Streptokokken
Bildrechte: IMAGO

Nachgehakt: Streptokokken – böse Bakterien?

Streptokokken
Bildrechte: IMAGO

Streptokokke ist nicht gleich Streptokokke. Fast wie bei ihren Wirten, den Menschen, gilt auch für die Bakterien: Nur die wirklich fiesen sorgen für Schlagzeilen. Und der Fall der Kölnerin, der nach einer Streptokokken-Infektion zwei Beine und ein Arm amputiert werden mussten, gehört in diese Kategorie. Stefan Zimmermann, Infektologe der Universität Heidelberg, verdeutlicht das so: "Es sind derzeit mehr als 60 verschiedene Streptokokkenarten bekannt. Die Mehrzahl von ihnen ist weitgehend harmlos." Streptokokken besiedeln den Menschen auf der Haut, im Mund- und Rachenraum und in geringer Anzahl auch im Darm. Für einen gesunden Menschen ist das kein Problem, denn eine gesunde bakterielle Flora sorgt von sich aus dafür, dass krankmachende Bakterien sich nicht ausbreiten.

Die Krankmacher unter den Streptokokken

Die Himbeerzunge eines scharlachkranken Jungen
Den Krankheitserreger Streptococcus pyogenes tragen viele Menschen in sich Bildrechte: IMAGO

Zu den Vertretern der "fiesen" Streptokokken zählt der Streptococcus pyogenes, auch bekannt als Gruppe-A-Streptokokken: Sie sind die Erreger der bakteriellen Angina, landläufig Mandelentzündung genannt.
Auch hinter Scharlach oder einer Mittelohrentzündung steckt der Streptococcus pyogenes. Das Robert-Koch-Institut geht für den Angina-Erreger davon aus, dass bis zu 20 Prozent der Bevölkerung das Bakterium "beherbergt" ohne Krankheitssymptome zu zeigen, wobei der Anteil von A-Streptokokken in der normalen Mund-/Rachenflora sehr niedrig ist.

Selten, aber schlagzeilenträchtig: Nekrotisierende Fasziitis

Weitaus seltener verursachen Gruppe-A-Streptokokken die "nekrotisierende Fasziitis". Eine tückische Erkrankung, die den Menschen quasi bei lebendigem Leib verwesen lässt. Dabei lassen die Bakterien, die durch simple Hautverletzungen in den Körper gelangen, Muskeln und deren Bindegewebshüllen, die Faszien, absterben. Die nekrotisierende Fasziitis tritt sehr selten auf. Von 1998 bis 2015 starben in Deutschland 9 Menschen an einer Sepsis durch Streptokokken der Gruppe A.

Wettlauf mit der Zeit

Wegweiser zur Notfallambulanz
Das A & O bei nekrotisierender Fasziitis: schnelle Diagnose und Behandlung Bildrechte: IMAGO

Dass Todesfälle durch den Streptococcus pyogenes für Schlagzeilen sorgen, liegt möglicherweise an ihrem rasanten Verlauf und dem bisweilen tragischen Ausgang der Krankheit, wenn es zu Amputationen kommt oder ein Erkrankter stirbt. Betroffene wenden sich in solchen Fällen mit unklaren Beschwerden an den Arzt, beispielsweise mit geröteten Hautstellen, unspezifischen Grippesymptomen, Schüttelfrost oder Fieber. Mitunter wird die Bagatellverletzung, die dem Bakterium Tür und Tor öffnete, vom Patienten beim Arzt gar nicht erwähnt: Das kann der aufgekratzte Mückenstich sein oder ein kleiner Schnitt beim Kartoffelschälen oder Rosen schneiden im Garten. Eigentlich ist die nekrotisierende Fasziitis heilbar, sofern sie rechtzeitig erkannt, medikamentös behandelt und das betroffene Gewebe restlos entfernt wird.  

Der Streptococcus pneumoniae ist auch kein Guter...

Von Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae), den Auslösern der Lungenentzündung, sind in etwa fünf Prozent der Kleinkinder besiedelt. Mit steigendem Alter ist das Bakterium in der Bevölkerung weiter verbreitet. Allerdings sind diese Bakterienstämme in der Regel selten krankheitserregend.

Röntgenbild einer Lunge
Bildrechte: colourbox

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL: im Radio | 07.08.2017 | 16:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2017, 05:00 Uhr