Projekt

Über vierzig Jahre später ist der Vater von Purple Schulz dann selbst an Demenz erkrankt. Ein Schock für die ganze Familie: "Wir haben sehr darunter gelitten, wenn wir ihn nicht in unsere Welt reinholen konnten. Das war für uns ganz schlimm. Ich glaube, wir hätten uns sehr viel Kummer erspart, wenn wir einfach in seine Welt eingetaucht wären. Denn andersherum funktioniert's einfach nicht." In dem Video zu "Fragezeichen" hat die ganze Familie von Purple Schulz mitgewirkt. Seine Frau, seine Kinder, seine Schwiegermutter, alle waren beteiligt - und Schulz selbst hat die Rolle seines Vaters eingenommen. Man merkt dem Video die Ernsthaftigkeit und Traurigkeit an, die diese Familie mit dem Thema Demenz verbindet.

"Die Liebe und die Zeit spielen die allergrößte Rolle. Es geht bei der ganzen Diskussion um die Pflege eigentlich gar nicht um das Geld. Natürlich wäre es besser, wenn alle besser bezahlt würden, aber alles (Geld) würde uns nichts nützen, wenn diese Menschen nicht die Zeit hätten, sich zu kümmern. Und Liebe braucht Zeit, auf jeden Fall."