Welt aus Nickel und Eisen Heavy Metall: NASA-Sonde fliegt zum Metall-Asteroiden Psyche

Wenn es um Objekte im Sonnensystem geht, dann fallen diese für gewöhnlich in zwei Kategorien: Entweder es sind Himmelskörper aus Gestein - wie Erde, Mond oder Mars - oder es sind riesige Gasplaneten - wie Jupiter und Saturn. Doch es gibt noch eine dritte Variante: Bereits im 19. Jahrhundert entdeckten Astronomen einen Asteroiden ganz aus Metall. Psyche heißt das Gebilde, das sich die NASA nun näher ansehen will.

von Guido Meyer

Psyche-Raumsonde der NASA und Asteroid Psyche 5 min
Bildrechte: NASA/JPL-Caltech/Arizona State Univ./Space Systems Loral/Peter Rubin

Ein glänzendes Objekt nähert sich von hinten. Es kommt aus der Tiefe des Raumes. Unaufhaltsam bewegt es sich auf sein Ziel zu. "Was zum Teufel ist das? Und was macht es da?" Natürlich weiß Jim Bell von der Schule für Erd- und Weltraumwissenschaften der Arizona State University es besser: Es geht nicht um das Messer, das sich im Film "Psycho" seinem Opfer nähert. Die Rede ist stattdessen von einer Raumsonde, die Kurs hält auf den Himmelskörper Psyche.

Kugel aus Metall

Dazu Bell: "Psyche ist eines von vielen Millionen Objekten im Asteroidengürtel. Aber es scheint einzigartig zu sein. Während die anderen Himmelskörper im Sonnensystem zum Beispiel aus Gas oder Eis zusammengesetzt sind, besteht Psyche nur aus Metall. Es handelt sich bei diesem Gebilde um eine Kugel aus Metall. Sie hat einen Durchmesser von 150 Kilometern. Ihre Bahnen zieht sie zwischen Mars und Jupiter."

Das ist auch schon so ziemlich alles, was Planetologen von diesem Objekt wissen. Entdeckt haben sie es schon Mitte des 19. Jahrhunderts. Aber die Fragen sind seitdem geblieben. Nicht einmal, warum Psyche so ist, wie er ist, wie er entstanden oder was mit ihm passiert ist, scheint festzustehen. Radarmessungen von der Erde und Berechnungen seiner Dichte lassen aber keinen anderen Schluss zu, als dass er aus Eisen und Nickel besteht.

Besseres Verständnis hilfreich

Das Sonnensystem als Grafik.
Die Planeten unseres Sonnensystems bestehen entweder aus Gas oder aus Gestein mit einem Metallkern. Bildrechte: Colourbox.de

Dabei wäre ein besseres Verständnis dieses Objekts hilfreich, um Entstehung und Aufbau der Planeten zu erklären, ergänzt Linda Elkins-Tanton, die Direktorin der School of Earth and Space Exploration in Tempe, Arizona: "Die uns vertrauten Planeten Merkur, Venus, Erde und Mars haben einen metallischen Kern aus Eisen und Nickel und darüber eine dicke Gesteinsschicht. Wir glauben, dass auch Psyche der metallische Kern eines Planeten ist. Dieser ursprüngliche Planet dürfte durch einen hoch-energetischen Zusammenprall mit einem anderen Objekt zerstört worden sein - und zwar in der Frühzeit des Sonnensystems."

Ursprünglich mehr als dreimal so groß

Ursprünglich war der Asteroid wahrscheinlich mehr als dreimal so groß. Nach einer Kollision sei jedoch nur der Kern des einstigen Himmelskörpers übrig geblieben. Jim Bell gibt jedoch zu, dass die Wahrscheinlichkeit einer solchen Art des Zusammenstoßes nicht sehr hoch ist:

"Meistens spielt sich ein solcher Crash so ähnlich ab, wie ein Frontalzusammenstoß zweier Autos. Danach ist alles zerstört. Ganz selten ist die Geometrie derart, dass das eine Objekt das andere nur streift, nur so gerade eben, so wie zwei Kugeln beim Billard. Bei solch einer Form der Kollision löst sich die Gesteinskruste und der Mantel von dem Asteroiden. Sein Kern aber bleibt zurück. So ein Zusammenstoß ist sehr unwahrscheinlich. Aber da es Millionen von Asteroiden gibt, sollte es nicht überraschen, dass es einen dieser Art gibt."

Start in drei Jahren

In drei Jahren will die US-Raumfahrtbehörde NASA eine Raumsonde zum Metall-Asteroiden Psyche schicken, die genauso heißt: "Psyche". Am Ziel angekommen, soll sie den Himmelskörper umkreisen, untersuchen und dabei seinen Ursprung und seine Entstehung klären. Und damit würden Wissenschaftler gleichzeitig etwas über die Erde lernen, glaubt Linda Elkins-Tanton. "Dies ist die einzige Möglichkeit, wie die Menschheit einen Metall-Kern untersuchen kann. Psyche ist der einzige metallische Körper im Sonnensystem. Und an den Erdkern kommen wir nicht ran."

Im Jahr 2026 soll "Psyche" bei Psyche ankommen und dann die letzte Art von Himmelskörpern im Sonnensystem untersuchen, die noch keinen Besuch von der Erde hatten.

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2019, 06:00 Uhr

Mehr Asteroidem